08.08.2019 (kfr)
4 von 5, (5 Bewertungen)

WD Ultrastar DC SNx40: NVMe-SSDs für moderne RZ-Workloads

  • Inhalt dieses Artikels
  • Ultrastar-DC-SN640 für gemischte Workloads
  • Ultrastar-DC-SN340 für leseintensive Anwendungsfälle
  • WD-SSDs als Grundlage für künftige ZByte-Umgebungen

Mit den zwei neuen NVMe-SSDs, Ultrastar DC SN640 und Ultrastar DC SN340, erweitert Western Digital sein Rechenzentrums-Angebot. Beide basieren auf einem 96-Layer-3D-Flash-Design sowie den hauseigenen SSD-Controllern und der eigenen Firmware. Konzipiert sind die Flash-Speicher für gemischte Workloads und sehr leseintensive Anwendungen.

NVMe hat laut WD einen deutlichen Einfluss auf Unternehmen und darauf, wie sich Daten künftig verwenden lassen. Dies soll insbesondere Echtzeitanalysen, M2M und IoT betreffen, aber auch neue Technologien wie Composable-Infrastrukturen. Ziel sei es, die Art der Datenströme und Anwendungs-Workloads im Rechenzentrum zu verstehen und dadurch ineffiziente Ressourcen zu erkennen.

WD Ultrastar DC SNx40: NVMe-SSDs für moderne RZ-WorkloadsWD Ultrastar DC SNx40: NVMe-SSDs für moderne RZ-Workloads

Ultrastar-DC-SN640 für gemischte Workloads

Die Ultrastar-DC-SN640-Familie ist für gemischte Workloads konzipiert. Dies betrifft performance-lastige Anwendungen wie SQL Server, MySQL, virtuelle Desktops und geschäftskritische Workloads unter Verwendung von hyperkonvergenten Infrastrukturen (HCI) wie VMware vSAN und Microsoft Azure Stack HCI-Lösungen. Im Vergleich zur Vorgängergeneration liefern die neuen SSDs laut WD-Generation die doppelte Leistung bei sequentiellen Schreibvorgängen. Die neue Produktfamilie ist in drei Ausführungen erhältlich:

  • EDSFF E1.L mit bis zu 30,72 TByte und hohe Geschwindigkeiten von bis zu 720K zufällig gelesenen IOPS.
  • U.2 7 mm mit bis zu 7,68 TByte für Speicher-Server, virtualisierte Umgebungen und containerisierte Anwendungen auf dichten und energieeffizienten Systemen.
  • M.2 22x110 mit bis zu 3,84 TByte für begrenzte Platzverhältnisse und OCP-konforme Hardware.

Ultrastar-DC-SN340 für leseintensive Anwendungsfälle

Die Ultrastar DC SN340 Gen3 x4 PCIe-SSD ist für Energieeffizienz und geringe Wärmeentwicklung mit weniger als sieben Watt bei voller Leistung optimiert. Sie ist für leseintensive Workloads optimiert, wie Near-Line-Speicher und Anwendungen, die in großen Blockgrößen schreiben. Dazu gehören Content Delivery Networks (CDN) und Video-Caching, bei denen die Daten in großen sequentiellen Blöcken geschrieben werden und die von der hohen Bandbreite von Gen3 x4 und der geringen Leselatenz von NVMe profitieren sollen. Die Ultrastar DC SN340 ist mit Kapazitäten von bis zu 7,68 TByte erhältlich. Samples werden in diesem Quartal an ausgewählte Kunden ausgeliefert.

WD-SSDs als Grundlage für künftige ZByte-Umgebungen

»Kunden stellen schnell auf eine Vielzahl von speziell entwickelten NVMe-Speicherlösungen um, um die Speicherleistung, Effizienz, Dichte und die Gesamtkosten zu verbessern«, sagt Eyal Bek, Vice President of Product Marketing für Enterprise Devices bei Western Digital. »Wir leben schon lange nicht mehr in einer Welt, in der es Einheitsgrößen gibt. Unsere Ultrastar-NVMe-SSDs basieren auf unserem tiefen Verständnis der sich entwickelnden Workloads und der Trends im Rechenzentrum und sind auf unsere bewährten und zuverlässigen 96L-NAND-Knoten ausgerichtet. Unsere neuen SSDs SN640 und SN340 sind optimiert, um die heutigen zweckmäßigen Workloads und die Anforderungen an Datenvolumen zu unterstützen und gleichzeitig die Grundlage für die Zukunft im ZByte-Bereich zu legen.«



powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter