22.11.2013 (Doc Storage)
3.1 von 5, (8 Bewertungen)

Was ist Software-defined Storage?

Leserfrage: Man hört in letzter Zeit immer öfter von »Software-defined Storage«. Was habe ich mir darunter vorzustellen, und wo liegt der Unterschied zu bisherigen Virtualisierungslösungen?

Antwort Doc Storage:

Nun ja, jedes Jahr wird ein neuer Hype generiert und in diesem Jahr wurde nun dieser Begriff geboren. Betrachtet man die doch sehr unterschiedlichen Auffassungen der Hersteller zu dieser Kopfgeburt genau, so haben diese nur eines gemein: Die Aufspaltung bisheriger monolithischer Produkte, die allesamt gemeinsam vertrieben wurden, in einzelne, wesentlich granularere Bestandteile, die sich nun (fast) nach Belieben vom Kunden nach dessen einschlägigen Bedürfnissen zusammenstellen lassen. Dabei trennen viele Hersteller auch die Betriebssysteme ihrer Arrays von der Hardware, so dass diese nun auf annähernd beliebiger Hardware laufen können.

Auch die Anbieter bisheriger Speichervirtualisierungen, ob Software oder Hardware, zählen ihre Produkte nun zu Software-defined Storage, genau wie alle Hypervisor- und Scale-Out-Unternehmen.

So gesehen hat der Begriff Software-defined Storage nichts wirklich neues gebracht, sondern lediglich bisher in unterschiedlichen Segmenten platzierte Produkte zusammengeführt. Somit gibt es keinen Unterschied zu den bisherigen Lösungen.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 20.11.2020 Was ist Zoned-Storage?

Die ersten Hersteller setzen auf die sogenannte Zoned-Storage-Architektur. Was genau ist Zoned-Storage? Brauchen wir die neue Technologie und sollen wir uns damit befassen? Ja, sagt Doc Storage.


13.11.2020 Videodateien: 3 TByte/Monat möglichst kostensparend speichern

Die Anforderung eines Handwerk-Betriebs lautet, bis zu 3 TByte an Videodaten monatlich möglichst kostensparend zu speichern. Redaktion und Leser haben sich dazu Gedanken gemacht. Bisheriger Favorit: einzelne HDDs und mittelfristig ein NAS-Server im Eigenbau.


30.10.2020 Was ist eine Shared Nothing-Architektur?

Seid kurzen sprechen Hersteller und Sprecher wie selbstverständlich von Shared-Nothing-Architekturen. Doc Storage erklärt, was darunter zu verstehen ist und warum Shared-Nothing sogar Sinn macht.


16.10.2020 Welchen Stellenwert haben DMTF Redfish und SNIA Swordfish?

Die neuen Versionen von DMTF Redfish und SNIA Swordfish enthalten nun NVMe- und NVMe-oF-Spezifikations-Verbesserungen. Da stellt sich die Frage nach dem Stellenwert der beiden Spezifikationen. Doc Storage sieht hier aber großes Potenzial.


09.10.2020 Was ist ein Ingress- und Egress-Datenverkehr?

Der Datenverkehr unterliegt in Netzwerken und der Cloud einem definierten Regelwerk. Dabei fallen mitunter auch die Begriffe Ingress und Egress. Doc Storage erklärt die Bedeutung.


28.08.2020 Kommt mit QLC-Flash das Ende hybrider Speichersysteme?

Die ersten Arrays mit QLC-Flash-Technologie kommen auf den Markt. Einige Hersteller prophezeien durchaus vollmundig das Ende von hybriden Speichersystemen, also solchen mit Flash und Festplatten. Ist dieses Ende tatsächlich absehbar oder wie sieht die Zukunft in diesem Bereich aus?

powered by
N-TEC GmbH FAST LTA
Cloudian Tech Data IBM Storage Hub
Microchip
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter