15.12.2015 (eh)
2.8 von 5, (9 Bewertungen)

Prognose: Storage-Trends für 2016 aus der Sicht von Sandisk

Was sind die Storage-Trends für 2016? Roland Rosenau, Senior Director of Sales Engineering EMEA, beim Flash-Spezialisten Sandisk, wagt einen Blick in die Kristallkugel. Keine Überraschung: Es dreht sich um Flash. Rosenau betont, dass die in diesem Beitrag zum Ausdruck gebrachten Ansichten seine sind, und nicht unbedingt die von Sandisk widerspiegeln. Dann sind wir mal gespannt auf seine Top-6…

Roland Rosenau, Senior Director of Sales Engineering EMEA, SandiskRoland Rosenau, Senior Director of Sales Engineering EMEA, Sandisk1. Sinkende Kosten steigern Flash-Bedarf der IT: Das Thema Kosteneinsparen wird letzten Endes dafür sorgen, dass neue Technologien schneller eingesetzt werden. Da die Kosten für Flash-Speicher sinken, wird dessen Einsatz im Enterprise-Umfeld weiter ansteigen. In vielen Fällen ist es nicht nur Total-Cost-of-Ownership (TCO), wodurch Flash-Speicher preislich attraktiver wird – es ist der tatsächliche Kaufpreis oder die Total-Cost-of-Acquisition (TCA), der Flash kosteneffizienter macht. Im Prinzip besser zu sein, ist lediglich ein geringer Vorteil. Flash sollte der Hauptbestandteil von Storage-Planungen sein.

So erst entstehen Vorteile für den Flash-Nutzer

2. Rentabilität hängt unmittelbar von der schnelleren Geschwindigkeit der Datenverarbeitung ab: Organisationen kämpfen nicht nur mit Big Data und dem Bedarf an exponentiellem Kapazitätswachstum, sie benötigen Daten, die rasch zur Analyse bereit sind und möglichst in Echtzeit verarbeitet werden. Bis 2016 muss die Infrastruktur in der Lage sein, alle Anfragen der User ohne Verzögerung verarbeiten zu können.

Unternehmen werden auf Geschwindigkeit setzen, um keine finanziellen Einbußen zu erleiden. Sie müssen bereits vorhandene Kunden durch Best-in-Class-Erfahrungen überzeugen. Außerdem wird enormer Platzbedarf entstehen, um die stetig anwachsende Menge an Daten zu bewältigen. Hieraus entstehen Vorteile für den Flash-Nutzer.

3D-NAND-Architektur und All-Flash-Umgebungen werden Performance maßgeblich beeinflussen

3. 3D-NAND-Architektur gewinnt an Fahrt: Die 3D-Technologie wird die nächste Welle der Flash-Entwicklung auslösen. Im Jahr 2016 wird 3D-Flash sämtliche Flash-fähigen Geräte und Systeme mit hoher Performance und Speicherkapazität maßgeblich beeinflussen. Was wird das Resultat sein? Mehr Speicherplatz auf Laptops und Smartphones, Schnelligkeit und Präzision beim Big-Data-Processing, Online-Erfahrungen nahezu in Echtzeit und eine verstärkte Dynamik in Richtung Internet-of-Things (IoT).

4. Anwendungs-Design erreicht die nächste Entwicklungsstufe: Da Flash weiter in das Enterprise-Umfeld vordringt, werden All-Flash-Umgebungen die Reaktionszeit von Anwendungen erheblich verkürzen und zu deutlichen Performance-Steigerungen führen. Damit es dazu kommen kann, müssen jedoch zunächst die Programme besser auf Flash abgestimmt werden. Dieser Wandel wird ab nächstem Jahr zu beobachten sein. Dank des optimierten Designprozesses können Anwendungsentwickler die schnelleren Möglichkeiten des Data-Processing bei Flash nutzen, um Applikationen zu entwickeln, die weitaus leistungsstärker sind und zudem auf mehr Erfahrung basieren.

Flash bereitet den Weg für höhere Server-Konsolidierung

5. Netzwerk-Infrastruktur wird schneller: Das Netzwerk wird nicht mehr länger eine Engstelle sein und mehr Unternehmen werden versuchen, ihre Infrastruktur zu verbessern. Die Bewegung von Daten hat nun den richtigen Layer. Je schneller diese Entwicklung voranschreitet, desto größer wird die Anforderung an Server und desto wahrscheinlicher die Einführung von Flash sein.

6. Software-defined Storage (SDS) wird Mainstream: Falls nicht bereits geschehen, so wird 2016 das Jahr der Einführung von sogenannten Datacenter-Orchestration-Layers wie OpenStack sein – es scheint, als sei eine kritische Masse erreicht. Viele konvergente Systeme, deren Performance auf Flash basiert, werden 2016 eine Leistung erreichen, die für den finanziellen Mehraufwand durch geringeren Aufwand an Administration und bessere Abstraktion entschädigt. Mit »Virtual SAN 6.0« von VMware können Applikationen, die Performance benötigen, die Vorteile von Flash-Speicher nutzen. Diese Entwicklungen bereiten den Weg für eine höhere Server-Konsolidierung im Zuge von Flash.

.