26.09.2014 (eh) Drucken
(4 von 5, 2 Bewertungen)

Acronis »ExtremeZ-IP 9.0« beflügelt Dateisuche in NAS-Umgebungen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Mac-Anwender greifen via ExtremeZ-IP auf NAS-Server zu
  • ExtremeZ-IP versteht sich blendend mit Quantum-Stornext

Mit »ExtremeZ-IP« können Mac-Anwender problemlos auf Windows- und NAS-Umgebungen zugreifen (Bild: Acronis)Mit »ExtremeZ-IP« können Mac-Anwender problemlos auf Windows- und NAS-Umgebungen zugreifen (Bild: Acronis)»ExtremeZ-IP« ist seit Jahren bekannt als Datensicherungssoftware, deren Spezialität die Integration von Apple-Macs in Windows-Umgebungen ist. Mit ExtremeZ-IP können Administratoren die Nutzer von Macintosh-Geräten gefahrlos in Windows-Unternehmensumgebung aufnehmen, und diesen problemlos den Zugriff auf geteilte Verzeichnisse oder Drucker im Netzwerk ermöglichen. Durch umfangreiche Verwaltungs- und Kontrollfunktionen behalten die Administratoren trotzdem – durch die vorhandene Active-Directory-Einbindung – die volle Kontrolle und Sicherheit über das Unternehmensnetzwerk.

Acronis stellt jetzt die Version »ExtremeZ-IP 9.0« vor, die nun auch in deutscher Sprache verfügbar ist. Die neue Version bietet weiterhin Zugriff auf Dateiserver und NAS mittels problemlosen AFP (Apple Filling Protocol), das jetzt mit der Spotlight-Suche eine komplette Inhaltssuche auf NAS-Volumes beinhaltet. Diese Integration reduziert den Suchaufwand laut Acronis drastisch auf wenige Sekunden.

Anzeige

Mac-Anwender greifen via ExtremeZ-IP auf NAS-Server zu

ExtremeZ-IP wird Acronis-Angaben zufolge von mehr als 8.000 Unternehmen genutzt. Die Lösung basiert auf der Übernahme von GroupLogic vor rund zwei Jahren. Das Paket gilt als die einzige Software der Enterprise-Klasse, die Schwächen bei der Netzwerk-Leistung ausgleichen, sowie Dateischäden, wie sie beim Zugriff von Apple-Computern mit Mac OS X auf Windows-Dateien und NAS-Servern entstehen können, verhindern kann. Das gilt auch für andere Aspekte, die mit Inkompatibilität zusammenhängen und auf unterschiedlichen Kommunikationsprotokollen basieren,

Zu den weiteren neuen Funktionen der 9.0er Version gehört Content-Indizierung, das die unmittelbare Spotlight-Suche im Mac OS X Netzwerk nach Dateinamen und -inhalten ermöglicht. Außerdem soll es eine verbesserte Konfiguration und Performance für beliebte NAS-Lösungen von EMC, NetApp, Isilon, WD und HP geben.

ExtremeZ-IP versteht sich blendend mit Quantum-Stornext

Unterstützt wird auch die Spotlight-Suche auf Netzlaufwerken mit einem »StorNext«-Dateisystem von Quantum. Dies ist insofern bedeutend, da sich das neueste Release »StorNext 5« als beliebte Version zur Migration für XSAN-Kunden etabliert.

»Acronis ExtremeZ-IP ist bereits seit mehr als 15 Jahren eine bewährte Enterprise Lösung«, erklärt Anders Lofgren, VP Product Managment bei Acronis. »Mit der Möglichkeit, auf NAS problemlos über AFP zugreifen und jetzt auch mit der Spotlight-Suche NAS-Volumes durchsuchen zu können, können wir Mac-Nutzern das bestmögliche Bedienerlebnis bieten.«

Von ExtremeZ-IP ist eine kostenlose 21-Tage-Testversion verfügbar. Der reguläre Preis für die Server-Version beginnt bei 595 Euro und beinhaltet die Unterstützung für drei Clients.

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software