22.09.2011 (kfr) Drucken
(4 von 5, 2 Bewertungen)

Hands-on-Test: G-Technology »G-Speed Q«

  • Hands-on-Test: G-Technology »G-Speed Q«
  • Hands-on-Test: G-Speed Q
  • Fazit
G-Technology »G-Speed Q«
G-Technology »G-Speed Q«
Das externe RAID »G-Speed Q« von G-Technology (by Hitachi GST) erreicht mit seinen vier SATA-Festplatten eine Bruttokapazität von acht TByte. Das System ist für den direkten Anschluss an den PC konzipiert. Als Anschlussmöglichkeiten stehen eSATA, Firewire 800, Firewire 400 und USB 2.0 zur Verfügung. Was Datensicherheit anbelangt, werden die RAID-Level 0 und 5 unterstützt.

Hands-on-Test: G-Speed Q

Im Hands-on-Test fällt sofort auf, das Array ist stabil verarbeitet und sehr schwer. Dies wirkt Resonanzübertragungen entgegen und sollte sich eigentlich positiv auf die Lautstärke auswirken. In Kombination sind die vier Laufwerke und der eingebaute Lüfter jedoch zu laut. Ein ständiges Rauschen begleitet den Betrieb. Da das RAID direkt am Rechner angeschlossen und damit am Schreibtisch betrieben wird, ist dies ein Nachteil.

Die Kopie eines AVI-Videos mit rund 738 MByte (51-minütiger Film) benötigt das G-Speed Q unter USB 2.0 knapp 25 Sekunden. Eine 5-GByte-Kopie dauert 3:49 Minuten (ca. 21,8 MByte/s) und auf die Übertragung von 40 GByte warten wir zirka 22 Minuten (30,37 MByte/s). Mit USB 2.0 erreichen wir eine maximale Datenrate von nicht ganz 31 MByte/s und mit eSATA kommen wir auf rund 63 (Lesen) und 77 MByte/s (Schreiben).

Das sind grundsätzlich keine schlechten Werte, aber vor allem USB 2.0 ist heute nicht mehr zeitgerecht. Der Vergleich zu Thunderbolt hinkt natürlich, trotzdem kopiert sich ein 5-GByte-File binnen 17 Sekunden(!) und die 40 GByte dauern lediglich zwei Minuten.

Fazit

Wer am Desktop/Notebook mit großen Datenmengen arbeitet, sollte auf jeden Fall ein RAID-System einsetzen. Nur so bleibt man beim Ausfall einer Festplatte vor einem Datenverlust bewahrt. Das G-Speed sollte eSATA oder Firewire 800 (nicht getestet) betrieben werden, USB 2.0 ist definitiv zu langsam.

Vom Design her passt das Array gut zu Apples Mac. Die Verarbeitung ist sehr gut, unser System ist jedoch für den Einsatz am Schreibtisch zu laut. Zudem vermissen wir einen USB-3.0-Anschluss, auch wenn bisher nur wenige PCs eine entsprechende Schnittstelle besitzen. Hier raten wir in die Zukunft zu investieren.

Das 8-TByte-System kostet aktuell bei Alternate marktübliche 1.079 Euro, die 4-TByte-Version schlägt mit 669 Euro zu Buche.

Kurzinfo

Hersteller: Hitachi Global Storage Technologies Europe Ltd
Langstone Technology Park, Langstone Road
Havant, Hants
PO9 1SA
Tel. 00 44 (0)20 71/33 00 32
E-Mail: hello@g-technology.com
Web: www.g-technology.eu/de
Direkter Link zum Produkt: G-Speed Q
Preis: 1.079 Euro (8 TByte), 669 Euro (4 TByte
Garantie: 3 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
8 TByte
Anzahl Festplatten: 4
Festplattenformat: 3,5-Zoll/SATA, 7.200 U/min, 32 MByte Cache
Schnittstellen: eSATA, Firewire 800, Firewire 400, USB 2.0
RAID-Level: 0, 5
Chipsatz: Oxford 936QSE
Hotswapfähige Komponenten: Laufwerke
Betriebssystemunterstützung: Windows. Mac OS X

Plus
+ viele Anschlussmöglichkeiten
+ hohe Datenrate mit eSATA
+ alle Kabel im Lieferumfang enthalten

Minus
- kein USB 3.0
- langsame Datenrate mit USB 2.0
- laute Betriebsgeräusche