21.08.2015 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Blitzeinschläge: Google verliert Daten im Rechenzentrum Belgien

Blick in ein Google-Rechenzentrum (Bild: Google)Blick in ein Google-Rechenzentrum (Bild: Google)Preisfrage: Wieviel TByte, oder GByte, hat Google verloren, wenn man selber zugibt, man bedauere den Verlust von »weniger als 0,000001 Prozent« des Speicherplatzes in der belgischen Gemeinde St. Ghislain? Dort steht nämlich das für Europa wichtigste Google-Rechenzentrum, und das ist vergangene Woche viermal vom Blitz getroffen worden. Diese 0,000001 Prozent an Daten seien »unwiederbringlich verlorengegangen«, räumte Google in einem Blog ein.

Wie es heißt, wurde die Stromversorgung teilweise unterbrochen. Auf den ausgefallenen Servern waren diverse Kunden-Cloud-Speicherbereiche betroffen. Notstromaggregate konnten den Datenverlust nicht verhindern. Welche Daten betroffen waren, ist nicht bekannt. Konkret betraf es laut Blog den Zeitraum 13. bis 16. August 2015.

Anzeige

Getroffen hats nur Festplatten, SSDs blieben verschont

Betroffen gewesen seien nur »Standard Persistent Disks«, worunter Google Festplatten versteht. »SSD Persistent Disks«, Disk-Snapshots und lokale SSDs seien nicht betroffen gewesen. In dem belgischen Rechenzentrum werden unterschiedliche Daten gespeichert: indexierte Internetseiten für die Google-Suche, Youtube-Videos, persönliche Files und Dokumente auf Online-Speicherbereiche, E-Mails, Fotos und viele weitere durch die Cloud laufende Daten.

.

powered by
Zadara Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter