15.01.2015 (eh)
3.3 von 5, (3 Bewertungen)

Citrix übernimmt Storage-Virtualisierungsexperten Sanbolic

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mehr als 200 Citrix-Kunden nutzen bereits Sanbolic
  • Sanbolic-Lösungen vereinfachen VDI-Umgebungen

Sanbolic ist auf dem Weg zu Software-defined Plattformen (Bild: Sanbolic)Sanbolic ist auf dem Weg zu Software-defined Plattformen (Bild: Sanbolic)Der Virtualisierungsspezialist Citrix und das Storage-Softwarehaus Sanbolic kennen sich schon etliche Jahre. Eine Reihe von Lösungen von Sanbolic sind »Citrix ready«. Sanbolic ermöglicht es beispielsweise Anwendern, applikationsspezifische Storage-Anforderungen genau zu definieren, um Load-Balancing, Verfügbarkeit und Benutzererfahrung zu optimieren – unabhängig vom Medium, wie etwa SSD, Flash, Festplatte, und der Umgebung, wie NAS, SAN, Server oder Cloud.

Um diese Technologien noch enger an sich zu binden, hat Xitrix nun Sanbolic übernommen. Denn mit den Sanbolic-Lösungen ist es auch möglich, die Komplexität der Bereitstellung von Windows-Anwendungen und virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI) zu reduzieren. Und VDI-Infrastrukturen sind das Kernthema von Citrix. Darüber hinaus wird die Installation von Software an mehreren Standorten und in der Cloud möglich, um ideale Skalierung zu erlauben.

Mehr als 200 Citrix-Kunden nutzen bereits Sanbolic

Firmen sind laut Citrix so in der Lage, virtuelle Anwendungen und VDI unternehmensweit zu implementieren. Speicherkomponenten stellen mittlerweile oft das größte Hindernis für eine kostengünstige und nahtlose Implementierung dar. Mit der Übernahme von Sanbolic sieht sich Citrix in der Lage, eine Reihe neuer Lösungen anzubieten, die auf ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, Performance, Erfahrung, Sicherheit und Flexibilität ausgerichtet sind. Im Gegensatz zu anderen Lösungen auf dem Markt sollen Anwender mit der Citrix-Lösung die Möglichkeit haben, ihre bestehende Speicher-, Netzwerk- und Recheninfrastruktur weiterhin zu nutzen – egal, ob lokal oder in der Cloud.

Citrix-Angaben zufolge nutzen mehr als 200 Citrix-Kunden bereits Technologien von Sanbolic für eine durchgängige und standortunabhängige Verfügbarkeit von XenApp und XenDesktop.

Sanbolic-Lösungen vereinfachen VDI-Umgebungen

»Die Komplexität der Infrastruktur behindert weiter die Nutzung von VDI und Application-Delivery«, erklärt Geir Ramleth, Senior Vice President und Chief Strategy Officer bei Citrix. »Durch die Verbindung von Sanbolic-Technologien mit XenDesktop und XenApp kann Citrix das Problem frontal angehen und seinen Kunden Lösungen anbieten, die die Infrastruktur vereinfachen sowie die Kosten für Inbetriebnahme und Verwaltung senken.«

»Es gibt enorme Synergien zwischen unseren Unternehmen«, erläutert Momchil Michailov, CEO und Mitbegründer von Sanbolic. »Mit den serverseitigen und konvergierten Lösungen für das Storage-Management von Sanbolic und den Desktop- und App-Virtualisierungstechnologien von Citrix bieten wir eine flexible und hohe Verfügbarkeit von Unternehmensdaten und Workloads – ganz im Sinne der sich ändernden Geschäftsanforderungen.«

Sanbolic ist seit 13 Jahren auf dem Markt. Jüngst hat man sich stark für Software-defined-Lösung wie Software-defined Storage (SDS) positioniert. Finanzielle Einzelheiten zum Übernahmedeal wurden nicht mitgeteilt.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG