02.03.2011 (eh) Drucken
(2.8 von 5, 4 Bewertungen)

 CeBIT:  Strato führt App für Online-Speicher Hidrive ein

  • Strato führt App für Online-Speicher Hidrive ein
  • Sechsstellige Hidrive-Nutzeranzahl nach einem Jahr
  • Bei Hidrive lesen keine Geheimdienste mit

Damian Schmidt (re.) mit dem TV-Moderator Aiman Abdallah
Damian Schmidt (re.) mit dem TV-Moderator Aiman Abdallah
»Viele Menschen kennen Cloud-Dienste wie ‚HiDrive’ noch nicht, wollen aber Fotos, Musik und andere private Daten online archivieren oder speichern. Diesen Kunden wollen wir Cloud-Storage erklären«, sagte Damian Schmidt, Vorstandsvorsitzender von Strato, gestern auf der CeBIT anlässlich des neuen Marketing- und Webauftritts. »Deshalb starten wir zur CeBIT eine neue Marketing-Kampagne mit unserem Markenbotschafter Aiman Abdallah. Außerdem präsentieren wir uns in einem ganz neuen Design und mit einer neu gestalteten Website.« Abdallah ist Moderator des bekannten TV-Wissensmagazins »Galileo«, und ab sofort das neue Gesicht des Marken- und Webauftritts.

Parallel kündigte Schmidt zwei Hidrive-Apps an, jeweils für Google-Android sowie Apple-iPhone und iPad. Die App für Android-Geräte kann ab sofort im Kundenservicebereich heruntergeladen werden. Die App für die Apple-Geräte soll in Kürze im App-Store verfügbar. Die Ankündigung der Apps deutete Strato-CIO René Wienholz kürzlich gegenüber speicherguide.de an.

Sechsstellige Hidrive-Nutzeranzahl nach einem Jahr

Auch die erhoffte sechsstellige Zahl an Nutzern hat Strato nun ein Jahr nach der Einführung von Hidrive in Deutschland geschafft. Dazu tragen nach Meinung von Schmidt vier wesentliche Faktoren bei: ein umfangreiches Sicherheitskonzept, der deutsche Serverstandort, das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis und die vielseitige Erreichbarkeit. »Bei uns lassen sich mit ‚TrueCrypt’ verschlüsselte Dateien auf dem Online-Speicher ablegen«, ergänzte Schmidt zum Thema Datensicherheit. »Die Datenübertragung ist ebenfalls über alle Verbindungen auch verschlüsselt möglich.«

Bei Hidrive lesen keine Geheimdienste mit

Das verschlüsselte Abspeichern von Daten ist tatsächlich ein nicht zu verachtendes Feature von Strato und ihrem Rechenzentrumsstandort Deutschland. Denn vielen vergleichbaren ausländischen Anbietern ist es von deren Regierungen untersagt, verschlüsselte Dateien abzulegen – die ausländischen Gemeindienste wollen eben mitlesen. »Andere Anbieter betreiben ihre Server in Großbritannien oder den USA«, ätzt Julien Ardisson, Vorstand Produktmanagement bei Strato. »Dort hat Datenschutz einen geringen Stellenwert.«

Bei Hidrive kosten 100 GByte Online-Speicher 4,90 Euro pro Monat brutto plus einmalige Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro. Zur Messe in Hannover hat Strato ein »CeBIT-Special« mitgebracht: Wer sich bis zum 31. März 2011 dafür entscheidet, erhält die 100 GByte Online-Speicher ein Jahr lang für nur einen Euro.

. Kommentare (4)
01.06.2011 - ben-schwarz

@rob: Heißt also, Sie verkaufen Verschlüsselungsprogramme, und wegen der Strato-Aussage verkaufen Sie ein paar weniger?
Also hier gibts kostenlose Verschlüsselungstool en masse:
www.softonic.de/windows/verschlusselung:kostenlos

18.03.2011 - rob

@justbond. Verschlüsselung nur auf Transportebene. Danach liegen die Daten unverschlüsselt auf den Servern von Strato. Ich habe hier eine schrifltiche Bestätigung seitens des Kundensupports. Können Sie mir sagen, wer Ihnen das wann so erzählt hat? Für uns mittlerweile wirklich interessant zu sehen, wie Strato Kunden und Interessenten bewußt etwas falsches erzählt. Wir sind da dran..

17.03.2011 - justbond

Das ist jetzt interessant: Mir sagte jemand am Stand auf der Ceibt, dass Hidrive die Daten verschlüsselt. Und ihc hatte den Eindruck, das war kein angelernter Vertriebler, sondern richtig technikaffiner Mensch. Konnte gut mit dem plaudern.

Nun denn, müssen wir mit Aussage gegen Aussage leben.

04.03.2011 - rob

Klarstellung: STRATO verschlüsselt die Daten auf HiDrive nicht. Weder bei HiDrive, noch bei HiDrive Pro! Es wird nur seit einigen Wochen der Anschein erweckt, als wäre das so. Obwohl mir noch gestern auf dem CeBIT-Stand bestätigt wurde, daß das nicht der Fall ist.

TruCrypt ist eine Software, mit der ich lokal verschlüsseln kann. Natürlich kann ich also alle eine Daten zuerst lokal verschlüsseln und dann zu HiDrive hochladen. Das kann ich dann auch bei jedem anderen Anbieter machen. Dann ist das Argument mit dem sicheren Datenschutz auch hinfällig, denn vorab verschlüsselte Daten können dann ja auch problemlos in den USA liegen. Übrigens, AxCrypt ist für Windows-Nutzer auch eine interessante Alternative, als Tipp.

Wir sind selber in diesem Bereich tätig und wundern ins sehr über die teil gewollt undeutlich formulierten Aussagen zur Verschlüsselung bei HiDrive-Produkten. Deutschland hat nämlich nicht nur ein gutes BDSG, sondern auch ein gutes UWG.


Fotos der CeBIT 2013 2145-Virtualisierungs-Forum.jpg
CeBIT 2013 13.03.2013 Storage-Nachlese 2013: Quo Vadis, CeBIT!

Der bisher immer noch größten IT-Messe fällt es von Jahr zu Jahr schwerer sein Publikum zu mobilisieren. 2013 kamen neun Prozent weniger Besucher als im Vorjahr. Trotzdem reden sich die Veranstalter die Cebit in gewohnter Manier schön. Für 2014 wird ein großer Geistesblitz nötig sein, damit sich Besucher wie Aussteller nicht weiter abwenden.