25.03.2011 (ubr) Drucken
(3.8 von 5, 4 Bewertungen)

Symantec »NetBackup 5000 Appliance«

Symantec »NetBackup 5000 Appliance«
Symantec »NetBackup 5000 Appliance«
Die »NetBackup 5000 Appliance« von Symantec ist ein Backup-System, das auf vier Höheneinheiten 24 Festplatten fasst und mit 1-TByte-SATA-Platten ausgestattet insgesamt 24 TByte Speicherkapazität offeriert. Davon lassen sich 16 TByte nutzen, avht TByte gehen an RAID-Konfiguration und Overhead. Allerdings kann der Nutzer insgesamt sechs dieser Basis-Module verbinden und so auf eine nutzbare Gesamtkapazität von 96 TByte kommen, ausgehend von 144 TByte Brutto-Speicher. Ein Modul zeigt sich im Netzwerk als Node. Anschluss findet das Gerät über vier 1-Gibt/s-Ethernet-Ports. Im Innern arbeiten zwei Intel-CPUs mit jeweils vier Kernen sowie 24 GByte DDR 2 Memory. Für optimale Systemsicherheit sorgen redundante Netzteile und Lüfter. Im laufenden Betrieb lassen sich sowohl die Disks als auch die Netzteile wechseln. Das integrierte Betriebssystem ist Symantecs »PureDisk Operating System 6.6«.

Die Appliance bietet Deduplizierung an der Quelle (inline) und am Zielspeicher (post process), der Nutzer kann wählen. Das Inline-Verfahren ist in den Backup-Agenten integriert, die direkt auf den Klienten-Rechnern installiert sind. Durch diese Art der Deduplizierung vor dem Datentransfer lässt sich die Belastung der Bandbreite und des Speicherplatzes am Zielort reduzieren. Das System lässt sich auch gezielt als Deduplizierungs-Speicherziel für »NetBackup«-Backups einsetzen. Nach der Installation erscheint das Gerät als Speicherpool innerhalb Netbackup und kann über Netbackup-Regeln verwaltet werden. Laut Hersteller liegen die Deduplizierungsraten bei Faktor zehn bis 50 und die Entlastung des Netzwerkes durch die Inline-Methode bei bis zu 99 Prozent.

Das 5000-Produkt wird wie alle anderen Modelle dieser Reihe vorinstalliert ausgeliefert und soll dem Anwender somit Installationserleichterung bieten. Das Gerät eignet sich sowohl für Backups virtueller Umgebungen als auch direkte Datenzentrensicherungen oder den Einsatz in externen Filialen. Verteilte Standorte sollen vor allem von der Inline-Deduplizierung profitieren, da sie sich so unabhängiger von Bandsicherungen machen und die Bandbreite nicht zu sehr belasten. Bei der Sicherung virtueller Maschinen bzw. deren Wiederherstellung kann der Nutzer wählen, ob er einzelne Dateien oder gesamte VMDK-Images zurücksichert.

Fazit

Symantec muss sich bei der Netbackup-Appliance den Vorwurf gefallen lassen, dass sie hier ein „will-ich-auch“-Produkt auf den Markt werfen, das zudem rein für Netbackup konzipiert wurde. Nichtsdestotrotz ist es eine klare Kampfansage an EMC Data Domain, ExaGrid und Quantum. Dabei ist vor allem der Preis – bei Symantec mit 39.545 Euro angegeben – ein schlagendes Kriterium. Die vergleichbaren Systeme sind das »EX10000E« von Exagrid mit 23 TByte und post-process-Verfahren oder die »DXi 6500«-Serie mit 24 bis 56 TByte von Quantum. Im Vergleich zu Data Domain liegt die Appliance zwischen der »DD 630« und »DD 670«. Dabei sind auf jeden Fall die Systeme von Data Domain und Quantum in der Lage, via API mit Symantec-Software zu operieren. Genau da liegt der Vorteil des Symantec-Gerätes: Anwender, die nur mit Netbackup arbeiten, finden hier eine dedizierte Lösung, die genau auf die Anforderungen einer solchen Umgebung abgestimmt ist. Redundante Komponenten, gute Betriebssystem-Unterstützung und Durchsatzzahlen von bis zu 3,5 TByte/Stunde garantieren ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings sollte sich der interessierte Käufer genau nach Support und Wartung erkundigen, da dies nicht die Kernkompetenz des Unternehmens ist, werden hier sicher die entsprechenden Vertriebspartner wie beispielsweise TargoSoft tätig werden müssen. Wermutstropfen ist zudem, dass die Appliance nur ab NBU-Version 6.5 und höher (7) arbeitet, allerdings sollten feste Symantec-Kunden aufgrund steter Updates ja immer auf dem neusten Stand der Dinge sein.

Kurzinfo

Hersteller: Symantec GmbH

Lise-Meitner-Str. 9

D-85737 Ismaning

Tel. 00 49 89/94 58-30 00

Fax 00 49 89/94 58-30 40

Web: www.symantec.de

Direkter Link zum Produkt: Netbackup 5000 Appliance 

Preis: 39.454 Euro
Garantie: 3 Jahre

 

Technische Details

Speicherkapazität brutto (min/max): 24 TByte/144 TByte (mit fünf weiteren Nodes)

Speicherkapazität netto (min/max): 16 TByte/96 TByte

Logische Kapazität pro Node (min/max): 320 TByte – 800 TByte

Festplattenanzahl pro Node: 24

Festplattenformat: SATA

Prozessor: zwei 4-Core Intel-CPUs

Memory: 24 GByte DDR2

RAID-Level (vorinstalliert): RAID 1 für System-Disks, RAID 6 für Daten-Disks

Anschluss: 4x 1-Gbit/s-Ethernet

Redundante Komponenten: Netzteile, Lüfter

Hotswap-Komponenten: Festplatten, Netzteile

Datentransferrate (max): 3,5 TByte/h

Internes Betriebssystem: Symantec PureDisk Operating System 6.6

Unterstützte Betriebssysteme (Klient): Windows Server 2000, Windows Server 2003, Windows Storage Server 2003, Red Hat Enterprise Server, SUSE Linux Enterprise Server, UNIX - IBM AIX (on Power 3, 4, 5), Solaris Operating System für SPARC, HP-UX (PA-RISC und Itanium), Mac OS

Unterstützte Betriebssysteme (Agent): Microsoft Exchange Server 2007, Microsoft SQL 2005 Server, Microsoft Exchange 2003 Server, Microsoft SQL 2000 Server, Oracle 10

Plus

+ integriert mit Netbackup

+ vorinstalliert

+ gutes Preis-Leistungsverhältnis

+ Replikation und Snapshots im Lieferumfang enthalten

Minus

- keine Weiterleitung der Daten auf VTL oder Band möglich

- operiert erst ab NBU-Version 6.5