15.03.2021 (kfr)
3.9 von 5, (11 Bewertungen)

Toshiba MG08: Enterprise-HDD mit 16 TByte im Test

  • Inhalt dieses Artikels
  • Toshiba MG08 mit 16 TByte im Test
  • Fazit: Helium sorgt für geringeren Energieverbrauch

Im Hands-on-Test: Toshiba MG08, Helium gefüllte Enterprise-HDD mit 16 TByteIm Hands-on-Test: Toshiba MG08, Helium gefüllte Enterprise-HDD mit 16 TByteFür den Einsatz in Rechenzentren und großen Speicher-Farmen ist die Toshiba MG08 konzipiert. Die SAS/SATA-HDDs basieren auf einem 9-Platten-Helium-Design und bieten eine Speicherkapazität von 16 TByte. Es handelt sich mittlerweile schon um die achte Generation der Enterprise-Capacity-Platten des japanischen Herstellers sowie die zweite Generation Helium-versiegelter Festplatten.

Die 3,5-Zoll-HDDs arbeiten mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 U/min und kommen mit einem 512 MByte großen Cache. Bei einer Arbeitsbelastung von bis zu 550 TByte pro Jahr, veranschlagt Toshiba eine MTTF (Mean Time to Failure) von 2,5 Millionen Stunden.

Anzeige

Toshiba MG08 mit 16 TByte im Test

Für einen Hands-on-Test hat uns die PR-Agentur von Toshiba, PR-Com, eine MG08ACA16TE mit 16 TByte zukommen lassen. Letztendlich war die Festplatte drei Monate bei uns in Betrieb. In dieser Zeit verrichtet die HDD klaglos ihren Dienst, so wies sich das gehört.

Mit CrystalDiskBenchmark 5.1.2 ermitteln wir sequentiell lesend 262,4 und schreibend 257,3 MByte/s. Beide Werte gehen in Ordnung und liegen in etwa auf einem Level mit der MG07ACA14TE, die wir uns Ende 2018 angeschaut hatten. Mit HD Tune ermitteln wir eine ebenfalls gute, mittlere Transferrate von 250,6 MByte/s. Die sequentiellen Lese-/Schreibwerte mit Windows-10-Bordmitteln betragen 211,16 bzw. 260,90 MByte/s. Diese Werte liegen ebenfalls in etwa gleich auf mit den zuletzt von uns getesteten Platten.

Fazit: Helium sorgt für geringeren Energieverbrauch

Die MG08 ist nicht brandneu, aber als Enterprise-HDD immer noch auf der Höhe der Zeit. Durch das 9-Platten-Design benötigt die Helium-Platte für 16 TByte kein Shingled-Magnetic-Recording und ist auch noch nicht auf Assisted-Magnetic-Recording-Technologien angewiesen. Ein positiver Nebeneffekt der Helium-Füllung ist laut Toshiba die Tatsache, dass es als leichtes Gas den drehenden Platten einen geringeren Widerstand bietet. Dadurch sinke die Verlustleistung spürbar. Details erklärt uns Rainer Käse, Senior Manager Business Development Storage Products bei Toshiba, in diesem Interview (mit Video).

So verbrauchen laut Käse in einem Versuchsaufbau des Herstellers luftgefüllte HDDs immer 300 bis 400 Watt. Mit Helium-Platten seien es nur 220 Watt, auch unter Volllast. Einen ganzen 19-Zoll-Schrank (44U) könne man so mit Platten vollstapeln und bliebe trotzdem unter 10 kW.

In der SATA-Version kostet die MG08 mit 16 TByte zirka 241 Euro netto. Das SAS-Modell ist ab knapp 335 Euro erhältlich. Toshibas MB08 ist damit etwas günstiger zu haben, als beispielsweise die Seagate Exos 16TB (ab 247 Euro) bzw. die WD Ultrastar DC HC550 16TB (ab 259 Euro).

Kurzinfo

Hersteller: Toshiba Europe GmbH
Hansaallee 181, 40549 Düsseldorf
Tel. 00 49 (0) 211 5296-0
Fax 00 49 (0) 211 5296-400
Web: Toshiba
Direkter Link zum Produkt: MG08ACA16TE
Preis (netto): ca. 241 Euro (SATA),
ca. 335 Euro (SAS)
Garantie: 5 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
16 TByte
Schnittstelle: SATA 6Gb/s, SAS
Cache: 512 MByte
Umdrehungsgeschwindigkeit: 7.200 U/min
Leistungsaufnahme Betrieb/Leerlauf: 7,63/4,0 Watt (SATA)
Aufzeichnungstechnik: Conventional Magnetic Recording (CMR)
Besonderheiten: Advanced-Format-Sector, Helium gefüllt, 9-Scheiben-Design

Kommentare (2)

17.03.2021 - kfr

Vielen Dank für den Hinweis, ist ausgebessert. ;)

16.03.2021 - Jobe

Finde den "kleinen" Unterschied (neuer vs alter Artikel)

Laut Käse verbrauchen luftgefüllte HDDs immer 300 bis 400 Watt. Mit Helium-Platten seien es nur 220 Watt, auch unter Volllast.

Während eine Konfiguration mit luftgefüllten HDDS immer 300 bis 400 Watt verbraucht hat, sind es mit Helium-Platten nur 220 Watt, sogar unter Volllast.