24.02.2016 (kfr)
4 von 5, (5 Bewertungen)

Seagate »Archive HDD v2 8TB« – Archive-Festplatte im Test

  • Inhalt dieses Artikels
  • Festplatte mit Shingled Magnetic Recording (SMR)
  • Archive HDD mit 8 TByte im Hands-on-Test
  • Fazit Archive HDD v2: Großes Datengrab

Seagate »Archive HDD v2« mit 8 TByte SpeicherkapazitätSeagate »Archive HDD v2« mit 8 TByteMit der Archive HDD v2 bringt Seagate eine Festplatte für den Archivierungs- und Cloud-Einsatz. Die hochkapazitive HDD ist mit fünf, sechs und acht TByte erhältlich und für den Dauerbetrieb ausgelegt. Das Laufwerk rotiert mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.900 U/min. Zudem besitzt die Archive HDD v2 einen 128 MByte großen Cache-Speicher.

Festplatte mit Shingled Magnetic Recording (SMR)

Die hohe Kapazität realisiert Seagate mit einem 6-Scheiben-Design sowie der SMR-Aufzeichnungstechnik (Shingled Magnetic Recording). SMR erzielt eine höhere Flächendichte, indem die Spuren näher aneinandergerückt werden und sich teilweise sogar überlappen, ähnlich wie Dachschindeln (shingle = Schindel). Das heißt, neue Daten schreibt die HDD partiell überlappend. Weil das Leseelement kleiner ist als der Festplattenkopf, sollen sich die Daten trotzdem problemlos lesen lassen. Abstriche bei der Datenintegrität oder der Zuverlässigkeit seien nicht zu befürchten.

Werden Daten überschrieben, muss die Festplatte zusätzlich die Daten der folgenden Spuren korrigieren. Daher gruppiert SMR die Spuren in Bänder. Dies stoppt die Überlappung und erlaubt eine effizientere Verwaltung der Schreibvorgänge.

Archive HDD mit 8 TByte im Hands-on-Test

Für unseren Test hat uns Seagate ein Archive HDD (ST8000AS0002) mit acht TByte zur Verfügung gestellt. Erste Auffälligkeit: Die Festplatte ist mit über einem Kilogramm relativ schwer.

Die Benchmarks fallen durch die Bank gut aus. Nachdem die neue SMR-Technik beim Überschreiben von Daten mehr Aufwand betreibt als bisherige Aufzeichnungsverfahren, speichern wir zunächst einige Daten auf der Festplatte und starten erst dann die Benchmarks. Nach einigen Wiederholungen messen wir mit CrystalDiskBenchmark 5.1.2 sequentiell lesend 202,8 bzw. 198,1 MByte/s. Das Kopieren inklusive Überschreiben eines zirka 3,8 GByte großen HD-Video (35min-Aufnahme mit einer GoPro Hero 2) von einer internen SSD (Samsung 840 EVO) dauert knapp 16 Sekunden (240 MByte/s). Beim Kopieren eines rund einem GByte großen Ordners mit unterschiedlich großen Dateien kommen wir auf eine Übertragungsrate von 218 MByte/s (5 Sekunden).

Fazit Archive HDD v2: Großes Datengrab

Wir hatten die Archive HDD v2 rund vier Wochen im Einsatz und sind zufrieden mit der Festplatte. Beim wiederholten Überschreiben von Daten wird die Platte zwar messbar etwas langsamer, im praktischen Betrieb spürt der Anwender davon allerdings wenig. Dafür sorgt vor allem der mit 128 MByte üppige Cache. Das Laufwerk ist als Datengrab ausgelegt und das kann es gut.

Nicht unterstützt wird ERC (Error Recovery Control). Diese Funktion sorgt in einem RAID dafür, dass sich die Festplatte nach einem Lese- oder Schreibfehler nicht aus dem RAID-Verbund abmeldet. Damit eignet sich die Archive HDD v2 nicht für den Einsatz in RAIDs und NAS-Systemen. Das soll aber kein Vorwurf sein. Dafür hat Seagate beispielsweise die NAS HDD-Serie im Programm.

Die 8-TByte-Festplatte kostet im Internet derzeit zwischen rund 212 bis 228 Euro. Mit unter drei Cent pro GByte geht der Preis absolut in Ordnung. Darin enthalten ist eine dreijährige Herstellergarantie. Alternate bietet die Archive HDD v2 zudem für einen Aufpreis von zirka 30 Euro mit vier Jahren Garantie an.

Kurzinfo

Hersteller: Seagate Technology GmbH
Messerschmittstr. 4
D-80992 München
Tel. 0 89/14 30 50 00
Fax 0 89/14 30 51 00
E-Mail: DiscSupport@Seagate.com
Web: www.seagate.de
Direkter Link zum Produkt: Archive HDD v2
Preis: ca. 212 Euro
Garantie: 3 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
5, 6, 8 TByte
Schnittstelle: SATA 6Gb/s
Cache: 128 MByte
Umdrehungsgeschwindigkeit: 5.900 U/min
Datentransferrate max.: 150 MByte/s (lesen), 190 MByte/s (schreiben)
Leistungsaufnahme Betrieb/Leerlauf: 7,5/5,0 Watt
MTBF-Zeit: 800.000 Stunden
Aufzeichnungstechnik: Shingled Magnetic Recording (SMR)

Plus
+ hohe Speicherkapazität
+ großer Cache-Speicher
+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus
- eingeschränktes Anwendungsspektrum