02.04.2020 (kfr)
3.6 von 5, (7 Bewertungen)

Enterprise Storage 2020: IDC revidiert Markterwartung um 5,5%

  • Inhalt dieses Artikels
  • Corona: Gewinner und Verlierer
  • Markt & Entwicklung: Erholung für 2021 prognostiziert

Wir hatten es bereits erwartet, der Coronavirus wirkt sich zwangsläufig auf den Markt aus. IDC prognostiziert in seinen weltweiten Quarterly-Trackern einen Rückgang bei Servern und Enterprise-Storage-Systemen: Nach dem derzeitigen wahrscheinlichen Szenario sinken die Einnahmen des Server-Marktes im Jahresvergleich um 3,4 Prozent auf 88,6 Milliarden US-Dollar und die Einnahmen aus externen Enterprise-Storage-Systems (ESS) sollen im Jahr 2020 um 5,5 Prozent auf 28,7 Milliarden US-Dollar zurückgehen. Die Marktforscher gehen davon aus, dass Server im ersten Quartal um elf Prozent und im Q2/2020 um 8,9 Prozent zurückgehen und in der zweiten Jahreshälfte wieder anwachsen werden. Für den externen ESS-Markt prognostizieren die Analysten einen Rückgang von 7,3 Prozent im Q1 und 12,4 Prozent im Q2. Gegen Ende 2020 soll sich der Markt zwar wieder nach oben entwickeln, eine Erholung wird aber erst für 2021 erwartet.

IDC hat drei Prognoseszenarien (optimistisch, wahrscheinlich und pessimistisch) entworfen, wie sich Covid-19 auf die IT-Infrastrukturmärkte auswirken könnten: Das wahrscheinliche Szenario geht von einem breiten negativen Einfluss aus, der in China beginnt und sich auf andere Regionen ausbreitet, bevor er sich gegen Ende des Jahres verlangsamt. Zu den Elementen der Auswirkungen gehören veränderte Nachfrageerwartungen verschiedener Gruppen von IT-Käufern, Verknappungen in der Lieferkette und logistische Verzögerungen, kurzfristige Preiserhöhungen für Komponenten und ein unterdrücktes, wirtschaftliches und soziales Klima.

IDC: Weltweite Ausgaben für Server und External Enterprise-Storage-Systeme in 2019, 2020, 2024IDC: Weltweite Ausgaben für Server und External Enterprise-Storage-Systeme in 2019, 2020, 2024


Corona: Gewinner und Verlierer

Das sich schnell verändernde Umfeld offenbart laut IDC einige bemerkenswerte Unterschiede in der Art und Weise, wie sich die Pandemie auf verschiedene Marktsegmente auswirkt. Als erstes Land, das vom Coronavirus betroffen ist, wird China die größten negativen Auswirkungen im ersten Quartal 2020 erleben, während andere Regionen diese erst im zweiten Quartal zu spüren bekommen werden. In ähnlicher Weise sind einige Branchen (Transport, Gastgewerbe, Einzelhandel) mit deutlich reduzierten Verbraucheraktivitäten und Unternehmensschließungen konfrontiert, während andere von einer unerwarteten Welle der Nachfrage nach Dienstleistungen, einschließlich Videostreaming, Web-Konferenzen und Online-Einzelhandel, betroffen sind.

Kuba Stolarski, IDCKuba Stolarski, IDC»Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit sind viele Unternehmen gezwungen, eine schnellere Einführung von Cloud-Diensten in Betracht zu ziehen, um ihre Rechen- und Speicheranforderungen zu erfüllen«, sagt Kuba Stolarski, Forschungsdirektor für IT-Infrastruktur bei IDC. Diese Nachfragespitze übe einen ungeplanten Druck auf die IT-Infrastruktur in den Rechenzentren der Cloud-Service-Anbieter aus, was zu einer wachsenden Nachfrage nach Servern und Systemkomponenten führt. Infolgedessen gebe es zwei Teilmärkte, die in unterschiedliche Richtungen gehen: die sinkende Nachfrage von Unternehmen und die steigende Nachfrage von Cloud-Service-Anbietern. Diese Dynamik wirkt sich am stärksten auf das Server-Segment aus, so dass der Gesamtmarkt im Jahr 2020 nur einen moderaten Rückgang verzeichnen werde. Für externe Speichersysteme, mit einem höheren Anteil von Unternehmenskäufern, erwarten die IDC-Analysten dagegen stark rückläufige Zahlen.

Markt & Entwicklung: Erholung für 2021 prognostiziert

»Die Auswirkungen von Covid-19 werden sicherlich die Gesamtausgaben für die IT-Infrastruktur dämpfen, da Unternehmen vorübergehend schließen und Mitarbeiter entlassen oder beurlaubt werden«, erwartet Stolarski. »Wir sind zwar der Ansicht, dass die kurzfristigen Auswirkungen erheblich sein werden, es sei denn, die Krise gerät weiter außer Kontrolle, aber es ist wahrscheinlich, dass sich dies nicht auf die Märkte nach 2021 auswirken wird.« Für kommendes Jahr prognostiziert Stolarski eine robuste Erholung, mit einem starken Plus für Cloud-Plattformen.

Langfristig sollen beide Märkte wieder wachsen: Für Server sieht IDC eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 4,9 Prozent (2019-2024), wobei die Einnahmen im Jahr 2024 bei rund 116 Milliarden US-Dollar liegen sollen. In der Zwischenzeit komme der externe ESS-Markt im Jahr 2024 auf 32,4 Milliarden Dollar.

Natalya Yezhkova, IDCNatalya Yezhkova, IDC»Die IT-Infrastrukturmärkte durchlaufen bereits einen Wandel, und Verschiebungen bei den Endnutzerausgaben werden eine sich noch schneller verändernde IT-Käuferlandschaft mit sich bringen«, meint Natalya Yezhkova, Vizepräsidentin für Forschung, IT-Infrastruktur bei IDC. »Während die aktuelle Krise Spannungen und Unsicherheiten auf den Markt bringt, wird sie die Unternehmen auch dazu drängen, die Einführung von Technologien und Bereitstellungsmodellen zu beschleunigen, die bei der Optimierung der Infrastruktur-Ressourcen helfen.«

Kommentare (1)
02.04.2020 - Gast

Man frägt sich schon, wie die Herren und Damen Analysten auf solche Aussagen kommen?
...»Wir sind zwar der Ansicht, dass die kurzfristigen Auswirkungen erheblich sein werden, es sei denn, die Krise gerät weiter außer Kontrolle, aber es ist wahrscheinlich, dass sich dies nicht auf die Märkte nach 2021 auswirken wird.« ...