Die Storage-Blogisten
Claudias Better Workplace

Claudias Better WorkplaceSind Sie auch ständig beschäftigt und überarbeitet? Hier finden Sie konkrete und erprobte Ideen, wie Sie der Arbeitsflut Herr werden, positiven Schwung bekommen, Ihre Produktivität smart erhöhen und die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nicht aus dem Auge verlieren – sei es im Job oder privat.

Chef-Blog

ChefImpressionen aus dem Redaktionsalltag und subjektive Randbetrachtungen der IT- und Storage-Branche.

Engelberts Blog

EngelbertStorage ist Vieles - aber nicht alles. Es gibt noch Security, Netzwerke, Displays, Drucker, Autos, Frauen, Politiker, Kies - kurz: ein Leben neben den elektronischen Daten.

IT & Co

In diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de von den Erlebnissen und Erfahrungen aus den Bereichen Business- und Heimelektronik, Software und Telekommunikation. Kurz gesagt, über alles was nicht primär mit Speicher zu tun hat, uns aber trotzdem erfreut oder nervt ...

SEO, Web, Marketing & Co

SEO-BlogWeb-Marketing, SEO & Co gehören zu unserem täglichen Brot. Dieser Blog ist als Fundus für interessante Artikel gedacht, für Links, Studien, Neuheiten wie auch wichtigen Änderungen. Gedacht sind die Inhalte für alle Marketiers, PRler, Interessierte und schlicht auch für uns selbst.

Aus dem Testkeller

TestkellerIn diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de über den aktuellen Verlauf andauernder Tests, Kuriositäten aus dem Laboralltag und bietet kurze Tipps zum praktischen Alltagsbetrieb einer modernen IT-Infrastruktur.

}
08.02.2017 (ch) Drucken
(4.3 von 5, 4 Bewertungen)

Warum dankbar sein auch im Business wichtig ist

*** Blog von Claudia Hesse, speicherguide.de ***

Warum dankbar sein auch im Business wichtig ist (Bild: Pexel).Warum dankbar sein auch im Business wichtig ist (Bild: Pexel).Letzte Woche habe ich mit meiner Tochter telefoniert, die nun nach Ihrem Mastersabschluss auf Jobsuche ist. Keine einfache Angelegenheit, schon gar nicht in England und mit einem relativ speziellen Wissenschaftsdiplom. Daher war Ihre Frustration gross: »Ich werde nie einen Job finden, für die einen bin ich überqualifiziert, für die anderen fehlt die Erfahrung. Warum habe ich überhaupt studiert? War alles Zeitverschwendung«.

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie in einen Sog von negativen Gedanken gezogen werden? Der erste kommt, schnell gefolgt vom nächsten, plötzlich ist die Welt die Hölle, alles is schlecht und Sie mögen einfach die Decke über den Kopf ziehen und alles vergessen.

Geht mir auch manchmal so – im Moment könnte ich das fast jeden Tag beim Nachrichten lesen machen. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich habe meiner Tochter zugehört. Dann habe ich sie an all die grossartigen Dinge in Ihrem Leben erinnert: Ihre Talente, ihr Willen an ein Ziel zu kommen, ihren Mut und Kompetenz im Alter von zwölf eine Schule zu starten, in der nicht in ihrer Muttersprache unterrichtet wurde und sie es trotzdem sehr gut geschafft hat. Ihre Passion, die Welt zu verändern. Die Unterstützung der Menschen um sie herum. Sich jeden Tag Essen leisten können.

Dankbarkeit macht glücklich

Mein »Pep«-Talk hat meiner Tochter keinen Job verschafft oder das Problem gelöst. Allerdings hat er ihre Perspektive verändert. Und damit ihre Energie und den Mut, die Herausforderung weiter anzunehmen.

Dankbarkeit üben und zeigen erhöht unser Wohlbefinden. Auf physischer und mentaler Ebene. Das behaupte ich nicht nur einfach, sondern das ist mittlerweile in Studien nachhaltig belegt. Menschen, die regelmässig ihrer Dankbarkeit Ausdruck geben, sind glücklicher und können mit den Herausforderungen des Lebens besser umgehen.

Dankbarkeit generiert also Freude – Freude am Leben und nicht umgekehrt, wie man leicht annehmen kann: Alles ist toll, also bin ich dankbar. Nein, anders herum stimmt es: Ich bin dankbar für das, was ich habe und dann ensteht Lebensfreude.

Alles Mist hier – gibt keinen Grund dankbar zu sein – mag der ein oder andere jetzt denken. Schauen Sie mal genauer hin.  Sie werden sich wundern, wieviele (auch kleine) wunderbare Dinge jeden Tag passieren.

Wie so oft gibts einen kleinen Haken an der Geschichte – aber wenn sie ihn kennen, werden sie den schnell los.

Welcher da ist  und wie Dankbarkeit praktizieren gehen kann, können Sie hier mit den 3 Tipps lesen. Und damit wünsche ich Ihnen einen fröhlichen und dankbaren Tag!




Artikel bewerten: