09.10.2017 (Beate Herzog) Drucken
(4.3 von 5, 3 Bewertungen)

Kremsmüller setzt auf All-Flash und erneuert BC/DR-Strategie

  • Inhalt dieses Artikels
  • DR-Testing zu schwierig und zu komplex
  • Zerto und Pure Storage als Basis für die neue BC/DR-Strategie
  • Backup-Tapes ade

Der Österreichische Industriedienstleister Kremsmüller benötigte eine neue Business-Continuity- und Disaster-Recovery-Strategie. Zusammen mit neuen All-Flash-Speichern von Pure Storage, entschied man sich für Zerto Virtual Replication. Das DR-Testing ist seitdem einfach mit ein paar Klicks in wenigen Minuten erledigt und lässt sich durch Reports Kunden gegenüber belegen.

Kremsmüller erneuert Speicher und BC/DR-Strategie (Bild: Kremsmüller).Kremsmüller erneuert Speicher und BC/DR-Strategie (Bild: Kremsmüller).Kremsmüller wurde 1961 als Ein-Mann-Unternehmen für Industriedienstleistungen gegründet. Nach wie vor familiengeführt und ansässig in Steinhaus in Oberösterreich, entwickelte sich das Unternehmen zur heute weltweit agierenden Gruppe. Der 2.400 Mitarbeiter starke Industrieanlagenbauer hat sich die Vielseitigkeit zum Prinzip gemacht und ist in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen tätig. Vom Rohrleitungsbau über den Spezialbehälter- und Apparatebau bis hin zum Hard- und Software-Engineering hat Kremsmüller seine Kompetenzen gebündelt.

DR-Testing zu schwierig und zu komplex

Mit Niederlassungen an verschiedenen Orten im In- und Ausland ist Kremsmüller allerorten auf eine stets funktionierende IT-Infrastruktur angewiesen. Falls wichtige Applikationen wie etwa das ERP-System außer Betrieb wären, stünde in vielen Bereichen die Produktion still. Bisher hatte Kremsmüller auf eine sehr komplexe, script-basierte Lösung für die Notfallwiederherstellung gesetzt. Die Lösung machte einen Disaster-Recovery-Test (DR-Test) sehr schwierig und zur überprüfen, war es erforderlich das System stundenlang komplett herunterzufahren. Um die Produktion nicht zu beeinträchtigen, musste das IT-Team den regelmäßig notwendigen Test zur Notfallwiederherstellung sogar an Wochenenden durchführen.

Zerto und Pure Storage als Basis für die neue BC/DR-Strategie

Zerto Virtual Replication ermöglicht DR-Tests im laufenden Betrieb (Grafik: Zerto).Zerto Virtual Replication ermöglicht DR-Tests im laufenden Betrieb (Grafik: Zerto).Das IT-Team war auf der Suche nach einer besseren Lösung, die einfacher zu bedienen war, DR-Tests im laufenden Betrieb ohne Unterbrechung möglich machte und es den einzelnen Sparten ermöglichte Compliance zu demonstrieren. Zur gleichen Zeit stand ein Update des Speichers an, der mit Pure Storage erneuert wurde. Nach der Entscheidung für die Kombination aus Pure Storage und Zerto als Basis für die neue BC/DR-Strategie (Business-Continuity/Disaster-Recovery), installierte das IT-Team bei Kremsmüller Zerto Virtual Replication (ZVR) selbst.

Die kombinierte Lösung aus ZVR und Pure Storage bietet seitdem eine automatisierte und robuste Lösung zur Notfallwiederherstellung mit RTOs in wenigen Minuten. Das DR-Testing ist nun jederzeit im laufenden Betrieb inklusive detaillierter Wiederherstellungs-Reports möglich und alle mit Zerto replizierten virtualisierten Applikationen sind garantiert konsistent.

Das Journal in ZVR bietet seitdem fortlaufende Datensicherheit und die Historie einer jeden Applikation. Mit dem Journal kann eine Applikation bis zu 30 Tage in jede vorherige Version zurückgesetzt werden um beispielsweise korrupte Daten oder Ransomware-Attacken zu eliminieren. Mit der Deduplizierungs-Technologie ihres Pure All-Flash-Storage erreichte es Kremsmüller sogar ihre Journal-Historie zu verlängern ohne höhere Kosten für Speicher anzuhäufen.

Ietan Alexander, Coordinator IT Infrastructure bei Kremsmüller erklärt: »Die Einfachheit von Zerto hatte einen direkten Einfluss auf die Qualität unseres BC/DR-Plans. Der gesamte Prozess ist mit wenigen Klicks aufgesetzt und ausgeführt und stellt eine spürbare Verbesserung gegenüber unserem alten script-basierten Prozess dar. Die Reports zur Wiederherstellung bieten unseren Sparten sehr hohen Wert, da das Management diese Reports den Kunden zeigen kann. Da wir bei der Konstruktion zahlreicher Objekte bei Unternehmen beteiligt sind, könnte Downtime der IT den Baubetrieb lahmlegen. Mit den dokumentierten Tests kann jede Sparte belegen, dass wir jede Bautätigkeit jederzeit ohne Unterbrechung ausführen können.«

Backup-Tapes ade

Zu Beginn nutzte Kremsmüller ZVR für 25 sehr wichtige VMs. Aufgrund des erfolgreichen Einsatzes wurde auf bereits 100 VMs erweitert und tendenziell sollen bis zu 200 VMs mit ZVR geschützt werden. Die Nutzung von ZVR verbessert jedoch nicht nur die Notfallwiederherstellung, das DR-Testing und das Testen von Applikationen – dank des Einsatzes konnte Kremsmüller teuren Speicherplatz für Backups einsparen. Für Lizenzen für Backup-Tapes spart das Unternehmen seitdem monatlich 400 Euro ein.

.
powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software