25.07.2014 (Doc Storage)
4 von 5, (4 Bewertungen)

Deduplizierung mit starren vs. variablen Blöcken

Leserfrage: Quantum hat anscheinend die Daten-Deduplizierung verbessert. Die neueste Appliance verspricht durch die Nutzung variabler Blöcke statt starrer 6k-Block-Deduplizierung eine dreimal bessere Ausnutzung der Speicher-Ressourcen. Wie genau darf man sich den Unterschied zwischen starren und varbiablen Blöcken vorstellen? Gibt es neben den genannten Vorteilen auch Nachteile und ist dies nun ein Weg, den künftig alle gehen?

Antwort Doc Storage:

Naturgemäß erzielt eine Deduplizierung mit variabler Blockung deutlich bessere Ergebnisse, da sich die Suche nach redundanten Abschnitten in den zu speichernden Daten wesentlich besser an diese anpassen lässt. Die Steigerung der Reduzierung auf bis zu 90 Prozent halte ich zwar für sehr optimistisch, allerdings dürfte eine deutliche Verbesserung gegenüber den im Artikel angegebenen 73 Prozent möglich sein.

Anzeige
Aber – keine Verbesserung ohne entsprechenden Aufwand. Bei der Anwendung variabler Blockgrößen ist der Controller mit wesentlich höherem Rechen- und Überprüfungsaufwand beschäftigt als bei der relativ trivialen Methode mit festen Blöcken. Im schlimmsten Falle könnte dies negative Auswirkungen auf die Gesamtleistung des Systems haben. Da es sich beim betrachteten Gerät allerdings um eine Appliance für Backup-to-Disk handelt, dürfte der Leistungsverlust für den Nutzer vergleichsweise unwichtiger als die mehr als doppelt so gute Nutzung des Speicherplatzes sein.

Mit zunehmender Leistung der verwendeten Prozessoren und immer größer werdenden Datenbeständen dürften alle einschlägigen Hersteller in Zukunft versuchen, den Weg der variablen Blockgrößen zu gehen. Da dieses Verfahren allerdings wesentlich leistungsfähigere Analyseverfahren im Betriebssystem erfordert, werden vor allem die großen Hersteller mit entsprechend gut ausgestatteten Entwicklungsabteilungen die Vorreiter sein.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de
Kommentare (1)
27.07.2014 - Bombastus

Und wo liegt nun der funktionale Unterschied?
Gruß
DeLi


Mehr von Doc. tec. Storage 12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.


28.06.2019 DSGVO bleibt aus DV-Sicht ein unsägliches Thema

Kolumne: Unser Doc Storage ist kein Freund der DSGVO. Dies hat er in mehreren Kolumnen klar formuliert. In seinem zweiten Teil zu »Ein Jahr DSGVO« fasst er nochmal zusammen, warum die Thematik aus seiner DV-Sicht für Firmen unsäglich ist.


14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?


17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?


10.05.2019 Wird Flash nun auch zum Backup-Medium?

Flash wird zunehmend auch für Backup interessant. Der Geschwindigkeitsvorteil soll die Dauer der Sicherung wie auch der Wiederherstellung reduzieren. Macht dies in der Praxis bereits Sinn – auch aus Kostensicht?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend