10.12.2014 (Beate Herzog)
4.3 von 5, (8 Bewertungen)

N-Tec »rapidOSM Object Storage«

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mindestkonfiguration besteht aus drei Nodes
  • Fazit: Für große Archive oder Cloud-Umgebungen

N-Tec »rapidOSM-S524«N-Tec »rapidOSM-S524«Um große Cloud-Umgebungen mit vielen unstrukturierten Daten beherrschen zu können, lassen sich Objektspeicher-Lösungen einsetzen. Der deutsche Hersteller N-Tec stellt nun mit »rapidOSM« eine solche Object Storage-Serie vor. Diese wurde für Cloud- und Active-Archive-Umgebungen konzipiert und besteht aus einer Controller- und drei Cloud-Storage-Nodes, die Flexibilität und hohe Skalierbarkeit ins Rechenzentrum bringen sollen.

Das Kontroll-Modul ist das »rapidOSM-C208«, das die Steuerung und Verwaltung übernimmt und CIFS, NFS oder HTTP an das Netzwerk weiterreicht. Diese Node übernimmt die Rolle des Masters, andere reihen sich darunter quasi als Speicher-Soldaten ein. Ein Front-End TCP/IP-Switch erteilt dabei jedem Node die Freigabe zum Lese-, Schreib- und Verify-Zugriff. Der Back-End TCP/IP-Switch ermöglicht dann die Kommunikation zwischen den einzelnen Nodes, wobei der Datentransfer kontinuierlich überwacht wird. Auf dem SSD-Flash-Cache des Rapidosm Controll landen zunächst alle Daten und werden dann auf die Nodes verteilt. Dies soll hohe Geschwindigkeit garantieren. Um für höhere Datensicherheit zu sorgen, gibt es die Möglichkeit, drei und mehr Kopien darauf abzulegen. Somit lassen sich Daten auf unterschiedlichen Systemen und an verschiedenen Standorten sichern. Zu den Funktionen der Kontrolleinheit zählen das Daten-Management, Coding und Verschlüsselung, Kompression, HTTP-Zugriff sowie Monitoring und Reporting. Eine Cluster-Konfiguration ist optional erhältlich. Die Speicher-Nodes sind das »rapidOSM-S524«, das »rapidOSM-S850« und das »rapidOSM-S862«.

Mindestkonfiguration besteht aus drei Nodes

N-Tec »rapidOSM-S850«N-Tec »rapidOSM-S850«Die Speichersysteme nehmen – entsprechend den aufsteigenden Modellnummern – 24, 48 und 62 Laufwerke auf und stellen so pro Einheit 144 TByte, 288 TByte und 360 TByte an Speicherkapazität zur Verfügung, die sich bis in PByte-Größen erweitern lässt, da der Hersteller nun auch die hoch kapazitiven 6-TByte-Festplatten verbaut. Eine Erweiterung mit weiteren Modulen ist je nach Bedarf beliebig umsetzbar.

Angebunden werden die Modelle wahlweise mit iSCSI, SAS oder Fibre Channel. Darüber hinaus gibt es die Option, Datenkopien auf Band oder optischem Speicher abzulegen. Eine Mindestkonfiguration besteht aus drei Nodes. Die Hardware bietet redundanten Objektspeicher mit beliebig vielen Datenkopien. Dynamische Bit- und Hardware-Überwachung sowie automatische Hardware-Fehlererkennung und Korrektur. Darüber hinaus verspricht der Hersteller optimale Kühlung und Vibrationsschutz.

Fazit: Für große Archive oder Cloud-Umgebungen

Objekt-basierter Speicher ist oft das Mittel der Wahl, wenn es um große Archive oder Cloud-Umgebungen geht. N-Tec bietet hier nun eine Appliance-Lösung an, die vor allem große Datenbestände strukturierter und unstrukturierter Informationen zusammenfassen soll. Redundanzen und verschiedene Speichermodelle erlauben dabei eine flexible Skalierbarkeit sowie optimale Datensicherheit. Mittels der OSM-Serie lassen sich Ressourcen an verschiedenen Standorten einrichten und verteilt nutzen. Dem Administrator wird viel Wahlfreiheit gelassen, so zum Beispiel bei der Anbindung der Systeme. Erfreulich ist, dass der Hersteller auch an traditionelle Tertiär-Speicher denkt und die Auslagerung der Daten an Band oder optischen Storage erlaubt, auch durchaus im WORM-Modus. Nachteil der Lösung ist, dass sie sich erst ab einer gewissen Umgebungsgröße wirklich lohnt. Dies sollte der EDV-Verantwortliche mit dem Hersteller vor Ort besprechen.

Trotzdem erhält das Rapidosm die Empfehlung der Redaktion, weil diese Objektspeicher-Lösung eine gute Option bietet, große Archive oder Clouds einzurichten und ganz graduell und sehr bedarfsgerecht zu skalieren. Der Funktionsumfang garantiert eine sichere Datenspeicherung an unterschiedlichen Lokationen; Redundanzen sorgen für hohe Datensicherheit. Darüber hinaus entspricht das Produkt einem hohen Qualitätsanspruch und wird in Deutschland gefertigt. Zusätzlich können sich Unternehmen vom Hersteller eine äußerst individuelle Lösung auf den Leib schneidern lassen.

Eine mittlere Konfiguration mit 96 TByte nutzbaren Speicher besteht aus drei Nodes mit je 24 4-TByte-Festplatten und kostet 65.700 Euro netto. Für eine ein PByte große Installation muss der Kunde 443.000 Euro berappen. Die Preise enthalten alle benötigten Software-Lizenzen (inkl. Gateway) sowie die Hardware Komponenten. Eingesetzt in Rechenzentren mit hohem Datenaufkommen, die langfristig skalieren und den Anspruch nach hoher Ausfallsicherheit haben, ist dies ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis.

Kurzinfo

Hersteller: N-Tec GmbH
Oskar-Messter-Straße 14
D-85737 Ismaning

Tel. 00 49 (0)89/958 40 70
Fax 00 49 (0)89/95 84 07 11

E-Mail:
info@ntecgmbh.de
Web:
www.nt-ec.eu
Direkter Link zum Produkt:
rapidOSM
Preis (netto):
65.700 Euro (3 Nodes, 96 TByte nutzbare Kapazität)
Garantie:
3 Jahre 

Technische Details
Anzahl der Festplatten (max):
24, 48, 62
Speicherkapazität (max):
144, 288, 360 TByte
Schnittstellen:
iSCSI, FC, SAS
Unterstützte Protokolle:
CIFS, NFS, HTTP
Funktionen Rapidosm Controll: Datenmanagement, Coding & Encryption, Kompression, HTTP Zugriff, Monitoring und Reporting, optionale Cluster-Konfiguration
Funktionen der Speicher-Node: redundanter OSM-Speicher mit x-Kopien, dynamische Bit- und Hardware-Überwachung, automatische Hardware-Fehlererkennung und -Korrektur, Kühlung und Vibrationsschutz

Plus
+ hohe Skalierbarkeit bis in PByte
+ in Deutschland gefertigt
+ hohe Speicherdichte
+ Auslagerung an Tertiär-Storage (mit WORM)

Minus
- meist große Ausgangskonfiguration von mehreren TByte nötig
- Cluster-Konfiguration optional