14.06.2017 (eh) Drucken
(4.5 von 5, 2 Bewertungen)

Distributor TIM verzeichnet stark steigenden All-Flash-Anteil

Video-Interview mit Bijan Taleghani (li.), Leiter Produkt Marketing und Business Development beim Value-Added-Distributor TIM (Bild: speicherguide.de)Video-Interview mit Bijan Taleghani (li.), Leiter Produkt Marketing und Business Development beim Value-Added-Distributor TIM (Bild: speicherguide.de)»Flash ist ein Trendthema, es ist ein Hype-Thema«, räumt Bijan Taleghani, Leiter Produkt Marketing und Business Development beim Value-Added-Distributor TIM, im speicherguide.de-Video-Interview unumwunden ein. Denn es gibt im Datacenter mittlerweile Bereiche, wo man nicht mehr auf das schnelle Speichermedium Flash verzichten möchte.

Es gibt aber auch Bereiche, wo man noch problemlos auf klassische Festplatten-Systeme zugreifen kann. Taleghani differenziert dazu im Video-Interview die Workloads, wo sich Flash hervorragend eignet, und wo man andere Speichermedien sinnvoller einsetzt. (Das Video-Interview führten wir kürzlich auf der »TIM Conference« in Wiesbaden.)

»Flash entwickelt sich überproportional« – Bijan Taleghani im Video-Interview


Das Thema Flash ist für TIM als Distributionsunternehmen natürlich auch ein Megathema. »Wir haben hier überproportionale Wachstumsraten«, erklärt Taleghani. Für TIM kam der richtige Schub, nachdem man die All-Flash-Arrays von Pure Storage ins Programm aufnahm. Doch trotzdem werden noch viele Festplatten-Arrays geordert, laut Taleghani beträgt ihr Anteil an den Auslieferungen nach wie vor rund 50 Prozent.

Auch der Anteil von Hybrid-Systemen ist nach wie vor hoch beim Auslieferungsanteil. Nichtsdestoweniger ist der Trend unverkennbar: der Anteil der All-Flash-Systeme ist stark steigend.

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software