29.11.2013 (Doc Storage) Drucken
(4 von 5, 4 Bewertungen)

Was ist Shingle Magnetic Recording?

Leserfrage: Bei Festplatten gibt es verschiedene Aufzeichnungsverfahren. Was ist das Shingle-Magnetic-Recording-Verfahren? Welche Vor-/Nachteile hat die Technologie gegenüber Perpendicular Magnetic Recording oder Heat Assisted Magnetic Recording?

Antwort Doc Storage:

Nach über zehn Jahren, in denen das Perpendicular-Magnetic-Recording-Verfahren auf Magnetplatten deren Kapazitäten kontinuierlich auf nunmehr auf vier und sechs TByte im 3,5-Zoll-Format erhöht hat, stößt diese Technologie langsam an ihre physikalischen Grenzen. Bevor nun in ein bis zwei Jahren die Datendichte durch HAMR auf um die fünf Tbit pro Quadratzoll erhöht werden wird, steht SMR (Shingle Magnetic Recording) als Zwischentechnologie bereit. Diese wird Dichten bis zu 1,5 Tbit pro Quadratzoll durch Neuordnung der Datenblöcke auf dem Medium ermöglichen. Diese erinnern durch ihre gegenseitige Überlappung an Schindeln auf einem Dach, daher die Bezeichnung.

Anzeige

Erste Tests zeigen, dass SMR durch diese neue Anordnung sequentielle Leseoperationen beschleunigt werden. Allerdings zeigen gleichzeitig zufällige Schreiboperationen (random writes) deutliche Einbußen.

Da bei überlappenden Schreiben sequentiell in großen Bändern oder Bereichen geschrieben werden muss, gibt es bei sequentiellen Schreib-/Lese Operation keine grossen Verluste. Problematisch ist das zufällige Schreiben. Hier müssen die Daten aufwendig zwischengelagert und dann sequentiell weggeschrieben werden. Dies ist sehr aufwendig und daher ist hier in der Praxis das Risiko eines Performance-Verlustes bei Random-Writes stark erhöht.

Erste SMR-Modelle zielen auf den Consumer- und Desktop-Markt, während Enterprise-Modelle wahrscheinlich bis zum Ende des kommenden Jahres auf sich warten lassen werden.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de
Kommentare (2)
29.11.2013 - kfr

Vielen Dank an ein findiges Auge bei HGST, der uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Merci!

29.11.2013 - kfr

Vielen Dank an ein findiges Auge bei HGST, der uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Merci!


Mehr von Doc. tec. Storage 09.12.2016 Hackerangriff auf die Telekom – ein Rant

Nach dem Hackerangriff auf die Telekom bleiben einige dringliche Fragen ungeklärt. Mit diesem Rant schreibt sich unser Doc seinen Frust von der Seele. Waren Sie auch betroffen und wie stehen Sie zu diesem Vorfall?

02.12.2016 Object-Storage – wird das langsam etwas?

Der Markt für Object-Storage ist in den letzten Jahren breiter geworden. Seit unserer letzten Betrachtung sind viele Lösungen hinzugekommen. Soll man Objektspeicher nun ernsthaft in Betracht ziehen? Auf welche Unterschiede müsste man bei den Features achten?

18.11.2016 NAS: Wie Daten migrieren?

Was tun, wenn ein NAS-System aus dem Heimbereich (SoHo-NAS) voll wird? Lässt sich die Speicherkapazität mit größeren Festplatten ohne weiteres erhöhen, ohne dass die Daten verloren gehen? Zu welchem Vorgehen, raten Sie?

04.11.2016 Worauf muss man bei NAS-optimierten Festplatten achten?

NAS-HDDs mit SMR-Aufzeichnung sind gut für einmaliges Befüllen und danach mehrheitliches Lesen. Aber nicht, wenn hinterher öfter geschrieben wird. Nach welchen Gesichtspunkten sollte man Festplatten, die für ein NAS-System gedacht sind, auswählen?

21.10.2016 Was sind EBS-Snapshots und wie funktionieren sie?

Was sind EBS-Snapshots und wie funktionieren sie? Angeblich sind sie essentiell für Produktionsumgebungen? Wie zeigt sich das in der Praxis und was ist der konkrete Nutzen?

14.10.2016 Datensicherung innerhalb einer Cloud

Cloud-Backup wird zwar als die Zukunft der Datensicherung beworben, aber eigentlich handelt es sich nur um die Nutzung von Cloud-Storage für Backup-Daten. Wo findet das Backup und Recovery innerhalb einer Cloud-Architektur zukünftig seinen Platz?

powered by
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH TIM AG
TIM S