16.04.2020 (kfr)
4 von 5, (6 Bewertungen)

WD Gold 14TB – Highcap-HDD für Rechenzentren im Test

WD Gold 14TB – Highcap-HDD für RechenzentrenWD Gold 14TB – Highcap-HDD für RechenzentrenAn Rechenzentrums-Umgebungen richtet sich Western Digital mit den SATA-Festplatten der WD Gold-Serie. Die Enterprise-HDDs sind zur Verarbeitung hoher Workloads aus verschiedenen Anwendungen heraus konzipiert sowie auf einen Dauerbetrieb in professionellen Speicherumgebungen. Der Hersteller gibt ein Workload-Rating von 550 TByte pro Jahr an.

Die Gold-Serie ist mit Kapazitäten von 1 bis 14 TByte erhältlich und arbeitet durchgängig mit 7.200 U/min. Für Zuverlässigkeit soll ein Vibrationsschutz sorgen, der die Platten überwacht und mit einer Echtzeitkorrektur Linear- und Rotationsschwingungen entgegenwirkt.

Anzeige

WD Gold 14TB: Enterprise-HDD im Test

Für unseren Hands-on-Test haben wir über die PR-Agentur von WD, F&H, eine WD Gold mit 14 TByte erhalten. Die Festplatte mit der Modellbezeichnung WD141KRYZ ist mit einem 512 MByte großen Cache ausgestattet und mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 267 MByte/s spezifiziert. Laufwerke mit Kapazitäten zwischen 4 und 12 TByte sind mit nur halb so viel Zwischenspeicher bestückt.

Wie auch die 12-TByte-Variante kommt die 14-TByte-HDD mit einem MTBF-Rating von 2,5 Millionen Stunden. Zudem sind diese beiden Größen mit WDs HelioSeal-Technik ausgestattet. Dadurch können die Spuren auf der Platte dichter bei einander liegen. Da es im Vergleich zu Luft zu weniger Turbulenzen kommt, rotieren die Scheiben leichter, was wiederum für einen geringeren Stromverbrauch sorgt.

Mit CrystalDiskBenchmark 5.1.2 ermitteln wir mit einem Single-Drive sequentiell lesend 266,8 MByte/s und schreibend 260,2 MByte/s. Das sind gute Ergebnisse und etwas über den Werten der baugleichen WD DC HC530 (255,7/250,3 MByte/s). Mit HD Tune ermitteln wir eine mittlere Transferrate von zirka 249 MByte/s. Die sequentiellen Lese-/Schreibwerte mit Windows-10-Bordmitteln betragen 217 bzw. sehr gute 289,55 MByte/s (DC HC530: 224,95/263,17 MByte/s).

Fazit: Gutes Preisleistungsverhältnis

In der Anschaffung liegen die Kosten bei rund 400 Euro netto, inklusive einer 5-jährigen Garantie. Dies entspricht einem Preis von knapp 29 Euro/TByte. Zum Vergleich, eine Seagate Exos X16 14TB beläuft sich auf knapp 341 Euro netto und eine WD DC HC530 auf zirka 365 Euro (jeweils Stand April 2020).

Im Test gibt es keine Auffälligkeiten. Auch die Benchmark-Werte sind gut, wobei die natürlich bei einer Festplatte fürs Datacenter eher wenig Aussagekraft besitzen. Insgesamt ist unsere Erfahrung gut und wir würden dem Laufwerk auch ein gutes Preisleistungsverhältnis bescheinigen.

Erwähnenswert ist noch der Energieverbrauch: Laut Spezifikation liegt die WD Gold 14TB im Betrieb bei 6,0 Watt und bei 5,6 Watt im Leerlauf. Zum Vergleich: Die WD DC HD530 verbraucht im Betrieb 7,6 Watt und die HDDs der Gold-Serie liegen ansonsten zwischen 6,9 (12TB) und 9,2 Watt (10TB).

Kurzinfo

Hersteller: Western Digital Deutschland GmbH
Karl-Hammerschmidt-Straße 40,
85609 Aschheim
Tel. 0 89/922 00 60
Web: www.wd.com/de-de.html
Direkter Link zum Produkt: WD Gold 14TB
Preis (netto): ca. 401 Euro (14 TByte)
Garantie:
5 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
14 TByte
Schnittstelle: SATA 6Gb/s
Cache: 512 MByte
Umdrehungsgeschwindigkeit: 7.200 U/min
Leistungsaufnahme Betrieb/Leerlauf: 6,0/5,5 W
Aufzeichnungstechnik: Conventional Magnetic Recording (CMR), Two Dimensional Magnetic Recording (TDMR)
Besonderheiten: geeignet für Dauerbetrieb, heliumgefüllt, Secure Erase (SE)