19.05.2017 (eh) Drucken
(4 von 5, 1 Bewertung)

Virtual Instruments unterstützt mit VirtualWisdom 5.2 VMAX 950F

  • Inhalt dieses Artikels
  • »VirtualWisdom 5.2« war Teil einer Demo-Umgebung mit All-Flash-Array »VMAX 950F« auf»Dell EMC World 2017«
  • »VirtualWisdom 5.2« wird auch stärker bei Hyperkonvergenz-Systemen
  • Einzigartige Kombination aus Überwachung in Echtzeit, fortschrittlicher Korrelation und nützlichen Analysen

Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) ist bei der neuen Version »VirtualWisdom 5.2« jetzt noch leichter gemäß Anwenderbedürfnissen konfigurierbar (Bild: Virtual Instruments)Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) ist bei der neuen Version »VirtualWisdom 5.2« jetzt noch leichter gemäß Anwenderbedürfnissen konfigurierbar (Bild: Virtual Instruments)Die Lösung »VirtualWisdom« von Virtual Instruments ist bekannt dafür, IT-Teams einen einfachen und extrem detaillierten Überblick über den Zustand, die Auslastung und die Performance der Infrastruktur ihrer geschäftskritischen Anwendungen zu bieten. Anwendungszentriertes Infrastructure-Performance-Management nennt sich das. Davon stellt das Softwarehaus nun die Version 5.2 vor. Das neue Release soll die Teams aller Abteilungen durch noch punktgenauere Informationen unterstützen, um den Betrieb sowie proaktiv die Performance der sich ständig ändernden Infrastruktur ihrer Rechenzentren sicherstellen zu können.

Generell würden mit »VirtualWisdom 5.2« selbst die schwierigsten Infrastruktur-Performance-Probleme noch schneller erkannt. Flankierend gebe es dazu eine verbessere Darstellung der erkannten Probleme in Virtualwisdom 5.2.

Anzeige

»VirtualWisdom 5.2« war Teil einer Demo-Umgebung mit All-Flash-Array »VMAX 950F« auf»Dell EMC World 2017«

Außerdem wird in der neuen Version das neue All-Flash-Array »VMAX 950F« unterstützt, das Dell EMC erst letzte Woche auf der »Dell EMC World 2017« in Las Vegas vorstellte. Auf dem Event war Virtualwisdom 5.2 Teil einer Demo-Umgebung mit dem neuen Speicherarray. Dabei wurden reale Workloads mit den »Load DynamiX Enterprise«-Workload-Generatoren erzeugt und durch Virtualwisdom 5.2 überwacht.

Flash Forward: Flash- & SSD-Konferenz in München
Virtual Instruments ist auch Platinum-Sponsor der eintägigen Flash- und SSD-Konferenz »Flash Forward«. #FlashMunich
Auf der Konferenz wird diskutiert, warum und wie sich Unternehmen, IT- und Storage-Architekturen sowie Datacenter verändern müssen.
► Wann: am 1. Juni 2017
► Wo: im Sofitel Hotel, München
Free-Registration-Code: FFMUNSG2

Außerdem hat Virtual Instruments für Virtualwisdom eine neue, preiswertere 16-Gbit/s-SAN-Performance-Probe mit zwölf Ports für Fibre-Channel-Umgebungen vorgestellt, die den Benutzern mehr Einsatzmöglichkeiten bietet. Außerdem würden damit die Virtualwisdom-Performance-Probes nun auch für kleinere Datacenter attraktiv. Die neue Einsteigerprobe mit zwölf Ports reduziere die Kosten pro Port für die Echtzeit-Performance-Überwachung um ca. 35 Prozent.

»VirtualWisdom 5.2« wird auch stärker bei Hyperkonvergenz-Systemen

Die Eigenschaften des ab sofort verfügbaren Virtualwisdom 5.2 umfassen die Unterstützung von hyperkonvergenten Infrastrukturen und die verbesserte Sichtbarkeit von hybriden IT-Infrastrukturen, was kontextbasierte Echtzeit Ansichten der gesamten IT von Unternehmen ermöglicht. Die wichtigsten Funktionen sind:
Neue Topologie-Visualisierungen, mit denen die Benutzer Geschwindigkeitsabweichungen von Fabric-Komponenten sofort erkennen können.
Verbesserungen am Dashboard, mit dem nun anwendungszentrierte Sichten mit aggregierten Daten über wichtige Infrastrukturkomponenten sehr viel einfacher zu erstellen seien.
Höhere Benutzerfreundlichkeit für die schnellere Konfiguration und zur kontextsensitiven Anwendung der geeigneten Analysenalgorithmen für eine noch schnellere Problemlösung.
Neue Personalisierung der Dashboards zur Definition von Mitarbeiter-bezogenen Ansichten für die Benutzeroberfläche.
Verbesserte Benutzerführung für mehr kontextsensitive, sowie detaillierte und schlüsselfertige Auswahloptionen für die Analysenalgorithmen und passenden Präferenzen.
REST-API-Zugriff mit token-basierter Authentifizierung und Beta-Unterstützung für die hyperkonvergente »VxRails«-Plattform einschließlich VMware-VSAN-Datensammlung, die mit der Virtualwisdom-Management- und Analytikplattform kombiniert und korreliert werden kann. VirtualWisdom wird zudem die Software-defined-Storage-Plattform »Dell EMC ScaleIO« unterstützen, die später in diesem Jahr eingeführt werden wird.

»Virtual Instruments ist mit all seinen Plattformen zur Überwachung der Infrastruktur- und Speicher-Performance schon lange ein starker und innovativer Dell-EMC-Partner«, erklärt Adnan Sahin, Senior Director und Distinguished Engineer, VMAX Storage Solutions bei Dell EMC. Er verweist in diesem Zusammenhang auf den aufwändigen Auftritt auf der »Dell EMC World 2017«.

Einzigartige Kombination aus Überwachung in Echtzeit, fortschrittlicher Korrelation und nützlichen Analysen

»Mit unserer neuen Performance-Probe und Virtualwisdom 5.2 haben wir es einfacher gemacht, die Hürde für die Visualisierung und Analyse von komplexen kritischen Infrastrukturdaten zu überwinden«, sagt Philippe Vincent, CEO von Virtual Instruments. »Unser anwendungszentriertes IPM kann nun noch mehr Kunden Einblicke in die Performance ihrer Infrastrukturtopologien und ihrer kritischen Anwendungen geben, wodurch Infrastrukturteams für die Anwendungsverantwortlichen noch wertvoller werden.«

»Ich bin immer wieder von Virtual Instruments beeindruckt. Das Unternehmen hört seinen Kunden ganz offensichtlich zu und entwickelt seine Virtualwisdom-Plattform für zunehmend hybride Rechenzentren aktiv weiter«, urteilt George Crump, Gründer und Chief Steward bei Storage Switzerland. »Die einzigartige Kombination aus Überwachung in Echtzeit, fortschrittlicher Korrelation und nützlichen Analysen ist unverzichtbar für Unternehmen, die keine Performance-Einbrüche oder Ausfälle ihrer IT-Infrastruktur in Kauf nehmen können.«

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software