29.10.2021 (Doc Storage)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Was ist Unraid?

Leserfrage: Letztens sind wir über den Begriff Unraid gestolpert. Wie sich zeigt handelt es sich um ein Betriebssystem für Heim-Server. Es soll zwar mit einer Parität vor Datenverlust schützen, aber nicht den bekannten RAID-Mechanismen folgen. Was sollten man zu Unraid wissen?

Antwort Doc Storage:

Eine Netzwerkfreigabe in Unraid kann sich über mehrere Festplatten erstrecken, verwaltet die Daten jedoch ganz anders als ein herkömmliches RAID. Unraid kann mit bis zu zwei Paritätslaufwerken konfiguriert werden – ähnlich wie bei herkömmlichem RAID beugt dies Datenverlust vor, falls bis zu zwei Laufwerke ausfallen. Wenn eine Datei auf eine Freigabe in Unraid geschrieben wird, fährt das System nur eine einzelne Festplatte zusammen mit den Paritätsfestplatten hoch und schreibt die Daten. Somit existiert eine einzelne Datei also immer nur auf einer einzigen Platte. Da deren Daten nicht auf mehrere Laufwerke verteilt werden, kann ein einzelnes Laufwerk aus einem Unraid-Array an einen Rechner angeschlossen und ausgelesen werden.

Dieses Verfahren hat den Nachteil, dass die Leistung beim Schreiben und Lesen auf die maximale Geschwindigkeit einer einzelnen Platte beschränkt ist. In vielen Unraid-Konfigurationen lässt sich deshalb eine SSD als Cache-Laufwerk einsetzen. Sollte in Unraid eine Festplatte ausfallen, lassen sich die Daten auf einem Ersatzlaufwerk wiederherstellen. Sollte mehr als ein Laufwerk ausfallen, können die verbleibenden Laufwerke immer noch an einen Rechner angeschlossen und ausgelesen werden. Unraid hat somit den Nachteil der Geschwindigkeit gegenüber RAID, aber den Vorteil des nicht totalen Datenverlustes, wenn mehr als die abgesicherte Anzahl an Laufwerken ausfallen sollte.

Unraid ist möglicherweise nicht so leistungsfähig wie herkömmliches RAID, aber nach Angabe dessen Hersteller weitaus effizienter. Es soll sich zum Beispiel eine enorme Reduzierung des Stromverbrauches ergeben, da sich nicht alle Laufwerke zum Lesen und Schreiben von Daten drehen müssen. Unraid ist dadurch einfacher zu konfigurieren und die Größe des Arrays soll man beliebig erweitern können. Auch lassen sich Laufwerke beliebiger Größe hinzufügen, das Speichervolumen des Arrays wird um dessen Größe erweitert – die Größe der Festplatten muss nicht wie in anderen RAID-Konfigurationen übereinstimmen. Einzige Bedingung ist, dass das Paritätslaufwerk der Größe der größten eingesetzten Platte entspricht. Basiskonfigurationen von Unraid benötigen relativ wenig Arbeitsspeicher und einen Prozessor mittlerer Leistung – im Leerlauf wird kaum Arbeitsspeicher oder CPU verwendet.

Einer der wichtigsten Vorteile von Unraid ist, dass es mit Standard-PC-Hardware betrieben werden kann. Somit sind der Leistungsfähigkeit eines Systems kaum Grenzen gesetzt. Wenn beispielsweise ein NAS ohne Virtualisierung oder ressourcenintensive Apps benötigt wird, kann hierfür möglicherweise ein älteres System reichen. Die dafür benötigten Lizenzen zwischen 59 und 129 US-Dollar sind ebenfalls erschwinglich.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de