21.01.2019 (kfr)
4 von 5, (10 Bewertungen)

Seagate Ironwolf 14TB – NAS-HDD im Hands-on-Test

  • Inhalt dieses Artikels
  • Ironwolf NAS-HDDs mit 14 TByte im Test
  • Fazit: Schnelle und kapazitätsstarke NAS-HDD

Seagate »Ironwolf 14TB«Seagate »Ironwolf 14TB«Die Seagate IronWolf-Serie gehört zu den regelmäßigen Besuchern unseres »Testlabors«. Nach den Modellen mit 10 und 12 TByte beehrt uns auch die IronWolf 14TB (ModellNr. ST14000VN0008). Zudem ist die NAS-Festplatte schon die Nummer 4 an 14-TByte-HDDs. Bereits getestet haben wie die Seagate Barracuda Pro, Toshiba MG07ACA14TE und WD DC HC530 14TB.

Vom Grundsatz her hat sich auch bei der 14-TByte-Version nichts geändert. Die Ironwolf ist für den Einsatz in NAS-Systeme mit bis zu acht Laufwerksschächten und für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb ausgelegt. Die SATA-Platte arbeitet mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 U/min und ist ebenfalls mit einem 256-MByte-Cache ausgestattet. Laut Spezifikation verarbeiten die Ironwolfs einen Workload von 180 TByte pro Jahr.

Die Festplatten sind mit einem Rotationsschwingungs-Sensor (Rotational-Vibration/RV-Sensor) ausgestattet. Dieser soll Vibrationen in Multi-Festplatten-Systemen verhindern und auch langfristig für eine konstante Leistung sorgen. Hinzukommen eine angepasste Firmware (AgileArray) und NAS-kompatible Fehlerkorrekturmechanismen, diese garantieren laut Hersteller eine optimierte RAID-Leistung und Betriebszeit. Das erweiterte Energiemanagement soll den Stromverbrauch senken und somit für Einsparungen sorgen.

Ironwolf NAS-HDDs mit 14 TByte im Test

Auch diesmal haben unser Testmuster, eine Ironwolf-HDD mit 14 TByte, Fleishman-Hillard, der PR-Agentur Seagates, erhalten. Und wie üblich rücken wir der Platten erstmal mit unseren üblichen Benchmark-Programmen zu leibe. Mit CrystalDiskBenchmark 5.1.2 ermitteln wir für mit einem Single-Drive sequentiell 259,2(lesen) und 263,0 MByte/s (schreiben) sowie mit HD Tune eine mittlere Transferrate von 250,2 MByte/s. Mit diesen Werten liegt die Ironwolf 14TB nahezu gleichauf mit den bereits getesteten 14-TByte-HDDs. Schreibend hält sie beim Crystal-Benchmark momentan den Bestwert.

Die sequentiellen Lese-/Schreibwerte mit Windows-10-Bordmitteln betragen sehr zufriedenstellende 209,25 bzw. 257,37 MByte/s. Das ist etwas flotter als beispielsweise die Toshiba MG07ACA14TE 14TB (180,36/253,33 MByte/s), aber nicht so schnell, wie die WD HC530 (224,95/263,17 MByte/s).

Fazit: Schnelle und kapazitätsstarke NAS-HDD

Der Internetpreis der Ironwolf 14TB liegt bei rund 500 Euro. Dies entspricht zirka 35,71 Euro/TByte und ist damit die aktuell preiswerteste 14-TByte-Festplatte. Was allerdings auch dem Umstand geschuldet ist, dass die Ironwolf nur mit einer dreijährigen Garantie ausgeliefert wird und nicht mit fünf Jahren, wie die anderen drei getesteten HDDs.

In punkto Geräusch- und Hitzeentwicklung fällt die Platte nicht weiter auf. Die Performance-Werte passen auch, der Energieverbrauch ist allerdings etwas höher, als zum Beispiel bei der Barracuda Pro. Für uns hat die Ironwolf 14TB aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für NAS-Systeme mit bis zu acht Laufwerken, ist die HDD eine gute Wahl – für Business- und Privatkunden.

Kurzinfo

Hersteller: Seagate Technology GmbH
Messerschmittstr. 4
D-80992 München
Tel. 0 89/14 30 50 00
Fax 0 89/14 30 51 00
E-Mail: DiscSupport@Seagate.com
Web: www.seagate.de
Direkter Link zum Produkt: Ironwolf
Preis: ca. 500 Euro (14 TByte),
ca. 388 Euro (12 TByte),
ca. 299 Euro (10 TByte),
ca. 217 Euro (8 TByte),
ca. 112 Euro (6 TByte)
Garantie:
3 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
6, 8, 10, 12, 14 TByte
Schnittstelle: SATA 6Gb/s
Cache: 256 MByte
Umdrehungsgeschwindigkeit: 7.200 U/min
Leistungsaufnahme Betrieb/Leerlauf:  7,9/5,3 Watt (10 TByte)
Aufzeichnungstechnik: Conventional Magnetic Recording (CMR)
Besonderheiten: AgileArray-Funktion, Health-Management, RV-Sensor