22.04.2013 (eh) Drucken
(3 von 5, 2 Bewertungen)

Vmware und Canonical partnern bei Openstack-Clouds

Bei Clouds, die auf der »OpenStack«-Plattform basieren, rücken Canonical und VMware im Rahmen einer technologischen Zusammenarbeit enger zusammen. Der Softwarehersteller und der Virtualisierungsspezialist arbeiten an einer Lösung, die es Unternehmen ermöglichen soll, die Vmware-Technologie, inklusive »vSphere« und »Nicira NVP«, auf Openstack-Distributionen von Canonical anzuwenden.

Die Ubuntu-Cloud-Infrastruktur gilt als die am meisten verwendete Openstack-Distribution von Canonical. Sie enthält jetzt alle benötigten Plug-Ins für die Verwendung von Openstack mit Vsphere und NVP. Vmware hat sich eigenen Angaben zufolge verpflichtet, Ubuntu als vollunterstütztes Gast-Betriebssystem auf Vsphere zu unterstützen.

Viele Openstack-Anwender nutzen Ubuntu

»Mit dem Support von Vsphere mit Openstack und der Zusammenarbeit mit Canonical lösen wir unser Versprechen bei unseren gemeinsamen Kunden ein. Mit der leistungsfähigen Plattform bieten wir allen, die sich für Openstack-Clouds interessieren, eine wichtige Wahlmöglichkeit«, sagt Joshua Goodman, Vice President, Product Management, vSphere bei Vmware. »Viele Anwender von Openstack nutzen die Ubuntu-Technologie von Canonical. Durch unsere Zusammenarbeit erhalten unsere gemeinsamen Kunden die Möglichkeit, von den bekannten und bewährten Funktionen der Vsphere-Infrastruktur zu profitieren, in die sie bereits investiert haben.«

.
powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software