28.11.2016 (eh) Drucken
(4.6 von 5, 7 Bewertungen)

Advertorial: Business-Continuity für die Microsoft-Cloud

Anzeige

Das Software-Haus Unitrends geht neue Märkte an: Da mit dem Trend zur Cloud auch vermehrt Office-Lösungen wie Office 365, Sharepoint, Onedrive und Microsoft Azure eingesetzt werden, wurden dafür nun neue Business-Continuity-Produkte angekündigt. Geschäftsführer Michael Hon-Mong erklärt, wodurch sich die Unitrends-Lösungen auszeichnen und sich gegenüber Mitbewerberlösungen abheben.

»Unitrends Cloud Backup für Office 365« bietet einen umfassenden automatischen Schutz mit uneingeschränkter Datenhaltung, der speziell für die Microsoft SaaS-Anwendungen »SharePoint Online«, »Exchange Online« und »OneDrive for Business« entwickelt wurde. Hiermit werden E-Mails, Ordner, Kontakte und vieles mehr gesichert. Unitrends Cloud Backup für Office 365 ermöglicht eine schnelle, vom Benutzer durchzuführende Datenwiederherstellung über eine intuitive Benutzeroberfläche. Mögliche Verluste aufgrund von Systemabstürzen oder versehentlichem Löschen werden so vermieden.

  Wenn es gilt Anwenderdaten in der Cloud zu schützen, dann ist das doch eher vor anwenderverursachten Datenverlusten, und weniger vor unglücklichen technischen Ereignissen. Denn Microsoft verspricht ja auch, auf die Anwenderdaten aufzupassen – oder nicht?

Michael Hon-Mong, UnitrendsMichael Hon-Mong, UnitrendsHon-Mong: Über die Daten in der Azure-Cloud hat der Administrator naturgemäß weniger Kontrolle als über die Daten auf den eigenen Servern. Microsoft löscht E-Mails aus dem Papierkorb nach 14 bis 30 Tagen. Danach sind die Daten nicht wiederherstellbar. Bei SharePoint und OneDrive for Business werden die Daten nach einem halben Jahr unwiederbringlich aus dem Papierkorb gelöscht.

Microsoft bietet zwar eine rudimentäre Möglichkeit Daten wiederherzustellen, allerdings kann jeder Anwender diesen Mechanismus umgehen. Daten können ohne den Umweg über den Papierkorb permanent gelöscht werden. Diese Daten lassen sich über die nativen Funktionen von Office 365 nicht zurückholen.

  Wie einfach ist es für Anwender, ihre neuen Cloud-Datensicherungslösungen einzusetzen?

Hon-Mong: Sehr einfach. Es handelt sich um einen Backup-Service, kein Backup-Produkt. Es wird nichts installiert. Wir benötigen lediglich die Zugangsdaten zum Office-365-Account und übernehmen die Einrichtung für den Kunden. Dieser erhält anschließend einen Zugang zu unserem Dienst, um Daten per Self-Service einfach zu suchen und wiederherzustellen. Neue Nutzer werden automatisch erkannt und der Sicherung hinzugefügt.

  Sehen wir das richtig: Unitrends-Lösungen sind ebenfalls Cloud-Services, der Administrator muss bei Interesse also keine Software mehr herunterladen und irgendwo installieren?

Hon-Mong: Das ist bei Unitrends Backup für Office 365 korrekt. Der Kunde hat keinen Aufwand mit Einrichtung und Konfiguration.

  Kümmert sich Unitrends auch um Anti-Viren- bzw. Spam-Thematiken in Office 365 bzw. Microsoft Exchange? Oder hat das Microsoft vernünftig abgedeckt?

Hon-Mong: Microsoft bietet bereits einen Basis-Schutz gegen Viren und Spam. Durch den Schutz über Unitrends Cloud Backup für Office 365 lassen sich aber die Auswirkungen eines eventuellen Befalls mit Schad-Software abmildern, indem Sie ein Rollback auf einen nicht verseuchten Software-Stand durchführen. Das ist mit den Bordmitteln von Microsoft Office 365 nicht möglich.

  Wohin kann ein Anwender die Backup-Daten von Office 365, Sharepoint und Onedrive sichern? Nur wieder in die Cloud, oder auch ins heimische Datacenter? Welche Philosophie – Cloud oder eigenes Datacenter – hat welche Vorteile?

Hon-Mong: Mit unserem Service bleiben die Daten in der Azure-Cloud-Infrastruktur. Dadurch gewährleisten wir eine hohe Geschwindigkeit bei Sicherung und Wiederherstellung sowie die Möglichkeit der unbegrenzten Aufbewahrung aller Backup-Snapshots. Und das sind immerhin bis zu sechs pro Tag. Außerdem ermöglicht uns das Verbleiben in der Azure-Cloud, dass wir dem Kunden keine separaten Kosten für Cloud-Speicher oder Netzwerkverkehr berechnen müssen. Cloud-Speicher, Netzwerkverkehr und unbegrenzte Aufbewahrung sind in den Lizenzkosten bereits enthalten.

Darüber hinaus würde der Download jeder Sicherung in das eigene Datacenter dem Zweck der Cloud-Dienste widersprechen. Der Kunde müsste sich wieder selbst um Datentransfer, Storage und Aufbewahrung kümmern.

  Sind die Lösungen auch ein Schutz gegen Phishing-Angriffe, Malware und Ransomware?

Hon-Mong: Sie bieten auf jeden Fall Schutz gegen Malware und Ransomware. Wie schnell ist auch bei größter Sorgfalt eine Infektion mit Schad-Software erfolgt. Durch die automatische Replikation geraten Schädlinge vom lokalen Windows schnell in SharePoint oder OneDrive for Business, verbreiten sich von dort durch den nächsten Download eventuell noch weiter. Durch ein Recovery mit nicht infizierten Daten lässt sich diese Kettenreaktion einfach unterbrechen. Wie in der lokalen Umgebung ist auch in der Cloud regelmäßige Datensicherung der beste Schutz gegen Malware und Ransomware.

  Helfen die Tools Administratoren auch, Compliance- und Aufbewahrungsrichtlinien einzuhalten? Denn diese dürften von Unternehmen zu Unternehmen, und eventuell sogar schon von Abteilung zu Abteilung höchst unterschiedlich sein.

Hon-Mong: Das können wir durch unsere unbegrenzte Aufbewahrung bejahen. Jeder Snapshot, jedes Backup wird aufbewahrt und nie gelöscht. Sollte der Anwender in drei Jahren noch eine E-Mail aus der ersten Sicherung benötigen, findet er diese ganz einfach über eine Suchfunktion.

Backup-Software im Vergleich (Quelle: Unitrends)Backup-Software im Vergleich (Quelle: Unitrends)  Interessanterweise gibt es nicht allzu viele Konkurrenzprodukte. Wie positioniert sich Unitrends, bzw. was sind die wichtigsten Unterscheidungskriterien?

Hon-Mong: Unitrends sichert im Gegensatz zu Mitbewerbern alle Komponenten von Office 365: Exchange, SharePoint und OneDrive for Business.

  »Unitrends Boomerang 2.0« ist ein interessantes Tool um VMware-VMs in der Cloud zu schützen. Bislang setzte Unitrends auf die Amazon-AWS-Cloud, nun auch auf Microsoft Azure. Was ist der Grund, hier gleich zwei Hyperscale-Clouds anzubieten?

Hon-Mong: Microsoft erweitert sein Cloud-Angebot ständig. Dazu kommt die enger werdende Integration der Azure Cloud mit den lokalen Microsoft Betriebssystemen. Unitrends Backup-Lösungen waren schon immer auf Heterogenität ausgelegt. So bieten wir mit unserem Unitrends Backup oder der Unitrends Recovery-Series dem Kunden Backup und Recovery auch für Systeme abseits des Mainstreams an, anstatt uns auf VMware, Microsoft und einige wenige Linux-Derivate zu beschränken. Ebenso bieten wir in der Cloud die Möglichkeit, verschiedene Anbieter nutzen zu können.

  Was passiert in diesem Fall, wenn VMs ausfallen, oder es gar einen Systemcrash gibt? Was passiert technisch, um VMs ins Datacenter des Administrators zurückzuholen – und, wie schnell geht das?

Hon-Mong: Auch wenn ein Umschalten in beide Richtungen stattfinden kann, tritt doch am häufigsten der Fall ein, dass eine lokale Installation ausfällt und ein Failover in die Cloud durchgeführt wird. Boomerang repliziert VMs aus der lokalen Umgebung in den kostengünstigen Cloud-Speicher und zurück, remodelliert dabei VMs und Netzwerke in die nativen Cloud Formate, ohne dass etwas innerhalb der VM installiert werden muss.

Ein Deployment oder Failover zu »AWS« oder Azure ist zum einen natürlich stark von der eigenen verfügbaren Bandbreite abhängig, zum anderen aber auch von den aktuell verfügbaren Cloud Ressourcen, welche normalerweise dynamisch auf viele Nutzer aufgeteilt werden. Ein Transfer kleiner VMs kann innerhalb von Minuten geschehen. Bei größeren VMs kann dieser aber auch einige Stunden dauern. In unseren Release-Notes zu Boomerang gibt es einige Benchmark-Beispiele (https://support.unitrends.com/UnitrendsBackup/s/article/000004556). Grundsätzlich empfehlen wir unseren Kunden ausführliche Tests um ein Gefühl für die Geschwindigkeiten zu bekommen.

  Für welche Unternehmensgrößenordnungen empfehlen sich die Unitrends-Lösungen?

Hon-Mong: Unitrends Cloud Backup für Office 365 kann bereits für kleine Gruppen ab 24 Nutzern eingesetzt werden. Auch andere Unitrends Backup- und Recovery-Lösungen lassen sich schon bei kleinen Unternehmen einsetzen. Prinzipiell spricht Unitrends mit seinen Produkten Unternehmen ab dem Mittelstand an.

  Gibt es schon erste Kundenreferenzen, bzw. Best-Practices?

Hon-Mong: Vor wenigen Wochen wurde Unitrends Cloud Backup für Office 365 veröffentlicht und stößt auf reges Interesse. Neben vielen Unternehmen, die sich momentan in der Evaluierung befinden, wird der erste Produktiveinsatz in einem der führenden Unternehmen in der Pharma- und Healthcare-Branche in Europa mit Sitz in Deutschland sein.

Weitere Informationen
Unitrends GmbH
Bayerwaldstraße 9
81737 München
Tel. 089/21 54 82 20