08.03.2016 (eh)
4.7 von 5, (10 Bewertungen)

Mercedes AMG Petronas gibt Gas mit Pure-Storage-Flash-Systemen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mehrere Flash-Arrays sowie eine konvergente All-Flash-Infrastrukturlösung im Einsatz
  • Ursprünglich wollte Mercedes AMG Petronas nur eine neue Infrastrukturplattform
  • All-Flash-Lösungen von Pure Storage brachten Bündel von Vorteilen

Pure Storage ist für den entscheidenden Datenvorteil in dieser Formel-1-Saison bei Mercedes AMG Petronas zuständig (Bild: Mercedes AMG Petronas)Pure Storage ist für den entscheidenden Datenvorteil in dieser Formel-1-Saison bei Mercedes AMG Petronas zuständig (Bild: Mercedes AMG Petronas)Ein Formel-1-Team mit Storage-Systemen auszustatten, das hat schon was. Denn die neuesten Formel-1-Renner sind wahre Datenschleudern. Und diese Daten wollen auch noch extrem schnell in Echtzeit ausgewertet werden, um möglicherweise noch in ein laufendes Rennen eingreifen zu können. Das Formel-1-Team Mercedes AMG Petronas rund um die beiden Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg will in der demnächst startenden Saison richtig Gas geben, und All-Flash-Systeme von Pure Storage sollen dabei helfen.

Denn für gute Ergebnisse auf dem Track ist auch die Technologie hinter den Fahrzeugen und der Infrastruktur entscheidend. Lösungen von Pure Storage beschleunigen die datengesteuerten Transaktionen, die ausschlaggebend für die Motorleistung und die Rundenzeiten sind. Pure setzt damit ganz neue Maßstäbe für die kritische Unternehmensanwendungen, die Grundlage der gesamten Organisation sind.

»Pure Storage ist ein wichtiger Partner für das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team«, erklärte Toto Wolff, Motorsportchef bei Mercedes-Benz. »Denn Technologie trägt einen entscheidenden Teil zu unserem Erfolg bei – innerhalb unseres Unternehmens genauso wie auf der Strecke. Vor uns liegt eine Saison voller Herausforderungen und starker Konkurrenten. Pure Storage gibt uns die Leistung, die wir benötigen, um dabei sowohl digital als auch im Auto immer Vollgas zu geben.«

Mehrere Flash-Arrays sowie eine konvergente All-Flash-Infrastrukturlösung im Einsatz

Jonathan Martin, CMO, Pure StorageJonathan Martin, CMO, Pure StorageDerzeit werden bei Mercedes AMG Petronas zwei »FlashArray//m70«-Arrays und vier »FlashArray//m20«-Arrays in drei Paaren ausgeführt, ohne einzelne Instanz. Gleichzeitig kommt »FlashStack CI« zum Einsatz, die konvergente All-Flash-Infrastrukturlösung von Pure. Die auf Flasharray//m70 ausgeführten Workloads wurden ursprünglich auf »FlashArray 450s« bereitgestellt. Dank »Evergreen Storage«, dem neuartigen Modell für Beschaffung und Upgrade von Pure, kann Mercedes AMG Petronas mittlerweile während der normalen Betriebszeiten unterbrechungsfrei eine Kapazität von 40 TByte nutzen.

»Pure und das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team haben ein gemeinsames Ziel: Die Grenzen des Machbaren immer weiter zu verschieben«, erklärt Jonathan Martin, CMO von Pure Storage. »Wenn Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage entscheiden, ist das Maß an Zuverlässigkeit, Einfachheit und Geschwindigkeit, das Pure Storage bietet, absolut entscheidend. Mit Pure so kann sich das Team dort auf die Performance konzentrieren, wo es am meisten zählt – nämlich auf der Rennstrecke.«

Ursprünglich wollte Mercedes AMG Petronas nur eine neue Infrastrukturplattform

Ursprünglich wollte Mercedes AMG Petronas eine Infrastrukturplattform entwickeln mit dem Ziel, die Serviceverfügbarkeit zu verbessern und Unterbrechungen zu verhindern. Damit sollten in erster Linie Performance-Probleme behoben werden. Doch dann wurde dem Team klar, dass die Einfachheit der Lösung von Pure gleichzeitig ein besseres Kostenmanagement ermöglichen würde.

»Vor unserer Zusammenarbeit mit Pure haben wir eine umfassende Storage-Virtualisierung betrieben, um Lösungen jedes beliebigen Anbieters einsetzen zu können. Uns wurde aber schnell klar, dass eine derart verschachtelte Architektur auf einem komplizierten Stack zu einer nicht mehr zu bewältigenden Komplexität führen würde«, erläutert Matt Harris, Leiter der IT-Abteilung des Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Teams. »Die Entscheidung für Pure fiel uns leicht, als wir feststellten, dass wir ohne sperrige Hardware unsere Performance steigern und außerdem noch Geld sparen konnten – ganz einfach, indem wir die Technologie überall hin mitnehmen konnten.«

All-Flash-Lösungen von Pure Storage brachten Bündel von Vorteilen

Mit den Lösungen von Pure Storage konnte Mercedes AMG Petronas unter anderem folgende Ergebnisse erzielen:
► Die Produktivitätssteigerung hat dazu geführt, dass ein ursprünglich für 2017 geplantes wichtiges Projekt schon früher gestartet werden konnte.
► Da die Flash-Arrays von Pure Storage in nur vier Stunden betriebsbereit waren, statt wie bei früheren Anbietern in sechs bis acht Wochen, gab es einen sofortigen Return-on-Investment.
► Transaktionen wie das Öffnen der Telemetriedateien von Rennwagen wurden um 35 Prozent beschleunigt.
► Die Verarbeitungszeiten für SQL-Abfragen am Backend wurden um 95 Prozent verkürzt.
► Da die Systeme von Pure Storage mit ihrer Kapazität von 88 TByte in 6U die Systeme mit 40 TByte in 26U ersetzen, ergeben sich deutliche logistische Vorteile für das Team, das an 21 Orten weltweit die Rennen vorbereitet.
► Services können schneller erbracht werden – die IT kann beispielsweise 60 oder 70 virtuelle Maschinen pro Tag aufstellen statt nur einer oder zwei, wie vor der Implementierung von Pure Storage.

Das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team geht als Titelverteidiger bei der FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft ins Rennen. Es wird in diesem Jahr weltweit 21 Rennen bestreiten. Im März findet das erste in Melbourne, Australien, statt, und im November das Finish beim Großen Preis von Abu Dhabi. Für das Team starten der dreifache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und der 14fache GP-Gewinner und WM-Zweite der vergangenen zwei Saisons Nico Rosberg.

.