25.01.2011 (ubr) Drucken
(2.5 von 5, 2 Bewertungen)

Qnap Systems »TS-419U+ Turbo NAS«

QNAP Systems »TS-419U+ Turbo NAS«
Qnap Systems »TS-419U+ Turbo NAS«
Das »TS-419U+ Turbo NAS« gehört zur »Turbo NAS Business«-Serie von QNAP und ist ein Netzwerkspeicher mit vier Festplatteneinschüben und einem Formfaktor von einer Höheneinheit. Es lassen sich unterschiedliche SATA-Drives montieren, die entweder 2,5- oder 3,5-Zoll groß sein können. Die erreichbare Maximalkapazität sind acht TByte. Diese lassen sich wahlweise durch die RAID-Stufen 0, 1, 5 (plus Hotspare), 6 oder 6 mit Hotspare sichern. Allerdings ist das Speichersystem auch als JBOD einsetzbar. Die Online-RAID-Kapazitätserweiterung und Online-RAID-Level-Migration ermöglichen den Benutzern die Vergrößerung der Speicherkapazität einer RAID-Konfiguration und die Aufrüstung des RAID-Levels, ohne dass es zu Ausfallzeiten kommt. Die RAID-Wiederherstellungsfunktion schützt die Daten auch bei versehentlichem Entfernen der Festplatten.

Das System ist mit einer integrierten Marvell-CPU (1,6 GHz) sowie einem 512 MByte großen »DDRIII«-Speicher ausgestattet und liefert laut Hersteller einen Durchsatz von mehr als 100 MB/s. Zudem verfügt es über zwei 1-Gbit/s-LAN-Ports zur Unterstützung von Multi-IP-Einstellungen und Portbündelung. Zusätzlich stehen vier USB- und zwei eSATA-Ports zur Speichererweiterung oder externen Datensicherung zur Verfügung.

NAS- und iSCSI-Anwendungen unterstützt das Turbo-NAS zur Bereitstellung einer IP-SAN-Lösung. iSCSI-Targets können auf dem NAS zur Speichererweiterung des PCs oder anderer Server und Sicherungsziele wie der Datenbank- oder E-Mail-Server erstellt werden. Ebenso lässt sich eine Verbindung mit anderen iSCSI-Geräten im Netzwerk herstellen. Diese kann der Anwender dann als virtuelle Festplatten (VDD) zur Erweiterung der Speicherkapazität des NAS hinzuzufügen. Mittels des integrierten iSCSI-Target-Dienstes kann der Administrator bis zu 256 zusätzliche iSCSI-Geräte nutzen. Verschiedene iSCSI-Target-LUNs dienen hier als Speichererweiterung oder Sicherungsziel bestehender Anwendungsserver, beispielsweise des Datenbank- und eMail-Servers. Außerdem wird die Funktion »Virtuelle Speicherzuweisung« (Thin-Provisioning) bereitgestellt, die das flexible Zuweisen der Kapazität von iSCSI-LUNs ermöglicht.

Das Gerät operiert mit zahlreichen herkömmlichen Anwendungen, auf die über »Windows«, »Mac«, »Linux« und UNIX zugegriffen werden kann. Zudem helfen zahlreiche Verwaltungswerkzeuge wie »Windows Active Directory« (AD), Echtzeit-Systemüberwachung, detaillierte Ereignisprotokolle, Simple Network Management Protocol (SNMP), sofortiger SMS-Alarm, Wake on LAN und geplante Ein-/Abschaltung, den Benutzern bei der Verwaltung des NAS.

Für die Datensicherung bietet das TS-419U+ verschiedene Optionen, inklusive Cloud-basierter Speichersicherung über Amazon »S3«, Apple »Time Machine«-Unterstützung, verschlüsselter Fernreplikation, Sicherungs-Software von Drittanbietern, High-Speed-Sicherungskopie via USB 2.0-Port mit nur einem Tastendruck und Qnaps »NetBak Replicator«.  Das ist eine Windows-Client-Sicherungs-Software, mit der sich die Dateien und Ordner von Windows-PCs auf dem Turbo-NAS sichern und die Daten darüber wiederherstellen lassen. Diese Software unterstützt sofortige Datensicherung und Wiederherstellung, Dateifilter und Sicherung nach Zeitplan. Einsetzbare Backup-Software von anderen Herstellern ist beispielsweise Acronis »True Image«, CA »BrightStor ARCserve Backup«, EMC »Retrospect« und Symantec »Backup Exec«.

Um auch gute Energieeffizienz vorweisen zu können, achtete der Hersteller auf die Integration verschiedener Funktionen. Dazu gehört das konfigurierbare Festplatten-Standby, ein zeitplangesteuertes Ein- und Ausschalten, Wake-on-LAN, automatisches Wiederhochfahren nach einem Stromausfall und die Unterstützung von USB-UPS-Geräten, mit denen sich Daten bei einem Stromausfall rechtzeitig sichern lassen. Das Gerät lässt sich als Storage-Server unterschiedlich einsetzen, sei es als FTP- oder Drucker-Server sowie als Überwachungsstation mit angeschlossenen IP-Kameras oder als Multimediaserver.

Fazit

Kompakte Abmessungen und zahlreiche Grundfunktionen machen des TS-419U+ zum flexiblen Speichergerät in IP-Umgebungen. Mit acht TByte sind kleinere Firmen sicher erst einmal gut abgesichert, allerdings lässt sich das NAS mit neuen Anforderungen kapazitär aufrüsten, ohne Unterbrechung. Das Gerät ist ein reines Einstiegssystem, da komplexere Funktionen wie hoch-performante Synchronisation oder Datendeduplizierung fehlen. Die muss man aber hier nicht erwarten. Dafür werden virtuelle Welten unterstützt. Die Liste der unterstützen Drittanbieter für Datensicherung scheint etwas kurz. Laut Hersteller kostet das Gerät rund 750 Euro ohne Festplatten, Straßenpreise beginnen aber bereits bei 650 Euro. Voll ausgestattet mit acht TByte muss der Anwender mit 1.600 Euro rechnen. Die Garantie läuft über zwei Jahre.

Kurzinfo

Hersteller:

Qnap Systems

21F., No.77, Sec. 1, Xintai 5th Rd., Xizhi Dist.,

New Taipei City 221,

Taiwan

Tel: +8 86 28/69 82 00 0

Fax: +8 86 28/698 22 70

Web: www.qnap.com 

Direkter Link zum Produkt: TS-419U+ Turbo NAS 

Preis: ab 750 Euro (Liste, ohne Festplatten)

Garantie: 2 Jahre

Technische Details:

Anzahl Festplatten: 4

Unterstütztes Festplattenformat: 2,5-Zoll- oder 3,5-Zoll-SATA (bis zu 2 TByte laut Kompatibilitätsliste)

CPU: Marvell 6282 1.6GHz

DRAM: 512 MByte DDR3-RAM

Flash Memory: 16 MByte

Schnittstellen: 2x 1-Gbit/s-Ethernet, 4x USB 2.0, 2x eSATA

Unterstützte RAID-Level: 0, 1, 5, 6, JBOD (5 und 6 je mit Hotspare möglich)

Unterstützte Betriebssysteme: Microsoft Windows 7 (32/64-bit), Vista (32/64-bit), XP, 2000, Windows Server 2003/ 2008; Apple Mac OS X, Linux & UNIX

Unterstützte Netzwerkprotokolle: CIFS/SMB, AFP, NFS, FTP, FTPS, HTTP, HTTPS, Telnet, SSH, iSCSI, SNMP

File-Sharing-Protokolle: CIFS/SMB (plus DFS Support), AFP, NFS (v3), FTP, WebDAV

Unterstützte Virtuelle Maschinen und Cluster: VMware vSphere (ESX/ESXi 4.x); Citrix XenServer (5.0/5.5/5.6); Windows Server 2008 Hyper-V, Windows Server 2008 Failover Clustering

Plus

+ umfangreiche Funktionen für IP-Netze

+ Unterstützung virtueller Umgebungen und Cluster

+ Online-Kapazitäts- und RAID-Erweiterung

Minus

- nur zwei Jahre Garantie

- limitierte Unterstützung an Backup-Software anderer Hersteller