17.03.2017 (eh) Drucken
(4.8 von 5, 8 Bewertungen)

 CeBIT:  Halle 2 wird wieder zum reinrassigen Storage-Treffpunkt

Die CeBIT-Messegesellschaft rudert wieder zurück. Letztes Jahr wurden Firmen aus der Storage-Branche animiert, von der Halle 2 in die Halle 12 umzuziehen. Etliche folgten dem Ruf, aber anscheinend zu wenig. Und deshalb ist dieses Jahr wieder alles anders: Die Halle 2 wird dieses Jahr wieder zum reinrassigen Storage-Treffpunkt. Kommenden Montag geht’s los.

Impression von der Halle 2 von 2016, hier am Stand von Fast LTA (Bild: speicherguide.de)Impression von der Halle 2 von 2016, hier am Stand von Fast LTA (Bild: speicherguide.de)Kommende Woche geht’s los. Von Montag, den 20. März, bis Freitag, den 24. März 2017, öffnet wieder die größte Messe für IT-Technologien in Hannover ihre Pforten. Und wer sich für Storage und artverwandte Technologien und Lösungen interessiert, hat dieses Jahr kürzere Wege zurückzulegen.

Denn die Halle 2 wurde wieder strategisch zur Storage-Halle erkoren – wie in früheren Jahren auch schon. Viele Storage-Firmen sind darüber hinaus noch in Halle 14/15 in dem Fachhandelsbereich »Planet Reseller« zu finden. Dieser Bereich ist allerdings nicht öffentlich zugänglich, sondern nur für Fachhändler.

Anzeige

Das erwarten Storage-interessierte Besucher in Halle 2

► Ein starkes Bollwerk in Halle 2 ist seit Jahren IBM. Hier geht es um viele IT-Lösungen und Technologien. Generell hebt IBM auf ihrem Stand A10 dieses Jahr aufs Cognitive-Business ab. Und neben klassischen Storage-Lösungen will man auch zeigen, wie kognitive Infrastrukturen auch Storage-Services beeinflussen (können). Auch der Spezialist für Cloud-Storage-Gateways Ctera Networks ist als Unteraussteller auf dem IBM-Stand zu finden.
► Nach wie vor auf ihrem seit zwei Jahren angestammten Platz in Halle 2, Stand C30, findet man Huawei. Bei dem chinesischen Großkonzern geht es um Produkte und -Lösungen aus den Bereichen Cloud-Computing, Big Data, Storage, Internet der Dinge und softwaredefinierte Netzwerke.
Impression von der Halle 12 von 2016, hier der Qnap-Stand (Bild: speicherguide.de)Impression von der Halle 12 von 2016, hier der Qnap-Stand (Bild: speicherguide.de)► In die Halle 12 wanderten letztes Jahr vor allem die beiden großen NAS-Spezialisten Qnap Systems und Synology ab. Beide kommen wieder zurück in die Halle 2. Qnap ist nun am Stand C63 zu finden, Synology am Stand B52. Beide warten mit einer Vielzahl an neuen NAS-Systemen auf, Qnap vor allem mit Datacenter-Lösungen. Synology scheint in Hannover eher einen Schwerpunkt auf IP-basierte Videoüberwachungslösungen zu legen.
► Ein Rückkehrer von Halle 12 ist auch EUROstor. Am Stand A47 legt man dieses Jahr einen Schwerpunkt auf NAS-Cluster-Lösungen, vor allem mit dem schwedischen Software-Unternehmen Compuverde. Es sind aber auch Storage-Cluster-Lösungen zu finden, die auf Software des Münchner Unternehmens Open-E (»JovianDSS«) basieren.
► Auch Open-E wechselte letztes Jahr in die Halle 12, dieses Jahr ist man aber mit einem eigenen Stand nicht mehr vertreten. Zu finden sind Open-E-Lösungen trotzdem auf der 2017er CeBIT, und zwar bei den Partnern Eurostor (s.o.) sowie bei Starline Computer (Stand A41). Neben Live-Demos von Open-E bereitet Starline noch Live-Demos von AccelStor (All-Flash-Arrays), Areca (Desktop-RAID-Systeme, auch mit Thunderbolt-3-Schnittstelle) und Datacore vor. Letzteres demonstriert »SANsymphony« im Zusammenspiel mit einer Zealbox-Storage-Appliance, mit der aufgezeigt wird,. wie RAID-Systeme in eine Virtualisierung überführt werden können.
► Auch wenn viele Unternehmen wieder zurückkommen – einen schwereren Verlust muss die Halle 2 doch hinnehmen: Den Gemeinschaftsstand »Virtualisation & Storage Forum«, der etliche Jahre vom Distributor Arrow organisiert wurde, gibt es nicht mehr. Das ärgert vor allem DataCore Software, die jahrelang dort vertreten waren. Und so hat sich Datacore dieses Jahr entschlossen, erstmals mit einem eigenen Stand (A44) aufzutreten. Es gibt viel zum Thema Parallel-I/O-Technologie und Hyperkonvergenz zu sagen. Und zusammen mit Lenovo wird eine vollkommen neue Appliance konfiguriert und vorgestellt.
► Letztes Jahr gab es erstmals den Gemeinschaftsstand »Enterprise Storage Solutions Pavilion« in Halle 12, auf dem sich US-amerikanische Unternehmen präsentierten. Auch dieser Gemeinschaftsstand zieht in die Halle 2 um, und zwar auf Stand B66/2. Laut Vorankündigung geht es vor allem um NAS-Systeme, Datenträger für optische Speicherung sowie Storage-Management.
► Erneut in Halle 2 am Stand A37 ist Fast LTA zu finden. Es gibt dieses Jahr zwei bedeutendere Neuheiten anzukündigen: Das vor zwei Jahren auf der CeBIT vorgestellte »Silent Brick«-System erhält nun eine WORM- und eine Flash-Version. »Silent Brick WORM« ist gedacht für eine revisionssichere Archivierung von Daten, die nicht überschreibbar gelagert werden müssen. Und »Silent Brick Flash« ist für den NAS-Einsätze gedacht, bei denen Daten überschreibbar bleiben sollen, aber durch den Einsatz von Flash-Speichern dies nun in noch höherer Geschwindigkeit erfolgen kann.
► Ebenfalls schon länger in Halle 2 ist der Backup-Spezialist Veeam Software (A34) zu finden, so auch in diesem Jahr. Ein großer Fokus liegt auf der »Availability Suite V9.5«. Die wesentlich Neuerung dieser Version ist »Availability for the Always-On Enterprise«. Sie hilft mit optimaler Nutzung von IT-Investitionen in die Servervirtualisierung, modernem Storage und in der Cloud, die vom Unternehmen geforderten SLAs einzuhalten, und Daten sowie Anwendungen innerhalb weniger Sekunden und Minuten wiederherzustellen.
► Nach einigen Jahren der Abstinenz kehrt Acronis zur CeBIT zurück. Besetzt werden in Halle 2 am Stand B33 Themen wie Schutz vor Ransomware, Blockchain-Technologie, moderne Backup-Verfahren, Cloud-Optionen oder Microsoft-Office-365-Support. »Nach einigen Jahren haben wir uns in diesem Jahr entschlossen, wieder mit einem eigenen Stand auf der CeBIT vertreten zu sein«, sagt Thorsten Schwecke, Senior Director und General Manager DACH bei Acronis. »Für uns ist es sehr wichtig, unseren Kunden, Interessenten und Partnern unsere neuen Produkte und Technologien live und in Farbe vorstellen zu können. Darüber hinaus liegt uns der direkte Austausch ebenfalls sehr am Herzen.«
► Von den All-Flash-Protagonisten zeigt eigentlich nur Nimble Storage Flagge in Halle 2. Nimble ist schon seit mehreren Jahren auf der CeBIT, auch dieses Jahr wieder auf dem angestammten Stand A45. Möglicherweise allerdings das letzte Mal als eigenständige Firma, denn Nimble wird von HPE akquiriert.
► Neueinsteiger in Halle 2 ist der taiwanische NAS-Spezialist QSAN Technology. Man will am Stand A46 nicht nur neue Produkte vorstellen, sondern auch gleich ein paar Distributoren. Damit soll Besuchern und Interessanten gezeigt werden, dass man es sehr ernst nimmt mit dem Engagement in Deutschland.
► Während Acronis zurückkehrt, wendet sich dagegen der Backup-Spezialist StorageCraft dieses Jahr von der CeBIT ab. Man geht lieber auf die »World Hosting Days« (WHD), die eine Woche nach der CeBIT in Rust tagen. Auch der Hyperkonvergenz-Spezialist Nutanix, der mehrere Jahre auf der CeBIT in Halle 2 ausstellte, und der sich letztes Jahr auch in die Halle 12 verlocken ließ, ist dieses Jahr nicht in Hannover zu finden. Man ist stattdessen mit der Hausveranstaltung ».NEXT on Tour« in Deutschland unterwegs.

Diese Storage-Unternehmen finden Sie auf dem »Planet Reseller« in Halle 14/15

► Erstmals mit einem eigenständigen Stand ist Toshiba vertreten. Die Jahre zuvor war die Personal Storage Division Unteraussteller beim Distributor Littlebit (mit dem man auch weiterhin zusammenarbeitet). Doch organisatorisch sind bei Toshiba die Personal Storage Division und Professional Storage Division letztes Jahr enger zusammengerückt, außerdem kam die Akquisition OCZ dazu. Und so entschloss man sich zu einem komplett eigenen Stand (F64) im Planet-Reseller-Bereich. Littlebit ist übrigens am Stand D53 zu finden.
► Die letzten Jahre war das Hamburger Softwarehaus NovaStor noch in Halle 2 zu finden, dieses Jahr siedelt man in den Planet-Reseller-Bereich um. Am Stand des Distributionspartners api Computerhandels (D20) stellt man nicht nur Neuheiten vor, sondern sucht auch weitere Channel-Partner
► Bei api sind noch weitere Unternehmen aus der Storage-Szene zu finden, so unter anderem der NAS-Spezialist Thecus, der Festplattenhersteller Seagate und der für seine RDX-Wechselmedien bekannte Hersteller Tandberg Data.
SanDisk bzw. Western Digital stellen am Stand H61 aus. Neben Flash-Lösungen lassen sich unter anderem interne Festplattensysteme sowie die »My Cloud«-NAS-Serie finden, die vor allem für Privatanwender sowie Small-Office-/Home-Office-Anwendungen (SOHO) konzipiert wurde.

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg