08.09.2015 (eh) Drucken
(4.7 von 5, 3 Bewertungen)

Toshiba forciert Engagement auf dem Consumer-Electronics-Markt

Consumer-SSD »Q300 Pro« mit 512 GByte in der Retail-Verpackung (Bild: Toshiba)Consumer-SSD »Q300 Pro« mit 512 GByte in der Retail-Verpackung (Bild: Toshiba)Auf dem Markt für Consumer-Speichermedien ist Toshiba schon länger unterwegs. Aber eine richtige Marktmacht ist das Unternehmen nicht. Dabei stünde die dem Unternehmen eigentlich zu. Bei OEM-Festplatten ist man deutlich besser positioniert. Und die Flash-NAND-Technologie hat Toshiba sogar entwickelt – das große Geschäft bei Consumer-SSDs machen aber andere. Die »IFA 2015« in Berlin nutzte Toshiba nun für die Ankündigung einer kräftig ausgeweiteten Consumer-Produktlinie.

Freilich hatte Toshiba bislang im Consumer-SSD-Segment auch erst ein Modell, und dies noch ein teurere Highend-Variante. Aber mit den neuen Consumer-SSD-Modellen »Q300« (120, 240, 480 und 960 GByte) und »Q300 Pro« (128, 256 und 512 Gbyte) fühlt man sich jetzt gut gerüstet, endlich richtig Marktanteile zu ergattern. Und vom Preis-Leistungs-Verhältnis her besehen gegen Samsung & Co. antreten zu können. Immerhin ist Toshiba damit das zweite Unternehmen nach Samsung, das eine Consumer-SSD im TByte-Bereich offeriert.

Die Flaggschiff-Modellfamilie Q300 Pro mit der professionellen 2-Bit-per-Cell-Flash-NAND-Technologie ist für professionelle Anwender, Gamer und Highend-Computing konzipiert. Die Q300-Serie mit der etwas preisgünstigeren 3-Bit-per-Cell-Flash-NAND-Technologie ist eher konzipiert als Upgrade-Möglichkeit für konventionelle Festplatten-Umgebungen. Zwei Preisbeispiele von Amazon: eine Q300 mit 480 GByte kommt auf 194 Euro, eine Q300 Pro mit 256 GByte kommt auf 152 Euro – da kann man schon mitreden an der Preisfront.

Anzeige

Toshiba mit Consumer-Upgrade-Festplatte mit 6 TByte

Consumer-3,5-Zoll-Festplatte »X300« zum Desktop-Aufrüsten mit 6 TByte in der Retail-Verpackung (Bild: Toshiba)Consumer-3,5-Zoll-Festplatte »X300« zum Desktop-Aufrüsten mit 6 TByte in der Retail-Verpackung (Bild: Toshiba)Neben den SSDs kündigt Toshiba fünf neue SATA-HDDs zum Upgraden für Desktop-PCs, Notebooks und Spielekonsolen an. Für Desktop-PCs sind die drei 3,5-Zoll-Modelle X300, P300 und E300 konzipiert, und für Notebooks die 2,5-Zoll-Festplatten H200 und L200. Die 3,5-Zoll-Modelle weisen, bis auf die E300-Serie, Umdrehungsgeschwindigkeiten von 7.200 U/min auf; manche Marktbegleiter arbeiten nur mit 5.400 U/min. Auf diesem Marktsegment gilt WD als Marktmacht, und daran will Toshiba nun knabbern.

Für extrem hohe Anforderungen an Performance und Verfügbarkeit – wie im Grafikdesign- oder Gaming-Bereich – wird das neue HDD-Serie X300 positioniert. Diese Modelle gibt es mit 4, 5 und 6 TByte – und 6 TByte hat nun wirklich nicht jeder Marktmitspieler im Programm. Mit einem überdurchschnittlich großen Cache-Zwischenspeicher von 128 MByte und einem Dual-Stage Actuator, der die Genauigkeit bei der Positionierung des Schreib-Lese-Kopfes verbessert, wird laut Toshiba eine stabile Performance und hohe Geschwindigkeit sichergestellt.

Die neue Festplatte P300 bietet einen 64 MByte großen Pufferspeicher, und eine 6-Gbit/s-SATA-Schnittstelle. Die Laufwerksserie ist verfügbar mit Speicherkapazitäten von 500 GByte sowie 1, 2 und 3 TByte.

Bei der Desktop-Laufwerksfamilie E300 steht das »E« für extrem energieeffizient mit geringer Geräuschentwicklung. Der Energieverbrauch der beiden Modelle mit 2 TByte (5.700 U/min) und 3 TByte (5.940 U/min) liegt um bis zu 25 Prozent niedriger als bei Festplatten mit 7.200 U/min.

Neu im Portfolio von Toshiba im 2,5-Zoll-Bereich ist das Solid-State-Hybrid-Drive (SSHD) H200, das mit Speicherkapazitäten von 500 GByte oder 1 TByte zur Verfügung steht. Der Flash-NAND-Bereich kommt auf 8 GByte, er wird noch von zusätzlichen 64 MByte Cache unterstützt. Damit dürfte dieses Modell bei normalen Applikationen nahe an die Performance einer SSD hinkommen. Das Laufwerk kann zum einen bei Notebooks eingesetzt und zum anderen auch für Upgrades bei PCs oder Spielekonsolen verwendet werden. Das neue Festplatten-Portfolio von Toshiba wird zusätzliche abgerundet vom Modell L200, das ebenfalls mit 500 GByte oder 1 TByte erhältlich ist und für Mobile-Computing-Anwendungen konzipiert ist.

Die neuen SATA-HDD-Modelle sind ab sofort zu unverbindlich empfohlenen Bruttoverkaufspreisen ab 229 Euro (X300), 59 Euro (P300), 99 Euro (E300), 69 Euro (H200) bzw. ab 59 Euro (L200) verfügbar.

Toshiba erweitert »Exceria«-Speicherkartenfamilie

Die Neuheiten der »Exceria«-Speicherkartenfamilie (Bild: Toshiba)Die Neuheiten der »Exceria«-Speicherkartenfamilie (Bild: Toshiba)Neben den SSDs und den Festplatten erweitert Toshiba auch sein »Exceria«-Produktportfolio um SD- und MicroSD-Speicherkarten sowie CompactFlash-Karten für professionelle Fotografen. Highlight ist hier die CompactFlash-Karte »Exceria Pro C501« mit einer Speicherkapazitäten von bis zu 128 GByte und einer UDMA-7-Schnittstelle. Darüber werden Datentransfers mit Geschwindigkeiten von bis zu 167 MByte/s unterstützt, womit sie dem VPG-65-Standard entspricht. Damit empfiehlt sich die Karte zur idealen Lösung für 4K-Videoaufnahmen und professionelle Anwendungen.

Mit einer Speicherkapazität bis zu 128 GByte und einer maximalen Lesegeschwindigkeit von 48 MByte/s bietet die neue Mainstream-MicroSD-Produktfamilie »Exceria M301« drei Karten für den Einsatz in Mobiltelefonen (M301-EA), Digitalkameras (M301-EB) sowie Notebooks und Tablets (M301-EC). Alle Karten entsprechen der UHS-Geschwindigkeitsklasse 1, und sind voll kompatibel mit Standard-MicroSD-Kartenlesern. Sie werden zudem mit einem Adapter geliefert. Dieser kommt in Geräten mit UHS-I-SD-Steckplatz zum Einsatz.

Neu ist auch noch die High-Speed-SD-Karte »Exceria N301« mit Lesegeschwindigkeiten bis zu 48 MByte/s und einer Speicherkapazität bis zu 64 GByte. Sie ist konzipiert für aktuelle Digitalkameras.

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software