17.07.2017 (eh) Drucken
(4 von 5, 1 Bewertung)

Disaster-Vermeidung als Ziel: Arcserve übernimmt Zetta

  • Inhalt dieses Artikels
  • Vor-Ort-, Hybrid-Cloud- und Direct-to-Cloud-Backups in einer einzigen Benutzeroberfläche
  • Neue Direct-to-Cloud-Lösung »Arcserve UDP Cloud Direct« kommt demnächst

So funktioniert im Prinzip die kommende Direct-to-Cloud-Lösung »Arcserve UDP Cloud Direct« (Bild: Arcserve)So funktioniert im Prinzip die kommende Direct-to-Cloud-Lösung »Arcserve UDP Cloud Direct« (Bild: Arcserve)Der Datensicherungsspezialist Arcserve zimmert sich mit Übernahmen langsam aber sicher ein immer umfangreicheres und abgestimmteres Portfolio zusammen. Nach der Akquisition der E-Mail-Archivierungslösung »Fastarchiver« vor wenigen Monaten wird nun Zetta übernommen. Zetta ist Anbieter einer Enterprise-Cloud-Disaster-Recovery-Lösung, die man vor allem für Kunden mit einer Cloud-First-Strategie konzipierte. Die Lösung ist überdies für Disaster-Vermeidung ausgelegt.

Das Zetta Portfolio umfasst Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS) sowie Backup-as-a-Service (BaaS) direkt in die Cloud. Damit sollen Kunden ohne zusätzliche Hardware virtuelle und physische Daten schnell und zuverlässig sichern, darauf zugreifen und wiederherstellen können. Einzelheiten der Transaktion wurden nicht offengelegt.

Mit der Akquisition von Zetta umfasst »Arcserve Unified Data Protection« (UDP) nun auch »Arcserve UDP Cloud Direct« bestehend aus DRaaS und BaaS direkt in die Cloud. Diese Lösung ist laut Arcserve ideal für Unternehmen, die eine schnelle und einfache Cloud-Erweiterung ohne zusätzliche Hardware vor Ort benötigen, beispielsweise Zweigstellen oder kleine Büros, für die Hardware vor Ort nicht gewünscht oder unpraktisch ist. Zielgruppe sind überdies Unternehmen mit Systemen, die keine Ausfallzeiten tolerieren können, und die von einem schnellen Failover in wenigen Minuten per Tastendruck für die gesamte IT-Umgebung, von branchenführenden Cloud-Backup-Geschwindigkeiten und 100 Prozent Wiederherstellbarkeit mit validierter Datenintegrität profitieren möchten.

Anzeige

Vor-Ort-, Hybrid-Cloud- und Direct-to-Cloud-Backups in einer einzigen Benutzeroberfläche

Arcserve bietet seinen Cloud-Dienst aktuell als hybrides Backup-Modell über Arcserve UDP an, bei dem die Backup-Images automatisch von einem Recovery-Point-Server (RPS) vor Ort zu einem zugehörigen RPS in der Cloud repliziert werden (Disk-to-Disk-to-Cloud). Durch die Zusammenführung von Direct-to-Cloud- und Hybrid-Cloud-Technologien in eine einzige Lösung lassen sich nun Vor-Ort-, Hybrid-Cloud- und Direct-to-Cloud-Backups über eine einzige Benutzeroberfläche umsetzen. Arcserve ist sich sicher, damit die erste plattformübergreifende Lösung mit fast keinem Datenverlust anzubieten. Die Lösung wird eine Plattform für die Disaster-Vermeidung positioniert, die die Wiederherstellung von Daten im Falle einer Katastrophe überflüssig macht, da sie diese ganz vermeide.

»Durch die Übernahme von Zetta können wir unsere Cloud-Lösung um Technologien, Rechenzentren und Fachwissen ergänzen und uns eine Spitzenposition in der Backup- und Recovery-Branche sichern«, gibt sich Mike Crest, CEO bei Arcserve, überzeugt. »Mittelgroße und dezentralisierte Organisationen sind von den Erwartungen ihrer Unternehmen überwältigt: Von ihnen wird erwartet, dass sie hinsichtlich Verfügbarkeit strengere SLAs einhalten, ohne dafür mehr Budget zu erhalten. Genau hier liegt das Problem: Diese Organisationen können sich die komplexen und teuren Lösungen einiger Anbieter nicht leisten, und sich aber auch nicht auf DRaaS-Lösungen verlassen, die die Systeme zwar schnell wiederherstellen, aber mit Daten, die schon einige Stunden alt sind. Wir werden also eine riesige Marktlücke ausfüllen.«

Neue Direct-to-Cloud-Lösung »Arcserve UDP Cloud Direct« kommt demnächst

Das Unternehmen will demnächst eine umfassende und preiswerte Lösung mit einem RPO (Recovery Point Objective) ankündigen, das den Datenverlust beinahe vollständig eliminiert, und mit einem beinahe sofortigen RTO (Recovery Time Objective) für mittelgroße und dezentralisierte Organisationen anbieten. »In den nächsten Monaten werden wir den Markt mit einer vollständig eingebetteten Lösung revolutionieren, die Datenverluste beinahe völlig eliminiert und alle gängigen Plattformen, Hypervisoren, Clouds und On-Premise-Speicher unterstützt«, avisiert Crest. »Damit werden DRaaS-Lösungen, mit denen mehrere Stunden an Daten verloren gehen, schon bald der Vergangenheit angehören.«

Arcserves neue Direct-to-Cloud-Lösung »Arcserve UDP Cloud Direct« soll ab Sommer 2017 über sein Partnernetzwerk in Nordamerika, Herbst 2017 in EMEA und in einem Jahr in Japan verfügbar sein. Die Verfügbarkeit des aktuellen Arcserve-UDB-Hybrid-Cloud-Services wird davon nicht beeinflusst. Bestehende Zetta-Kunden sollen weiterhin unterstützt werden.

»Unternehmen aller Größen sehen sich als Teil ihrer Strategien zur Beschleunigung der IT nach Cloud-Technologien um; und das gilt insbesondere für Backup und BC/DR. Arcserve verfolgt die richtige Strategie in einem kritischen Moment auf dem Markt«, meint Jason Buffington, Principal Analyst bei den Marktanalsten von ESG. »Die Akquisition von Zetta passt hervorragend zu den Anforderungen von modernen mittelständischen Unternehmen. Zettas führende Cloud-Technologien und Arcserves vielfältige Datensicherungslösungen bieten gemeinsam eine überzeugende Vielfalt an Funktionen, die die ständige Weiterentwicklung und Innovationsfreude von Arcserve unterstreichen.«

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software