31.05.2017 (kfr)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

Pure: »All-Flash-Speicher müssen NVMe sprechen«

Güner Aksoy, Pure Storage mit Engelbert Hörmannsdorfer, speicherguide.deGüner Aksoy, Pure Storage mit Engelbert Hörmannsdorfer, speicherguide.dePure Storage setzt ab sofort komplett auf NVMe und eliminiert in seinem neuen Speichersystem FlashArray//X den alten Festplatten-basierten Software-Stack. »Das Besonderen an FlashArray//X: Das Betriebssystem spricht direkt mit den Flash-Modulen«, erklärt Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe bei Pure, im Interview mit speicherguide.de. » NVMe ist das Medium, dass am besten mit Flash umgeht und am besten mit Flash kommuniziert. Dadurch verkürzen sich die Antwortzeiten und es beschleunigt die Performance ins `Unendliche´.«

Allerdings wird es mit dem Flash-Speicher alleine nicht getan sein. Um wirklich von diesem Leistungssprung zu profitieren müssen Server und Netzwerk auch mit dieser Performance umgehen können. Aksoy verspricht hier unter der Bezeichnung NVMe-Fabric in Kürze eine Lösung, die sicherstellen soll, dass die Infrastruktur die Daten auch schnell genug verarbeiten kann. Auf Pure's Hausmesse der Accelerate 2017 wird der Hersteller Mitte Juni in San Francisco erste Produkte zeigen.

»All-Flash-Speicher müssen NVMe sprechen« – Güner Aksoy im Video-Interview


Über die Entwicklung von Flash/SSD/NVMe sprechen wir auch auf der Anwenderkonferenz Flash Forward am 1. Juni in München. Mit Pure's Principal Systems Engineer Markus Grau, diskutieren wir unter anderem über deren Einfluss auf IT-Infrastrukturen und Prozesse im Unternehmen. Wir freuen uns, Sie persönlich in München begrüßen zu dürfen (kostenlosen Registrierung mit unserem Promo-Code: FFMUNSG2). Zudem übetragen wir alle Vorträge und Diskussionsrunden im Livestream auf speicherguide.de.