19.05.2014 (kfr)
3.3 von 5, (7 Bewertungen)

Advertorial: Schnellstes All-Flash-Array im SPC-1-Benchmark

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hochleistungsfähig ohne das Budget zu sprengen
  • Positiver Erfahrungsbericht
Anzeige
Für Höchstleistungen ist das All-Flash-System »Eternus DX200 S3« konzipiert. Zu den Vorteilen des Fujitsu-Speichers gehört auch die Skalierbarkeit von bis zu 9,6 TByte. Das All-Flash-Array ist »Made in Germany« und erreicht im SPC-Benchmark Bestwerte. Ab der »Eternus DX500« ist der PCIe-SSD-Cache zudem direkt auf dem Controller integriert.


von Alexander Tlusti, Fujitsu

Fujitsus »Eternus DX200 All-Flash Edition« beschleunigt die wichtigsten Unternehmensanwendungen – ohne komplizierte Tuning-Maßnahmen.Fujitsus »Eternus DX200 All-Flash Edition« beschleunigt die wichtigsten Unternehmensanwendungen – ohne komplizierte Tuning-Maßnahmen.Die schnellsten Server und Netzwerkverbindungen nutzen nichts, wenn das Storage-System Daten nicht schnell genug lesen oder schreiben kann. Um dieses Problem zu lösen, hat Fujitsu die »ETERNUS DX200 All-Flash Edition« eingeführt. Dabei handelt es sich um einen Datenturbo mit 24 installierten SSDs (Solid State Disks) und einer Gesamtkapazität von 9,6 TByte.

Mit der Nutzung von SSD-Flashspeichern kann die Geschwindigkeit um den Faktor 100 und mehr gegenüber Festplatten erhöht werden. Legt man also alle Daten von Performance-intensiven Anwendungen auf ein Speichersystem mit SSDs, lösen sich alle Leistungs- und Antwortzeitprobleme sofort. Zwar haben SSDs höhere Anschaffungskosten, aber der Kostennachteil wird in Umgebungen mit hohen Performance-Anforderungen schnell nivelliert, wenn man sie mit sehr teuren Behelfslösungen mit Festplatten-basierten Systemen vergleicht.

Behelfslösungen wie die Investition in dedizierte Speichersysteme für einzelne Applikationen, die Verteilung der Daten über möglichst viele Festplatten, oder auch immer wiederkehrende Tuning-Maßnahmen durch Experten lösen die Probleme nur ansatzweise und führen zu einer sehr schlechten Auslastung der Speichersysteme.

Hochleistungsfähig ohne das Budget zu sprengen

Im Gegensatz zu sehr teuren, auf speziellen Architekturen basierenden All-Flash-Arrays nutzt Eternus DX200 eine hochleistungsfähige Standardarchitektur. Deshalb lässt sich ein extrem schnelles Flash-Storage-System auch zu einem Fünftel des Preises von All-Flash-Arrays anbieten. Innerhalb der EMEA-Region ist eine Bestellung über eine einzige Bestellnummer FTS:ET200APFC24400 möglich. Und das zu einem Listenpreis von 49.990 Euro (netto). Die Flash-Edition deckt so äußerst viele Anwendungsbereiche mit hohen Leistungsanforderungen ab, ohne das Unternehmens-Budget zu sprengen.

Zudem erreicht das System überzeugende Performance-Werte von 200.500 SPC-1 IOPSTM bei nur 0,63 ms Antwortzeit unter voller Last. Dieser Latenzwert ist der bis heute niedrigste jemals gemessene SPC-1 Wert (Belegt durch den allgemeinen Standard-Benchmark der Speicherindustrie).

Mit ein Grund für die hohe Geschwindigkeit: Ab der »ETERNUS DX500 S3« arbeitet der PCIe-SSD-Cache PCIe-SSD-Cache »ExtremeCache« arbeitet direkt auf dem Controller und nicht wie bei anderen Hersteller nur im Shelf. Bei Bedarf lässt sich der Cache vergrößern. Dies hilft beispielsweise Business-Analytics-Anwendungen mit umfangreichen sequentiellen Lesevorgängen schnellere Ergebnisse zu liefern. Wird eine ganze Datenbank in den Extreme-Cache geladen, beschleunigt dies auch zufällige Lesezugriffe auf OLTP-Anwendungen. Zudem profitieren virtuelle Desktop-Umgebungen, in dem man Golden-Image-Masters in den Cache lädt. Vom Administrator lässt sich die Kapazität des Extreme Cache auf LUN-Ebene zuweisen. In der Praxis verbessert eine fein abgestufte Nutzung von Flash Caches die Auslastung und Priorisierung.

Die Eternus DX200 All-Flash Edition richtet sich an ein anderes Kundensegment als beispielsweise Violin Memory. Violin zielt auf große Unternehmenskunden mit höchsten Leistungsanforderungen ab, während das auf Eternus basierende Angebot Unternehmen ansprechen soll, für die Standardarchitekturen mit SDDs ausreichen und speziell entwickelte All-Flash-Arrays außerhalb ihres Budget-Rahmens liegen.

Positiver Erfahrungsbericht

Unter anderem vertraut bereits TomTom Business Solutions auf die Fujitsu-Lösung. Ziel war die Bewältigung der wachsenden Datenflut von rund 1,5 Milliarden realtime eingehenden Meldungen und mehr als einer Milliarde Anfragen pro Monat durch ein Storage-System mit absoluter Zuverlässigkeit und zukunftssicherer sowie skalierbarer Architektur. Die Wahl fiel auf eine »ETERNUS DX8400«. Im Benchmark-Vergleich zeigte sich das Speichersystem in einer reinen SSD-Konfiguration gegenüber allen Wettbewerbsprodukten als überlegen.

»Bei unseren extensiven Benchmarks haben wir gravierende Unterschiede im Performance-Verhalten verschiedener Anbietersysteme festgestellt«, erklärt Michael Oehme, Director IT bei TomTom Business Solutions . Kontinuierlich überzeugende Performance sowie das beste Gesamtpaket lieferte Fujitsu mit Eternus DX8400. Mit der redundanten Auslegung aller Systemkomponenten sowie der vier Storage-Prozessoren wird das ohnehin geringe Risiko von Ausfallzeiten weiter minimiert.«

Weitere Informationen

Fujitsu Technology Solutions
Hildesheimer Straße 25, 30880 Laatzen/Hannover
Tel.: +49 (0)18 05/37 21 00
Übersicht der aktuellen »ETERNUS DX200 All-Flash Edition« »


Vorteile der Eternus DX200 All-Flash Edition

Rein SSD-basiertes Speichersystem
Sofort bis um Faktor 5 mehr IOPS-Performance ohne aufwendige Tuning-Maßnahmen oder komplexe Allokation von Daten auf verschiedenen Festplattentypen bzw. Flash-Speichermedien.

24 SSDs á 400 GByte vorinstalliert
Sofort einsetzbar: Mit fast 10 TByte Rohkapazität genügend Speicher für alle Anwendungen im Unternehmen, die hohe Datenraten und niedrigste Antwortzeiten benötigen

Basierend auf Standardarchitekturen
Um Faktor 5 niedrigeres Preisniveau im Vergleich zu Special-Design-Flash-Speichersystemen.

Einheitliche Storage-Management-Software
Mit einer zentralen Managementkonsole kann Eternus DX200 All-Flash Edition zusammen mit allen anderen Eternus-DX-Systemen administriert werden.

Bestmögliche Integration in Servervirtualisierungs-Umgebungen
Integration des System in die Management-Tools von VMware und MS Hyper-V

Quality-of-Service und Thin Provisioning
Priorisierung unterschiedlicher Anwendungen innerhalb des Systems und die Möglichkeit der Überprovisionierung inklusive der neuen »Space Reclamation«-Features, die gelöschte Kapazitäten in den Diskpool zurückgeben.

16 GB Fibre Channel-Anschlüsse
Hoher Datendurchsatz zwischen Server und Storage.