30.01.2014 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

AMI bringt mit »StorTrends 3500i« ein All-Flash-Array

  • Inhalt dieses Artikels
  • Tiered-Residency-Funktionalität verteilt Daten optimal
  • Einstiegsmöglichkeit auch für KMUs dank Skalierbarkeit
Für bis zu 16 SSDs: All-Flash-Array »StorTrends 3500i« (Bild: AMI)
Für bis zu 16 SSDs: All-Flash-Array »StorTrends 3500i« (Bild: AMI)
Der boomende Markt für All-Flash-Arrays wird um einen weiteren Anbieter ergänzt: Mit »StorTrends 3500i« stellt American Megatrends International (AMI) ein neues Speicherarray auf Basis von Solid-State-Drives (SSD) vor. Besonderheit dabei: Es kann sowohl als reiner Flashspeicher wie auch als Hybrid-Flash-Version (mit Festplatten) betrieben werden. (Einen großen Überblick über aktuelle All-Flash-Array-Lösungen finden Sie hier.)

Und noch eine Besonderheit: Stortrends 3500i unterstützt laut AMI als derzeit einzige SAN-Lösung auf dem internationalen Markt SSD-Caching und SSD-Tiering. Damit würden Cache-Fehltreffer, sogenannte Cache-Misses, im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen nahezu völlig ausgeschlossen.

Tiered-Residency-Funktionalität verteilt Daten optimal

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des neuen Arrays ist seine Tiered-Residency-Funktionalität. Durch sie kann der Administrator mittels der Storage-Management-Software »StorTrends ITX« festlegen, welche Daten auf den schnellen SSD-Laufwerken gespeichert werden und für welche preiswertere SAS-Festplattenlaufwerke ausreichend sind. So lasse sich die Ausnutzung des Storage-Arrays im laufenden Betrieb leicht anpassen.

Stortrends 3500i ist konzipiert für Anwendungen wie Hochleistungs-Datenbanken, Online-Transaktionsverarbeitung, virtuelle Desktop-Infrastrukturen, Cloud-Speichersysteme sowie IT-Umgebungen mit gemischten Anforderungen. Durch die gleichzeitige Unterstützung von SSD-Caching und SSD-Tiering sowie die neuartige Tiered-Residency-Funktionalität soll das Array deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten im Vergleich zu anderen SSD-Flashspeichern ermöglichen.

Einstiegsmöglichkeit auch für KMUs dank Skalierbarkeit

Durch seine flexible Skalierbarkeit ermöglicht das AMI-Sysetem auch kleineren und mittleren Organisationen (KMU) den Einstieg in Solid-State-Speicherlösungen. So können beispielsweise zunächst nur zwei SSDs in einer hybriden Umgebung zusammen mit herkömmlichen Festplattenlaufwerken betrieben werden. Diese Lösung kann dann sukzessive zu einer All-Flash-Version mit 16 SSDs ausgebaut werden, die bis zu 265.000 IOPS ermöglichen.

Bei Betatests durch Bestandskunden von AMI und unabhängige Analysten sei das neue System bereits auf positive Resonanz. Die auf Storage spezialisierte Taneja Group bezeichnet das Stortrends-3500i-Array als »eines der umfassendsten, vielseitigsten und kostengünstigsten Solid-State-Systeme, die heute auf dem Markt sind«. Jeff Boles, Senior Analyst bei der Taneja Group, fasst deren Bericht wie folgt zusammen: »Man muss keine Alternativen suchen, um Solid-State auch für die breite Masse praktikabel und erschwinglich zu machen – mit AMI Stortrends 3500i ist dieses Ziel eindeutig erreicht.«

American Megatrends stellt seit 1994 Storagesysteme her. Der damals eingeführte »MegaRAID«-Host-Bus-Adapter (HBA) machte AMI zum drittgrößten RAID-Anbieter im globalen Markt. Derzeit sind mehr als 1.100 StorTrend-Lösungen auf SAN- und NAS-Basis in Unternehmen und Behörden auf der ganzen Welt im Einsatz.

.
powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH