06.07.2015 (eh)

Hansa-Flex setzt stark auf IBM-»FlashSystem«-Speicher

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hansa-Flex-Speicherumgebung verwaltet 9 TByte große Produktionsdatenbank mit »IBM Spectrum Virtualize«
  • IBM wieder »Leader im Gartner »Magic Quadrant for Solid-State Arrays (SSA)«

»FlashSystem 840« bietet viele Schnittstellenoptionen (Bild: IBM)»FlashSystem 840« bietet viele Schnittstellenoptionen (Bild: IBM)Das Hydraulik-Unternehmen Hansa-Flex beschleunigt Kundenservice und Rechenprozesse mit IBM-Servern und -Speichersystemen. Stark um Einsatz kommen hierbei »FlashSystem«-Speicher bei Logistikprozessen. Konkret hat Hansa-Felx seine SAP-ERP-Anwendungen auf eine neue Infrastruktur bestehend aus »FlashSystem 840« und »Power System S824« migriert, um Kunden innerhalb von 24 Stunden wichtige Hydraulik-Ersatzteile liefern zu können.

»Hydrauliktechnologie wird in vielen Fertigungsverfahren immer wichtiger. Wenn hier wichtige Systeme repariert oder ausgetauscht werden müssen, können Hersteller sich keine langen Ausfallzeiten leisten«, erklärt Jörg Kaemena, IT-Leiter bei Hansa-Flex. »Durch den Einsatz von IBM-Server- und Speichersystemen bei unseren Kernaufgaben konnten wir eine schnelle Umgebung für Logistik schaffen, die leicht skalierbar ist und rasch auf Kundenanfragen reagiert.«

Hansa-Flex-Speicherumgebung verwaltet 9 TByte große Produktionsdatenbank mit »IBM Spectrum Virtualize«

Der Hydraulik-Systemanbieter mit Hauptsitz in Bremen verfügt über 380 Niederlassungen und eine Serviceflotte mit 298 Einsatzfahrzeugen in 39 Ländern, um Kundenanfragen schnell zu erfüllen und Ausfallzeiten zu minimieren. Die neue ermöglichte Hansa-Flex laut IBM eine Verbesserung der Antwortzeiten im Service um 56 Prozent und erhöhte somit die Produktivität der Mitarbeiter. Außerdem konnten Hintergrundaufgaben um 55 Prozent und Datenbankprozesse um 70 Prozent beschleunigt werden.

Die aktuelle Speicherumgebung des Unternehmens verwaltet eine 9 TByte große Produktionsdatenbank mit »IBM Spectrum Virtualize«, Flashsystem und »IBM Storwize«. Anhand von IBM Spectrum Virtualize habe Hansa-Flex eine einheitliche Speicherumgebung für alle internen Plattformen geschaffen. Die Power-Systems-Server und die Windows-Umgebung fußen auf der gleichen Speicherlösung. Das Hydraulik-Unternehmen nutzt die IBM-Easy-Tier-Technologie, um häufig genutzte Datenmengen intelligent zum Flashsystem 840 zu verschieben, und die Leistung der SAP-Anwendungen zu verbessern.

IBM wieder »Leader im Gartner »Magic Quadrant for Solid-State Arrays (SSA)«

IBM wurde kürzlich wieder zum »Leader« im Gartner »Magic Quadrant for Solid-State Arrays (SSA)« erkoren. 2014 hat IBM eigenen Angaben zufolge mehr als 2.100 Flashsystems-Systeme verkauft, was einer Speicherkapazität von über 62 PByte entspricht.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage