12.09.2018 (kfr)
4.6 von 5, (18 Bewertungen)

Qsan »XS1200«: Modulare und skalierbare SAN-Speicher für KMUs

  • Inhalt dieses Artikels
  • Fazit XS1200: Modulares Disksubsystem ohne Vendor-Lock-in
  • Preisbeispiele zur Qsan XS1200-Serie

Die 3U-Variante »XCubeSAN XS1216« bietet Platz für 16 Laufwerke (3,5 Zoll).Die 3U-Variante »XCubeSAN XS1216« bietet Platz für 16 Laufwerke (3,5 Zoll).Mit der XCubeSAN XS1200-Serie adressiert QSAN den Speicherbedarf kleiner und mittlerer Unternehmen. Die SAN-Speicher sind in vier Modellen erhältlich, beginnend mit dem 2U flachen XS1212 mit 12 Einschüben. Die 3U-Variante XS1216 bietet Platz für 16 Laufwerke (3,5 Zoll) und das 4U-3,5-Zoll-LFF-Gehäuse für 24 Platten (XS1224). Hinzukommt das 2U-SFF-System XS1226, welches sich mit bis zu 26 2,5-Zoll-Drives bestücken lässt. Es besitzt zwei Laufwerkeinschübe mehr als die herkömmlichen 2U-Produkte mit 24 Einschüben und bietet damit bis zu acht Prozent mehr Kapazität. Konzipiert ist es als komplett Flash-basiertes SAN-Speichersystem mit geringem Stromverbrauch.

Der 24-Bay-SAN-Speicher Qsan »XS1224« unterstützt iSCSI und FC sowie einen hybriden Mix.Der 24-Bay-SAN-Speicher Qsan »XS1224« unterstützt iSCSI und FC sowie einen hybriden Mix.Durch modulare I/O-Erweiterungssteckplätze kann die XS1200-Serie sowohl als iSCSI- oder Fibre-Channel-SAN-Storage sowie als Hybrid-Version genutzt werden. Der SAN-Controller ist mit zwei Host-Karten-Slots für erweiterte Konnektivität und skalierbare Performance ausgestattet. Zur Verfügung stehen optionale Host-Karten mit 16Gb-Fibre-Channel, 10GbE-iSCSI und 1GbE-iSCS.

Qsans »XCubeSAN XS1212« kommt mit 12 Einschüben. Qsans »XCubeSAN XS1212« kommt mit 12 Einschüben. Die Systeme verfügen über Dual-Active Controller, die beide dabei gleichzeitig Speicherleistungen zur Verfügung stellen. Die Active-Active Bauweise verdoppelt die verfügbare Bandbreite und Cache-Trefferquote und soll damit die Nutzung der System-Ressourcen und Datendurchsatz maximieren. Das Design selbst ist auf Hochverfügbarkeit ohne Single-Point-of-Failure (SPoF) ausgelegt.

Durch den direkten Anschluss an verschiedene Ports sollen sich Host-Server kostengünstig und flexibel direkt an die XS1200-Serie anschließen lassen, da keine zusätzlichen FC- oder Ethernet-Switche benötigt werden.

Zusätzliche Speicherkapazität lässt sich mit XCubeDAS-Erweiterungseinheiten hinzufügen. Hierfür stehen pro Controller zwei Mini-SAS-HD-Ports (12Gb) zur Verfügung. Mit Unterstützung von bis zu 286 Laufwerken sollen bis zu neun GByte/s beim sequenziellen Lesen und 4,5 GByte/s beim sequenziellen Schreiben möglich sein sowie über 900.000 sequenzielle IOPS.

Als Betriebssystem kommt das Qsan eigene SANOS 4.0 zum Einsatz. Basierend auf einem Linux-Kernel, bietet das SAN-OS verschiedene Storage-Funktionalitäten wie Thin-Provisioning, Auto-Tiering, Snapshots, Speicherpool-Migration und einen RAID-Level-Schutz. Hinzukommen Daten-Backup und Disaster-Recovery, Verwaltungsoptionen, die Überwachung der Performance sowie eine Scale-up-Unterstützung.

Die SSD-Caching-Funktion QCache beschleunigt beispielsweise die Anwendungsleistung für häufig aufgerufene Daten. Diese sogenannten heißen Daten werden dabei über SSDs verarbeitet, während der Großteil der »kalten«, sprich selten verwendeten Daten, auf Festplatten gespeichert werden. Laut Qsan erhöht sich die Geschwindigkeit bei zufälligen Lesezugriffen um das bis zu 23-fache und bei zufälligen Schreibzugriffen um den Faktor 12. Dabei unterstützt die Funktion Lese- und Schreib-Cache mit bis zu vier SSD-Cache-Pools pro System. Jeder SSD-Cache-Pool kann von einem zugeordneten Speicher-Pool und den dazugehörigen Volumes für eine effiziente Ressourcen-Auslastung genutzt werden

Fazit XS1200: Modulares Disksubsystem ohne Vendor-Lock-in

Das 2U-SFF-System »XS1226« lässt sich mit 26 2,5-Zoll-Drives bestücken.Das 2U-SFF-System »XS1226« lässt sich mit 26 2,5-Zoll-Drives bestücken.Qsans Einstiegsspeicher der XS1200-Serie zeigen, dass sich das Angebot eines »B-Brands« nicht verstecken muss. Die Arrays bieten KMUs eine flexible und ausbaufähige SAN-Plattform mit Hochverfügbarkeits-Funktionen für Primär- und Sekundärdaten. Durch das Erweiterungspotenzial eignen sich die Systeme zudem für Backup- und Archivierungslösungen und digitale 2K/4K-Bildsicherung, beispielsweise für Überwachungsanlagen.

Pluspunkt ist der modulare Aufbau. Die Hauptkomponenten sind redundant und können vom Systemverwalter selbst ausgetauscht werden. Auch legt der Hersteller Wert darauf, dass kein Hardware-Vendor-Lock-in besteht. Das heißt, es kann jede handelsübliche Festplatte verwendet werden, da keine Firmware-Modifikation vorgenommen wird. Im Übrigen unterstützen die XS1200-Arrays auch schon die neuen 14-TByte-HDDs.

Preisbeispiele zur Qsan XS1200-Serie

Die Anschaffungskosten sind natürlich immer abhängig vom Modell und der gewählten Konfiguration. Qsan-Vertriebspartner N-Tec hat uns einige Musterbeispiele mit einer »vernünftigen Grundausstattung« zusammengestellt. Die genannten Nettopreise der XCubesan XS12xxD (Dual-Controller) beinhaltet jeweils 10GbE-iSCSI, Slide-Rails und das Modul Cache-to-Flash (SuperCapacitor +Flash Module).

  • XS1212D + 48 TByte: 12x 4 TByte 3,5”-SAS-HDDs – 8.993 Euro
  • XS1216D + 64 TByte: 16x 4 TByte 3,5”-SAS-HDDs –10.315 Euro
  • XS1224D + 96 TByte: 24x 4 TByte 3,5”-SAS-HDDs –12.658 Euro
  • XS1226D + 52 TByte: 26x 2 TByte 2,5”-SAS-HDDs –15.610 Euro
Kurzinfo

Hersteller: Qsan Technology
4F., No.103, RuiHu Street, NeiHu District, Taipei, Taiwan 11494
Tel. +886-2-7720-2118
E-Mail: sales@qsan.com
Web: www.qsan.com
Direkter Link zum Produkt: XS1200
Deutsches Datenblatt zur XS1200 bei N-Tec

Preis:
ab 8.993 Euro (XS1212D 48TB)
Garantie:
3 Jahre

Technische Details
Festplattenanzahl:
12, 16, 24, 26 (nur 2,5 Zoll)
Speicherkapazität (max.): 1
20(XS1212), 160 (XS1216), 240 TByte (XS1224)
Unterstütztes Festplattenformat:
SATA, (NL-)SAS, SSD (hotswap)
Prozessor: Intel D1500 Dual-Core
Arbeitsspeicher:  4-32 GByte pro Controller (DDR4)
Interne Anschlüsse: 2x 10GBase-T, iSCSI, 1GbE
Schnittstellen: 16Gbit (SFP+), 10GbE, 1GbE per optionaler Host-Cars-Slots, 2x 12Gbit/s SAS-Wide-Ports (optional)
RAID: Dual-Active oder Single-RAID-Controller
Besonderheiten: Cache-to-Flash-Modul (optional), Battery-Backup-Modul