22.02.2012 (ubr) Drucken
(4 von 5, 3 Bewertungen)

Netgear »ReadyNAS NV+ v2«

Netgear »ReadyNAS NV+ v2«
Netgear »ReadyNAS NV+ v2«
Das »ReadyNAS NV+ v2« von Netgear ist ein klassisches und kompaktes Einsteiger-NAS-System, das Skalierbarkeit, automatische Backups und eine optimierte Bedienungsoberfläche offeriert. Im Innern des Stahlgehäuses stehen vier Festplatteneinschübe zur Verfügung. Mit Standard-3,5-Zoll-Drives mit 500 GByte, ein, zwei oder drei TByte lässt sich eine Speicherkapazität von zwei bis zwölf TByte im Netzwerk zur Verfügung stellen. Die Festplatten sind hotswap-fähig. Eine Erweiterung der Kapazität ist laut Hersteller schnell und ohne Ausfallzeit umzusetzen. Als Memory stehen 256 MByte zur Verfügung.

Für den Anschluss ans LAN sorgt eine 1-Gbit/s-Ethernet-Schnittstelle. Für weitere externe Geräte wie Drucker, Media-Server oder USB-Devices sind vier USB-Interfaces vorhanden. Ein 2.0-USB-Interface ist an der Front angebracht, drei 3.0-USB-Anschlüsse befinden sich an der Rückfront. Über das Netzwerk lassen sich dabei nicht nur Dokumente oder Fotos, sondern auch Videos teilen und verteilen. Die »ReadyNAS Photo App« ermöglicht das Teilen von hochauflösenden Bildern ohne zusätzliche Software, Dienste oder Gebühren. Mit »ReadyNAS Remote« – einer mobilen App für »iOS«, »Android«, PC und »Mac« kann auf gespeicherte Dateien von überall auf der Welt sicher über eine 128-bit SSL-Verbindung zugegriffen werden. Daneben kann mit dem Netzwerkspeicher auch Musik, HD-Filme oder Fotos auf Fernseher, Spielkonsolen oder andere Geräte über DLNA gestreamt werden.

Das Herz des Netzwerkspeichers ist eine 1,6-GHz-Marvell-CPU mit einem Kern. Das System bietet die Schutzklassen RAID 0, 1 und 5. Das mag ausreichend klingen, aber beim Maximum von zwölf TByte in einem schmalen Gehäuse ist ein RAID 6 durchaus wünschenswert, selbst wenn die Hersteller gern behaupten, das statistisch gesehen, nur selten zwei Drives ausfallen. Bei drei TByte pro Medium will der Endanwender nicht mal, dass eine ausfällt. RAID 6 wäre also selbst bei dieser geringen Anzahl an Drives wünschenswert. Um das Bild abzurunden ist im Lieferumfang die Backup-Software »Memeo Premium Backup« integriert, die automatische Sicherungen erlaubt.

Fazit

Netgear hat seine Einsteiger-Serie aufpoliert und doppelt so schnell gemacht wie seine Vorgänger-Modelle. Auf den ersten Eindruck ist das Gerät sehr stabil und robust und die Produkteigenschaften sind sehenswert, nicht nur für den Home-Office-Bereich. Das Gerät kann mit vier TByte als Einstiegskonfiguration einsteigen und dann bis auf zwölf TByte skalieren. Die Garantie liegt bei drei Jahren, der Preis für das Produkt ohne Drives liegt bei 469 Euro, was ein gutes Preis-Leistungsverhältnis darstellt. Das einzige Manko liegt im RAID-Schutz. Obwohl es sich nur um ein Vier-Platten-System handelt, sollte der Hersteller bei maximalen Speicherkapazitäten von zwölf TByte eine RAID-6-Absicherung überdenken.

Kurzinfo

Hersteller: Netgear Deutschland GmbH

Konrad-Zuse-Platz 1

D-81829 München

Tel: + 49 (0)89/927 93 25 00

Fax: +49(0)89/927 92 25 10

Web: www.netgear.de

Direkter Link zum Produkt: ReadyNAS NV+ v2 

Preis: 469 Euro (ohne Festplatten)

Garantie: 3 Jahre

 

Technische Details

Speicherkapazität (max.): 12 TByte

Anzahl Festplatteneinschübe: 4

RAID-Level: 0, 1 und 5

Unterstützte Festplattentypen: SATA II

Unterstützte Kapazitäten: 500 GByte, 1, 2, 3 TByte

Hotswapfähige Komponenten: Laufwerke

Memory: 256 MByte

CPU: 1,6 GHz Marvell

Maße (H/B/T): 205 x 134 x 223 mm (1U 19-Zoll-Rackmount)

Gewicht: 4,7 kg ohne Festplatten

Externe Anschlüsse: 1x USB 2.0, 3x USB 3.0, 1x 1-Gbit/s-Ethernet

Unterstützte Betriebssysteme: Windows, Linux, Unix, Macintosh

Unterstützte Protokolle: CIFS, NFS, AFP, FTP, HTTP

Plus

+ gutes Preis-/Leistungsverhältnis

+ Backup-Software im Lieferumfang

+ kompakte, stabile Bauweise

Minus

- kein RAID 6