28.08.2019 (kfr)
4 von 5, (8 Bewertungen)

Festplatten: Markt & Entwicklung 2019

Eine Festplattenkapazität von 207 EByte, verteilt auf 78,6 Millionen HDDs wurde im Q2/2019 verkauft. Das Marktforschungsinstitut Trendfocus attestiert dem Segment damit einen leichten Zuwachs. Insbesondere Cloud- und Nearline-Storage gelten als Wachstumsfaktoren. Euphorie vermittelt der Report allerdings nicht: das unsichere wirtschaftliche Klima und drohende Zölle verdunkelten die Aussichten.

Im ersten Quartal begann das Festplatten-Jahr noch mit einem Minus. Seagate, Western Digital und Toshiba verkaufen im Q1/2019 zusammen nur noch rund 77 Millionen HDDs. WD liefert im Jahresvergleich rund 25 Prozent weniger Festplatten aus. Seagate verzeichnet »nur« ein Minus von zirka 14 Prozent und kann seine Marktanteile auf knapp 41 Prozent ausbauen. Aufgrund des hohen Bedarfs einiger Hyperscaler kommen nur Nearline-HDDs stabil durch das erste Quartal.

Trendfocus: HDD-Markt im Q2/2019

Das US-Analystenunternehmen Trendfocus veröffentlichte unlängst seinen SDAS: HDD Information Service, CQ2'19 Quarterly Update-Report und konstatiert eine wachsende Nachfrage nach Festplattenspeicher im zweiten Kalenderquartal. 207 EByte auf 78,6 Millionen HDDs sollen umgesetzt worden sein. Gegenüber dem Q1/2019 ist dies zwar eine leichter Zuwachs, allerdings herrsche große Verunsicherung auf Grund der weltwirtschaftlichen Lage.

Laut Report stieg der Absatz von Nearline-Storage im Vergleich zum Vorquartal um 13 Prozent auf 12,4 Millionen Einheiten, die ausgelieferte Gesamtkapazität stieg um 19 Prozent auf über 105 EByte. Der Kapazitätszuwachs wird dem fortschreitenden Umstieg auf 14-TByte-Platten zugeschrieben und soll im dritten Quartal weiter an Fahrt aufnehmen. Die Mehrheit der Cloud-Anbieter setze nach wie vor 12-TByte-Laufwerke ein.

Trendfocus: HDD-Markt im Q2/2019 (Grafik: Trendfocus)Trendfocus: HDD-Markt im Q2/2019 (Grafik: Trendfocus)

SSD frisst zunehmend HDD

Die Nachfrage nach Client-Festplatten sei im zweiten Quartal saisonal bedingt schwach ausgefallen, geriet jedoch durch gesunkene SSD-Preise und eines Überangebots an NAND-Speicher zusätzlich unter Druck. Verkäufe für Spielekonsolen seien rückläufig, da die aktuellen Generationen teilweise bereits seit sieben Jahren am Markt sind.

Zudem wird gemunkelt, dass die nächsten Konsolengenerationen ganz auf SSD setzen. Die nächste Generation von Sony PlayStation und Microsoft Xbox, die von Trendfocus Ende 2020 erwartet wird, leite demnach den Umstieg ein und führe langfristig zu einem Rückgang der HDD-Absätze.

Drohende Zölle dämpfen die Erwartungen

Sorgen bereiten sowohl Herstellern als auch Abnehmern die gegenwärtigen Handelsspannungen. Nachdem die drohenden Zollerhöhungen bis Juni noch ausgeblieben waren, hätten PC- und Systemhersteller sowie Original-Design-Manufacturer (ODM) das Q2 für eine Überproduktion genutzt, insbesondere weil Warenlieferungen aus China teurer werden könnten.

Dies, so die Analysten, dämpfe die Erwartungen für das dritte Quartal. Trendfocus erwartet Unsicherheiten durch drohende Zölle für zahlreiche Volkswirtschaften, eine allgemeine Verlangsamung der Weltwirtschaft, damit rückläufige PC-Absätze und damit auch eine leichte Senkung der HDD-Absätze. Ausnahme bleibe die wachsende Nachfrage im Bereich Nearline und Cloud, was die negative Gesamtprognose allerdings nicht umkehren könne.

Stabil bleibe laut Analystenmeinung, der Markt für externe Festplatten, im Bereich der Videoüberwachung soll die Nachfrage nach kostengünstigen HDDs mit hohen Kapazitäten weiter steigen. Gleichzeitig werde der Bedarf an Festplatten größer 2 TByte beispielsweise im PC-Bereich insgesamt nicht nennenswert steigen. Dennoch prognostiziert Trendfocus dort, im Client-Bereich, einen relativ stabilen Markt, mit einem geringfügigen Absatzrückgang von 25 Prozent auf 24 Prozent.

Während Western Digital im Q2/2019 das Mobile-Segment mit rund zehn Millionen Stück anführt, setzt sich Seagate in den Bereichen Desktop, Enterprise und CE durch. Toshiba hat seine Stärken vor allem im Mobile- und CE-Markt. Mit dem leichten Stückzahlenwachstum im zweiten Quartal können alle drei Hersteller ihre Marktanteile mehr oder weniger halten.

Trendfocus: HDD-Markt im Q1/2019

HDD-Marktzahlen Q1/2019 (Quelle: Trendfocus)HDD-Marktzahlen Q1/2019 (Quelle: Trendfocus)

Laut Trendfocus wurden im ersten Quartal 2019 weltweit rund 77 Millionen Festplatten ausgeliefert. Das Segment befindet sich weiterhin im Abwind und geht gegenüber dem Q1/2018 um nicht ganz 18 Prozent zurück. Vor einem Jahr lagen die Zahlen noch bei 94 bis 96 Millionen HDDs. Die Marktforscher erwarten für das Q1/2019 einen Verlust zwischen 11,6 bis 12,9 Prozent gegenüber dem Q4/2018.

Desktop- und CE-Platten (3,5 Zoll) fielen im Vergleich zum Vorquartal um vier Millionen auf nunmehr zirka 24,5 Millionen HDDs. Saisonbedingt rechnen die Marktforscher mit einem weiteren Rückgang.

Ähnlich sieht es bei mobilen 2,5-Zoll-Festplatten aus: Im Q1 werden typischerweise weniger Laufwerke ausgeliefert und in Kombination mit den steigenden Attach-Raten von SSDs fallen die 2,5-Zoll-HDDs um sechs(!) Millionen auf rund 37 Millionen Stück.

Einen leichten Aufwind verzeichnet der Markt für Enterprise-HDDs (3,5/2,5 Zoll): Nearline-Festplatten erholten sich im Quartalsvergleich um fast eine Million Einheiten auf rund 11,5 Millionen HDDs. Trendfocus führt dies auf die gestiegene Nachfrage einiger Hyperscaler zurück. Gleichzeitig geht die Nachfrage bei Anbietern für Unternehmens-Speichern saisonbedingt zurück.

HDD-Branche verliert gegenüber Q4/18 deutlich

Der Markt wirkt sich spürbar auf die Bilanzen der Festplatten-Hersteller Western Digital, Toshiba und Seagate aus, die gegenüber dem Q4/2018 zwischen rund zehn und 14 Prozent verlieren. Gegenüber dem Q1/2018 verzeichnet WD ein Minus von knapp 25 Prozent.

Laut Trendfocus führt Seagate im Q1/2019 das Segment mit knapp 41 Prozent an. WD bringt es nur noch auf einen Marktanteil von 35 Prozent. Toshiba stabilisiert sich im Jahresvergleich auf 24 Prozent leicht nach oben.