10.04.2017 (eh)

Business-Continuity-Spezialist Datto startet in nun Deutschland

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mit Business-Continuity-Lösungen von Datto innerhalb von Sekunden weiterarbeiten
  • Datto-Cloud umfasst mittlerweile rund 300 PByte gesicherte Daten
  • Datto sucht vor allem Managed- und Cloud-Service-Provider

Klaus Kahle, Channel Account Manager, DattoKlaus Kahle, Channel Account Manager, DattoDer US-amerikanische Business-Continuity-Spezialist Datto will nun richtig in der DACH-Region loslegen. Datto ist vor allem bekannt für seine »Total Data Protection«-Lösungen, die ununterbrochenen Zugang zu Geschäftsdaten bieten, egal ob diese vor Ort, im Netzwerk oder in der Cloud gespeichert sind. Zahlreiche IT-Service-Provider nutzen Datto-Angaben zufolge die Technologie und Services, um sicherzustellen, dass Unternehmen immer mit ihren Daten und Systemen verbunden sind – egal, was passiert.

Der langjährige Ingram Micro-Manager Klaus Kahle ist kürzlich zu Datto gewechselt, und leitet dort nun als Channel Account Manager den Vertrieb in der DACH-Region. Unterstützt wird er dabei von einem deutschsprachigen Team für Sales, Marketing und Support im britischen Reading. Kahle soll das hiesige Geschäft von Datto vorantreiben und Kunden sowie Vertriebspartnern als lokaler Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Mit Business-Continuity-Lösungen von Datto innerhalb von Sekunden weiterarbeiten

Andrew Stuart, Managing Director EMEA, DattoAndrew Stuart, Managing Director EMEA, Datto»Mit immer mehr Nachrichten über Cyberangriffe und die hohe Innovationskraft, die insbesondere im Mittelstand besonders gesichert werden muss, hat die DACH-Region hohes Potential für uns«, erklärt Kahle. »Zusammen mit unseren Channel- und Managed-Services-Partnern wollen wir dem gerecht werden und die Ansprüche unserer Kunden noch übertreffen. Wir haben dazu in der Vergangenheit mit unserem Distributions-Partner Ebertlang bereits das Fundament gelegt und ich freue mich, darauf aufzubauen.«

»Die DACH-Region ist traditionell sehr auf die Sicherheit ihrer Daten bedacht. Mit dem Ausbau unserer Präsenz in Deutschland, Österreich und der Schweiz – einschließlich eines eigenen Rechenzentrums in der Region – schaffen wir die nötige Vor-Ort-Hilfe für Unternehmen, die sich keine Downtime mehr leisten wollen«, sagt Andrew Stuart, Managing Director EMEA bei Datto. »Organisationen in ganz Europa sehen sich unterschiedlichen Gefahren für ihre IT-Infrastruktur konfrontiert, von menschlichem Versagen, über Ransomware hin zu Brand oder Hochwasser. Unsere Aufgabe ist es dann sicherzustellen, dass Datto-Anwender reibungslos mit einer ordentlichen Business-Continuity-Lösung innerhalb von Sekunden weiterarbeiten können – egal, wie sie getroffen wurden.«

Datto-Cloud umfasst mittlerweile rund 300 PByte gesicherte Daten

Gegenüber speicherguide.de betont Stuart, dass man derzeit den Trend sehe, dass sehr viele On-Premise-Appliktionen in die Cloud abwanderten: »Das stellt Unternehmen vor ganz neue Herausforderungen bei der Datensicherung, denn auch die Datensicherung muss nun eigentlich in der Cloud erfolgen.« Die Datto-Cloud umfasse mittlerweile rund 300 PByte gesicherter Daten. In Europa sei man zwar ein Spätstarter, aber dafür wachse man momentan überdurchschnittlich stark. Der Umfang des europäischen Datto-Cloud-Volumens umfasse momentan 10 PByte, habe sich aber die letzten Jahre jeweils verdoppelt.

Stuart sieht Datto besonders gut aufgestellt, wenn es um längerfristige Datenhaltung (Retention) geht. Hierbei kaufen Kunden eine normale lokale Backup-/Datensicherungs-Appliance, und erhalten dafür dazugehörigen Cloud-Speicher zeitunlimitiert. »Wir verkaufen Cloud-Storage schon länger zeitbasierend, und immer weniger kapazitätsbasierend«, sagt Stuart. »Das kommt bei den Kunden sehr gut an.«

Datto sucht vor allem Managed- und Cloud-Service-Provider

Datto betont, dass man beim Vertrieb zu 100 Prozent auf den Channel ausgerichtet sei. Derzeit sucht Datto vor allem Managed- und Cloud-Service-Provider. Denn laut Stuart sind die Lösungen viel stärker auf die Cloud ausgerichtet, als beispielsweise die vom Hauptkonkurrenten Veeam. Als weitere wesentlichere Marktbegleiter sieht er noch Acronis, Commvault und Asigra.

Alleiniger Distributor in Deutschland ist Ebertlang. Daran soll sich auch in der nächsten Zeit nichts ändern. »Die Zusammenarbeit mit Ebertlang läuft bestens«, betont Stuart. »Unsere Strategie ist es, in jedem EMEA-Land nur einen Distributor zu haben, der motiviert ist, und richtig Gas gibt.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG