02.03.2015 (eh)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

Cactus ersetzt bei Automobilhersteller Festplatte gegen SSD

Sai-Ying Ng, CEO, Cactus Technologies (Bild: speicherguide.de)Sai-Ying Ng, CEO, Cactus Technologies (Bild: speicherguide.de)Im Bereich industrieller SSD-Speicher gilt das Hongkonger Unternehmen Cactus Technologies als einer der führenden Anbieter. Als neuen Groß- und Renomee-Kunden beliefert das Unternehmen nun einen deutschen Automobilhersteller. Dieser setzt die SSD-Speicher in seinen Infotainment-Systemen ein. Cactus zertifiziert einen Großteil seiner Speicher schon seit längerer Zeit nach der Automotive-Norm ISO/TS16949. Entsprechend werden die SSD-Speicher häufig in Fahrzeugen eingesetzt. Aber einen führenden deutschen Automobilhersteller hatte Cactus noch nicht auf seiner Kundenliste.

»Voran ging ein intensiver Qualifikationstest, der rund ein Jahr dauerte«, erklärt Sai-Ying Ng, CEO von Cactus Technologies, gegenüber speicherguide.de. »Und vor allem: Wir mussten alle Tests bestehen, als ob die SSD eine Festplatte wäre.« Denn spezielle Qualifikationstests für SSDs in Autos gibt es noch nicht. So mussten die Cactus-SSDs einen Power-Cycling-Test über sich ergehen lassen, der für Halbleiterspeicher durchaus zum Problem werden kann, den aber Festplatten leichter wegstecken.

32-GByte-SSD reicht für Infotainment-System allemal

Auto-Infotainment-System auf SSD-Basis (Bild: Cactus Technologies)Auto-Infotainment-System auf SSD-Basis (Bild: Cactus Technologies)Aber die SSD aus der Familie der »210 Series« schaffte alle Tests problemlos. Sie hält nicht nur Vibrationen und Erschütterungen, sondern auch extremen Temperaturen leichter stand als Festplatten. Darüber hinaus hat Cactus seine SSD-Speicher speziell für solch harte Voraussetzungen entwickelt. Im Falle Cactus wurde auch eine Festplatte ersetzt, die der Automobilhersteller bislang einsetzte.

Zum Einsatz kommt eine SSD mit 32 GByte. Das reicht für ein Infotainment-System allemal. »Deswegen hatten wir auch keine Probleme, preislich mit einer Festplatte mitzuhalten«, erläutert Ng, »denn die kleinste 2,5-Zoll-Festplatte weist ja momentan rund 500 GByte auf.

Laut Ng sind die Rückmeldungen des deutschen Automobilherstellers entsprechend positiv – es seinen bislang bereits über 100.000 Stück der Flash-Speicher abgerufen worden. Bekanntester Distributor in DACH-Raum für Cactus ist das Schweizer Unternehmen Systronics.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG