21.08.2015 (eh) Drucken
(4.6 von 5, 5 Bewertungen)

Zstor Windows-Flash-Array schafft beachtliche 1,4 Mio. IOPS

  • Inhalt dieses Artikels
  • Windows-Flash-Array ausbaubar bis zu 38,4 TByte
  • Zstor setzt beim AF224-Array auf HGST-SDDs

All-Flash-Array AF224 ist optimiert für Windows-Umgebungen (Bild: Zstor)All-Flash-Array AF224 ist optimiert für Windows-Umgebungen (Bild: Zstor)Der deutsche Spezialist für Open-Storage-Lösungen Zstor stellt ein vollkommen redundantes Windows-All-Flash-Array für Rechenzentren vor. Das Modell mit der Bezeichnung AF224 ist komplett in einer 12-Gbit/s-SAS-Architektur ausgeführt. Besonderheit: Serverseitig kann das Array mit 10/40/56-Gbit/s-Ethernet, oder 56-Gbit/s-InifiniBand, oder mit 4/8/16-Gbit/s-Fibre-Channel ausgestattet werden. Im Maximalfall werden bis zu 1,4 Millionen IOPS erreicht – das ist Performance satt auch für umfangreiche Datenbanken, wie beispielsweise Microsoft SQL-Server.

Das kompakte 24-Bay-2U-Rackmount-System ist mit zwei Hot-swap-Nodes ausgelegt, die im hochverfügbaren Cluster-Betrieb für höchste Datenverfügbarkeit sorgen. Über beide Nodes, die als hoch verfügbarer Cluster betrieben werden und mit neuesten Intel-Xeon-Prozessoren ausgestattet sind, wird die hohe I/O-Last abgewickelt, wobei die eingebauten DDR4-Systemspeicher die Datenströme optimal zwischenspeichern.

Windows-Flash-Array ausbaubar bis zu 38,4 TByte

Architektur des Windows-Flash-Array AF224 (Bild: Zstor)Architektur des Windows-Flash-Array AF224 (Bild: Zstor)Das Windows-Flash-Array steht in verschiedenen Speichervarianten mit bis zu 38,4 TByte Bruttokapazität zur Verfügung. Durch SSD-JBODs lässt sich die Gesamtkapazität auf 115 TByte ausbauen. SSDs sind von HGST der Enterprise-Klasse eingebaut, die die Daten über eine moderne SAS-3-Schnittstellenarchitektur transferieren.

»All-Flash-Appliances werden in Rechenzentren immer beliebter. Großunternehmen speichern ihre kritischen Daten auf diesen Systemen, bei denen Zuverlässigkeit und Performance eine entscheidende Rolle spielen. Die SSDs der Ultrastar-Serie von HGST mit der 12-Gbit/s-SAS-Schnittstelle liefert hier den besten Mix aus kurzen Wartezeiten, extremer IOPS-Performance, hoher Lebensdauer und kompromissloser Qualität«, sagt Davide Villa, EMEA Sales Director bei HGST. »Die Kombination von Microsoft-Software mit HGST-Enterprise-SSDs und Zstors Know-how und Erfahrungen im Bereich der Systemintegration stehen für schnellen und sicheren Datentransfer.«

Zstor setzt beim AF224-Array auf HGST-SDDs

Die beiden Nodes, die in einem Clusterverbund betrieben werden, basieren auf Microsoft-Windows-Server-Technologie. Hierbei werden die Features der »Windows Storage Spaces« laut Zstor konsequent ausgenutzt. Neben der internen Verwaltung der vorhandenen Speichereinheiten bietet das Microsoft Betriebssystem ein active/active-Clustering. Die Anbindung an die angeschlossenen Hosts erfolgt mit CIFS oder NFSv4.1, wobei die volle Unterstützung für SMB 3.0 integriert ist.

Das AF224-Array ist seitens Microsoft komplett für den Einsatz unter »Windows Server 2012« zertifiziert, wodurch sich hier der Einsatz als schnelles, zentrales Speichersystem in Microsoft-Windows-Umgebungen empfiehlt. In virtuellen Welten unterstützt das Zstor-Array den Microsoft-Hypervisor Hyper-V, mit dem zum Beispiel MS-SQL-Server, MS-Exchange-Anwendungen oder Public-Cloud-Lösungen betrieben werden. Durch die Unterstützung von RDMA wird ein direkter Zugriff auf die jeweiligen Arbeitsspeicher möglich, so dass nach Angaben von Zstor eine signifikante Steigerung der IOPS-Performance erreicht wird. Dieses Leistungsmerkmal werde bei Kunden besonders gewünscht, sobald das Array als Speichersystem in Hyper-V-Umgebungen für Scale-out-File-Server (SoFS) fungiert.

Die Nettolistenpreise für das sofort verfügbare AF224 beginnen für die 4,8-TByte-Lösung bei ca. 27.500 EUR.

.

Doc. tec. Storage antwortet 09.06.2017 Was ist ein Slow-Drain-Device?

In einem der Vorträge auf der Flash Forward wird von Slow-Drain-Devices gesprochen? Was ist das? Welchen Einfluss haben diese Geräte auf die Netzwerkinfrastruktur und was sollte man dazu wissen?

Jeden Freitag neu!

Doc. tec. StorageDoc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

powered by
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH TIM AG
TIM S